Ross Ulbricht, der Texas-Ureinwohner, der letzten Oktober in San Francisco im Zusammenhang mit dem Online-Schwarzmarkt der Seidenstraße verhaftet wurde, hat eine formelle Bitte von "nicht schuldig" zu allen Anklagen eingelegt.

Die Anklageschrift für den Mann, der beschuldigt wird, der "Dread Pirate Roberts" der Seite zu sein, kommt nach mehr als 120 Tagen Haft und enthält interessanterweise keinen der (bis zu sechs) angeblichen Versuche, Silk Road-Kohorten per Vertrag zu ermorden von denen keiner zu einem tatsächlichen Tod führte.

Der Antrag auf Anhörung und Nicht-Schuldspruch kommt, nachdem Ulbricht am Dienstag wegen Drogenhandels, Geldwäsche, Computer-Hacking und der Rolle eines Drogenhandelsunternehmens angeklagt wurde.

Die letzte Anklage, die sich vom bloßen Drogenhandel unterscheidet, richtet sich gegen Bosse der organisierten Kriminalität und eigentlich die schwerste, der Ulbricht gegenübersteht. Jeder, der sich dieser Straftat schuldig gemacht hat, muss mindestens 20 Jahre Gefängnis bestrafen.

Verteidigungsstrategie beginnt jetzt

Der Hauptversuch hat noch nicht begonnen. Nachdem die Anklageschrift beendet ist, liegt es nun an Ulbricht und seinem Team, eine Verteidigung aufzubauen. Es wird keine kleine Aufgabe sein: Die Anklage ist verpflichtet, alle ihre Ressourcen in solch einen neuen und hochkarätigen Fall zu werfen, und die Feds haben Berichten zufolge 8-10 Terabytes an Beweisen gesammelt, die die gesamte digitale Operation von Silk Road beinhalten.

Das Verteidigungsteam, einschließlich Ulbricht selbst, wird einige Monate Zeit haben, um all diese Beweise zu überprüfen. Ulbrichts Anwalt, Joshua Dratel, deutete an, dass sich das Team auf die Mittel konzentrieren könnte, mit denen die Beweise gesammelt und Ulbrichts Aktivitäten überwacht werden.

Wie in Forbes berichtet, könnte dies zeigen, dass einige Überwachungstechniken der NSA zur Untersuchung des Falles von Silk Road verwendet wurden und diese Fragen und ihre rechtliche Gültigkeit in solchen Fällen in den Vordergrund rückten.

Dratel fügte am Dienstag hinzu, dass die Anklageschrift, zusammen mit der neuen "Kingpin-Anklage", keine neuen Tatsachenbehauptungen enthält. "

Bitcoin-Schatz zurückgeben

Ein Rechtsschutzfonds für Ulbricht bei Crowd-Tilt hat ausgelöst etwas über $ 10, 000 (obwohl sein Ziel $ 500, 000 ist). Ihm wurde im November ein Kautionsvorschlag von 1 Million Dollar verweigert, weil er ein ernsthaftes Flugrisiko darstelle.

Ulbricht hat auch formell behauptet, 29 000 BTC an ihn zurückgegeben zu haben, Teil der 170 000 BTC, die das FBI beschlagnahmt hatte. Vermutlich bedeutet das, dass er behaupten wird, die Bitcoins hätten nichts mit Illegalen zu tun und versuchen, die üblichen offiziellen Behauptungen zu brechen, dass Bitcoins Popularität zum Teil seinem Schwarzmarkt-Nutzen zu verdanken sei.

Ein anderer in Großbritannien ansässiger Händler, der Zubehör an der Seidenstraße verkaufte, beabsichtigt ebenfalls, 100 BTC in beschlagnahmten Geldern zu beantragen, da seine Aktivitäten nicht illegal seien.

Piratenschatzbild über Shutterstock