Die Ethereum-Gemeinschaft hat ihr Stillschweigen über einen Schritt gebrochen, um die Rückgabe der auf der Plattform verlorenen Gelder zu erleichtern.

Nach dem Weggang des Ethereum-Entwicklers Yoichi Hirai, der am Donnerstag von seiner Rolle als Leiter der Software-Änderungen zurückgetreten war, stürmten die Community-Mitglieder Github mit überwältigender Ablehnung des kontroversen Vorschlags, über den er seinen Posten verlassen hatte.

In den letzten 24 Stunden wurden über 80 Kommentare zum offiziellen GitHub des Blockchain-Netzwerkes gepostet, wobei die meisten angeben, dass sie "nicht unterstützen" oder dem "Ethereum Optimization Proposal" (EIP) 867 "stark widersprechen" die Verwendung von systemweiten Software-Upgrades zu standardisieren, um auf der Plattform verloren gegangene Gelder zurückzugeben.

Die Fonds-Recovery, die oft als Folge von fehlerhaftem Code auftritt, ist ein heikles Thema für die Plattform, da sie zuvor zur Entwicklung einer rivalisierenden Kryptowährung geführt hat, die ethereum classic genannt wird.

Die hitzige Reaktion, in der sich viele für die Unterstützung des Entwicklers ausgesprochen haben, steht in scharfem Gegensatz zum Schweigen in der Woche, und einige schreiben sogar, dass der Vorschlag eine "völlige Schande für die Ethereum-Gemeinschaft" sei.

Der Entwickler William Entriken warnt vor den möglichen Folgen einer Normalisierung der verlorenen Fondserholung in Kommentaren, die die aufkommende Stimmung aufzeigten.

"Hier ist die unbeabsichtigte Konsequenz, ein leicht verfügbares, gut dokumentiertes und standardisiertes Werkzeug wie dieses zur Verfügung zu haben", schrieb er.

Andere verwarfen den Vorschlag als "sehr schädlich" sowie "gruselig und ein absoluter Witz", während ein anderer schrieb, dass es "gegen alles, was ich dachte, diese Bewegung war."

Die Empörung spiegelt auch Reaktion beobachtet in einem Core Developer Meeting letzte Woche, in dem Ethereum-Entwickler Vlad Zamfir von der Notwendigkeit eines Community-Feedbacks zu diesem Thema sprach und feststellte, dass EIP 867 vielleicht zu wichtig sei, um den üblichen EIP-Prozess zu durchlaufen.

Zu ​​dem Problem kommt hinzu, dass Verwirrung über den Status des Vorschlags entstanden ist, der formell in GitHub eingegeben wurde, zuerst als "Problem" (oder als Skizze in der frühen Phase) und später als "Pull-Anforderung". Eine formale Software skizziert, dass Code mit dem Live-Code der Plattform zusammengeführt wird.

James Levy von Tap Trust, einer der drei Entwickler, die den Vorschlag leiteten, beendete die Github-Ausgabe mitten in der Aktivität letzte Nacht und löste Verwirrung darüber aus, dass EIP 867 nicht mehr aktiv ist.

Allerdings bleibt die entsprechende Pull-Anforderung bis heute offen und generiert zum Zeitpunkt der Druckausgabe weiterhin eine Rückmeldung.

Zerschlagene Tastatur über Shutterstock