Willkommen zum CoinDesk Weekly Review 16. März 2014 - ein regelmäßiger Blick auf die heißesten, am meisten zum Nachdenken anregenden und umstrittensten Ereignisse in der Welt der digitalen Währung durch die Augen von Skepsis und Erstaunen.

Ihr Gastgeber ... John Law.

Regulierungsfragen

Mysterien in Bitcoinland bleiben nicht lange ein Rätsel.

Nehmen Sie die Weltrekordtransaktion, die im letzten November in der Blockkette verzeichnet wurde, als fast 200.000 Bitcoins eine einzelne Brieftasche trafen. Wer war dahinter? Es stellte sich heraus, dass es Bitstamp war, das gerade Details eines Audits veröffentlicht hat, das die Transaktion bestätigt.

Warum sollten Sie ein Audit veröffentlichen, wenn Sie es nicht müssen? Es ist Zeit für mehr Transparenz, sagt Bitstamp und eine Branche, die Verantwortung für sich übernimmt.

Inzwischen wird das dem System innewohnende Maß an Transparenz klarer. Auf der ersten akademischen Konferenz, die sich der Analyse der Kryptowährungen widmete - im Gegensatz zu jeder akademischen Konferenz, die John Law besucht hat - wurde eine faszinierende Arbeit veröffentlicht, die zu zeigen versuchte, wie viel digitale Schreckens-Pirat Roberts während seiner Amtszeit gesammelt hatte Seidenstraße (Squillions) und wie viele das FBI beschlagnahmt hat (etwa ein Fünftel davon). Welches ist eine ziemlich detaillierte Prüfung der Angelegenheiten eines outfits, das in totaler Geheimhaltung läuft - Silk Road, Dummkopf, nicht das FBI.

John Law ist nicht auf dem libertären Arm der Bitcoin-Booster-Brigade und denkt, dass eine vernünftige Regulierung weltweit essentiell ist, um der Cyber-Währung zu helfen, ihr Potenzial zu erreichen, um wirklich alles auf den Kopf zu stellen.

Wie Bargeld, wird dies nicht unregulierte Aktivitäten verhindern, aber während der Wilde Westen in den Filmen sehr gut ist, ist es kein Fleck auf Leben im tatsächlichen 21. Jahrhundert. Aber, wie Jared Cohen, Director of Ideas von Google, diese Woche betonte, während die Regulierung seit Jahren diskutiert wird, fehlt es wirklich an neuen Ideen.

Mehr Transparenz ist sicherlich eine Möglichkeit, Vertrauen in das Bitcoin-Ökosystem aufzubauen. Da das Protokoll jedoch von Natur aus transparent ist, könnte die Regulierung im Wesentlichen darin bestehen, Zugriffsmethoden auf Informationen zu legen, die Unternehmenstransaktionen identifizieren.

Wenn Sie den Schutz des Atemreglers haben wollen, dann müssen Sie sich an seine Offenlegungsvorschriften halten. Bitcoin, eine brandneue Industrie und mit allem, was es zu beweisen gibt, befindet sich in einer Phase, in der die Spieler dies gerne annehmen sollten.

Es ist paradox, aber wahr, dass Offenheit oft sicherer ist als Geheimhaltung. Wenn du dich nicht darauf verlässt, dass die Leute nichts herausfinden, hast du nichts zu verlieren, wenn sie es tun.

Durch die Einführung eines radikalen Regulierungsansatzes, der auf einem ungesunden Grad der Offenlegung ihrer Systeme und Aktivitäten beruht, könnten Bitcoin-Unternehmen letztendlich vertrauenswürdiger werden als bestehende Finanzinstitutionen - wie gut ist dieses traditionelle Unternehmensgeheimnis? arbeitete in letzter Zeit und zu deren Nutzen?

John Law ist seit langem ein Fan von obligatorischen Systemprüfungen für Unternehmen, bei denen die Software von unabhängigen Analysten gründlich überprüft wird. Kein Problem für Unternehmen, die damit beginnen, aber wie viele Banken würden passieren?

