Im Zeitalter der fortgeschrittenen Blockchain-Software wenden sich einige Unternehmen der Suche nach Sicherheit und Skalierbarkeit - Mikrochips aus geschmolzenem Sand - zu.

Ganz im Gegensatz zu einer Startup-geführten oder Open-Source-Bewegung ist die treibende Kraft, die Distributed-Ledger-Technologie in zentrale Verarbeitungseinheiten zurück zu bringen, Intel, der 170 Milliarden Dollar teure Chiphersteller, der auch einer der größten im Silicon Valley ist Erfolgsgeschichten.

Tatsächlich arbeitet Intel seit 2014 hart daran, Wege zu finden, um sowohl die großen Probleme von Blockchain zu lösen als auch die eigenen Stärken zu nutzen, und Hardware ist für diese Strategie unerlässlich. Das ist zwar nicht gerade ein Geheimnis, aber dennoch ist das Unternehmen in der Evangelisierung weniger offen.

Das könnte sich jedoch ändern.

In einem neuen Gespräch mit All4bitcoin erläuterte Ricardo Echevarria, Vice President der Software- und Service-Gruppe von Intel, den Ansatz seines Unternehmens und erläuterte, warum Intel von frühen Experimenten mit Kryptowährungen zum Entwurf von Blockchain-Lösungen für Unternehmen mit seiner bestehenden Technologie überging .

Er sagte zu All4bitcoin:

"Dies ist ein Ort, an dem wir die Nadel mit Skalierbarkeit, Sicherheit und Datenschutz durchdringen und einige der schwierigsten technischen Barrieren für den Einsatz von Blockchain entfernen."

The long Spiel

Echevarria sprach Anfang dieses Monats auf einer Microsoft-Presseveranstaltung und lieferte einen neuen Kontext für Intels Ansatz. Er sprach im Großen und Ganzen über die Probleme, die das Unternehmen in der Blockchain-Industrie identifizierte, und die Gründe für seinen einzigartigen Kurs.

Zurück zu den frühesten Experimenten, betonte Echevarria, dass Intel Hardware als einen Weg zur Verbesserung zweier wichtiger Schwachpunkte der Technologie und ihrer Implementierung sah: Vertrauen und Sicherheit.

"Jedes Mal, wenn jemand eine Brieftasche hackt, oder jedes Mal, wenn man anfängt, Debatten darüber zu führen, welcher Bitcoin-Austausch gegen die andere [sicherer] ist ... gibt es den Leuten einfach nicht das Vertrauen, dem sie ihr Geschäft anvertrauen können." "Echevarria sagte bei der Veranstaltung.

Also hat Intel, anstatt mit bestehender Open-Source-Software zu arbeiten, eine eigene entwickelt.

Und es begann an der Stelle, an der viele andere Blockchain-Netzwerke begannen, und konzentrierte sich darauf, wie die Teilnehmer, die das Protokoll ausführen, Vertrauen aufbauen würden.

Während die meisten öffentlichen Blockchains auf dem zeit- und energieintensiven Konsensusalgorithmus "Proof-of-Work" beruhen, hat Intel einen anderen Takt gewählt, indem er die Kunden auf die Hardware zurückweist.

Dieser Algorithmus wurde als "Beweis für die verstrichene Zeit" bezeichnet und wurde für die Verwendung auf Intel-Chips mithilfe von Software-Guard-Erweiterungen (SGXs) entwickelt - Anweisungen, die Enklaven für wichtige Daten innerhalb der Hardware erstellen.

Use Cases starten

Aber das soll nicht heißen, dass Intel einen geschlossenen Ansatz verfolgt.

Obwohl seine SGX-Technologie proprietär ist, ist die Blockchain-Software, die aus ihren Experimenten hervorging, nicht und ist seither Open-Source-Technologie wie die Hyperledger-Sawtooth-Codebasis.

Dennoch sieht Echevarria die Verwendung von SGX immer noch als essenziell für seine Strategie an - es so zu gestalten, dass die darin enthaltenen Informationen sowohl verschlüsselt als auch "nur für die Anwendung zugänglich" sind.

"Es gibt kein Betriebssystem tiefer im Stapel, der auf das zugreifen kann, was in dieser Enklave ist ", sagte er.

Wenn die Sicherheit ursprünglich ein beworbener Vorteil war, behauptet Echevarria, dass die Idee weitere Früchte getragen hat. Durch den Einsatz von SGX könne Intel die Transaktionszeiten deutlich beschleunigen.

Und um dies zu demonstrieren, geht es weiter in Proofs of Concept, in denen andere Unternehmen die Gewässer durch die Kombination von Software und Hardware testen.

Insbesondere der letztere Anwendungsfall, der in Form einer Partnerschaft mit dem Startup-Unternehmen PokitDok von blockchain entstand, integriert eine Hardwarekomponente, die Hyperledger Sawtooth und SGX als Weg nutzt, um Gesundheitsakten besser zu sichern und zu schützen.

Hardware im Trend

Allerdings ist Intel nicht der einzige Spieler, der seine Hardware als essentiell für die Blockchain-Entwicklung positionieren will.

Anfang dieses Jahres hat die Technologieberatung Accenture das Thales-Hardware-Sicherheitsmodul (HSM) integriert, um die Debatte in Unternehmenskreisen über die Sicherheitslücken von Blockchain zu beenden. Und IBM bietet seinen Benutzern des High Security Business Network auch Zugriff auf sein HSM.

Nicht alle sind sich einig, dass Hardware-Lösungen die Sicherheitsprobleme von Blockchain lösen werden. Microsoft selbst hat seine softwarebasierten Trusted Execution Environments (TEEs) zum selben Start angekündigt, auf dem Echevarria über Intels hardwarebasierte Strategie diskutierte.

Aber wenn es Konkurrenz gibt, schien Echevarria unbeeindruckt zu sein, da Microsofts Start eine Möglichkeit war, mehr Interesse für die Projekte von allen zu wecken.

Im Interview sagte Echevarria:

"[Blockchain] wird für Unternehmen sehr wichtig sein. Wir sind gut positioniert, um die Beschleunigung zu beschleunigen, und das wird unsere Absicht sein."

Intel Konferenzstand Bild über Shutterstock