Sierra Leone-Freiheitsgruppe in einem örtlichen Krankenhaus

Eine Gruppe von Unternehmern, die Bitcoin in Westafrika fördern, hat die Welt an die schreckliche Situation erinnert, in der ihr täglicher Kampf gegen die Verbreitung von Ebola fortgesetzt wird .

Die Sierra Leone Liberty Group (SLLG), die ursprünglich gegründet wurde, um freie unternehmerische und libertäre Ideale als Weg zum Wohlstand im Land zu fördern, hat ihre Botschaft trotz der häufigen Notwendigkeit weiter verbreitet, den Landsleuten der Mitglieder mehr zu helfen direkt.

Laut Führer Mustapha Cole hat die Gruppe mit Fahrzeugen des Gesundheitsministeriums neben ortsansässigen Krankenschwestern zusammengearbeitet und Mittel aus Bitcoin-Spenden verwendet, um schwindende Medikamente wie Desinfektionsmittel, Schutzbrillen und Gummihandschuhe zu liefern und die lokale Bevölkerung darüber aufzuklären um Ebola-Infektion zu vermeiden.

Cole sagte:

"In Sierra Leone leiden wir unter dem Ebola-Ausbruch. Jeden Tag gibt es Tod in meiner Gemeinde, da Menschen sterben und Nahrung knapp ist, da die Menschen in ihren Häusern unter Quarantäne gestellt werden. Ebola-Bestattungsteams gingen weiter Wir haben kein Vertrauen in die Regierung. "

Es besteht auch die Notwendigkeit, Menschen in Dörfern zu füttern, die durch Quarantäne und Straßensperren von der Welt abgeschnitten sind. Cole und seine Gruppe haben auch die Mittel verwendet, um Reis, Zwiebeln, Fisch, Pfeffer und Öl für die Lieferung zu kaufen.

Ebola breitet sich weiter aus

Die SLLG bat zunächst um Spenden über Bitcoin, um Ebola im August, als es nur 1,400 Todesfälle gab, zu bekämpfen. Diese Zahl ist seither auf über 4000 angestiegen, und die Weltgesundheitsorganisation hat davor gewarnt, dass bis zum nächsten Monat 20 000 Fälle ohne eine Erhöhung der internationalen Hilfe kommen könnten.

Coles Bemühungen, Bitcoin in das Land einzuführen, haben zwei Kanäle: einen über die Website seiner Gruppe, um Mikrospenden von überall auf der Welt zu sammeln, und eine andere, um Geld durch lokale Unternehmer zu sammeln, die ihre Produkte verkaufen.

Die Sierra Leone Liberty Group fördert den Bitcoin-Einsatz bei lokalen Händlern

Die Spendenaktion hat auf ihrer Homepage und Facebook-Seite insgesamt 3.173 BTC über zwei Bitcoin-Adressen gesammelt.

Das Fehlen eines funktionierenden Bitcoin-Ökosystems in Sierra Leone bedeutet, dass nur das sendende Ende des Prozesses gestrafft wird. Der amerikanische Mentor, Schriftsteller und Ökonom der SLLG, Dan McLaughlin, muss die Zahlungen erleichtern, indem er die BTC-Beträge gegen Fiat eintauscht und dann über die traditionellen, schwerfälligen Überweisungskanäle nach Afrika transferiert.

Westafrikanischer Bitcoin-Antrieb

Trotz der täglichen Schwierigkeiten hofft Cole immer noch auf das erste regionale Bitcoin-Seminar in Ghana vom 5.-7. Dezember.

Die Konferenz wird von der Ghanas Dream Bitcoin Foundation (DBF) organisiert, die die Prinzipien der SLLG teilt und glaubt, dass wirtschaftliche Freiheit über nationale Grenzen hinaus der beste Weg ist, afrikanische Volkswirtschaften aufzubauen.

Die Kampagnenseite des DBF für das Seminar lautet:

"Wir werden ihnen auch zeigen, wie Bitcoin und Kryptowährungen das unbändige Werkzeug für Liberty sind, das das bestehende korrupte System, das alle in Armut und Unterdrückung hält, schnell ersetzen wird. "

Der DBF arbeitet sowohl mit lokalen als auch mit amerikanischen Bitcoin-Unternehmern zusammen. Neben der Organisation der Konferenz experimentiert der DBF auch mit der Idee seiner eigenen lokalen Kryptowährung, genannt Dreamcoin, als Werbe- und Lernwerkzeug.

Sowohl DBF als auch SLLG hoffen, dass die Verwendung von Kryptowährung, Bitcoin oder anderweitig, lokale Ökonomien rationalisieren und auch neue Märkte für lokale Verkäufer international erschließen wird.

Bitcoin-Spenden an die SLLG zur Bekämpfung von Ebola können auf der Website der Gruppe abgegeben werden.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Sierra Leone Liberty Group