Sowohl die Regulierungsbehörden als auch die Industrievertreter sollten erkennen, dass hier eine einmalige Chance besteht, ein wirklich innovatives und effektives Umfeld zu schaffen, das den Realitäten des digitalen Jahrtausends gerecht wird. Es könnte den Rest der Finanzindustrie mit sich ziehen.

Es persönlich nehmen

Die Nachbeben des Scheiterns von Mt. Gox fährt fort, die Kommentatoren zu trainieren, aber die reale Welt ist weitergezogen. Insbesondere die anhaltenden Probleme in der Ukraine, wo die Russen vergessen zu haben scheinen, dass das Eindringen in die Nachbarländer vor einiger Zeit nicht mehr gut endete, haben zu einem Run auf die Banken auf der Krim geführt. Die Banken haben darauf reagiert, indem sie Barabhebungen begrenzt haben, was das Vertrauen der Kunden so stark erhöht hat, wie Sie es erwarten.

"Würde nicht mit Bitcoin passieren", schlug ein Hochtöner vor. Das stimmt schon: Würden Sie sogar ein Bankkonto brauchen?

Das persönliche Girokonto - PCA im Bankensprachgebrauch - ist ein Eckpfeiler des Privatkundengeschäfts. Im Vereinigten Königreich machen Banken etwa 30% ihres Umsatzes mit PCAs mehr als mit Kreditkarten und Ersparnissen zusammen, aber in einem Bericht aus dem Jahr 2008 Das Office of Fair Trading stellte fest, dass der PCA-Markt nicht im besten Interesse der Verbraucher betrieben wird. Seitdem hat sich nicht viel geändert.

Gebühren und Gebühren waren nicht transparent, und Kunden hatten keine Ahnung, wie ihre Konten tatsächlich funktionierten. Ohne diese Art von Wissen änderte niemand die Konten, und somit waren und sind die Banken ohne Konkurrenz frei, das zu tun, was sie wollten. Welches ist meist selbst Hilfe. Nach Angaben des OFT haben die Banken jährlich rund £ 160 pro Girokonto gemacht - ein schöner Trick mit dem Geld anderer Leute.

Was ist Geld, das Sie selten wirklich sehen. Kommen Zahltag, fragt Ihr Arbeitgeber die Bank, die sein ganzes Geld hat, um etwas davon an die Bank zu senden, die alles von Ihnen hat. Ähnliches passiert, wenn Sie eine Rechnung bezahlen. Wenn Sie nicht an einen Geldautomaten gehen und eine Hand voll Zwanziger zurückziehen, haben die Banken das ganze Geld.

Bitcoin Wallets könnten das ändern. Der Grund, warum PCAs so eine gute Idee sind, ist, dass sie Gateways zu allen Arten von Finanzdienstleistungen wie Rechnungszahlung, Hypotheken, Versicherungen, Kreditkarten und so weiter sind. Ohne ein Bankkonto ist es sehr schwierig, an diese heranzukommen. Aber in dieser phantastischen Fantasy-Zukunft, in der Bitcoin so allgegenwärtig ist wie das Internet, können Bitcoin und Software all das genauso sicher und zuverlässig tun wie ein PCA.

Wie echte Geldbörsen können Sie keine Bitcoin Wallet in Überziehung ausführen. Und es wird nicht Zinsen zahlen, wenn Sie in Kredit sind, aber dann, Überziehungen sind schreckliche Formen des Kredits und Sie werden nicht viel von Interesse von Ihrem PCA bekommen. Also, warum gehst du zu einer Bank für deine täglichen Finanzen?

Tatsächlich gibt es eine interessantere Frage: Warum kommt die Bank nicht zu Ihnen? PCAs versorgen das Bankensystem mit einem riesigen Bargeldbestand, der ein intimer Teil seiner Kapitalisierung ist, weshalb Sie im Moment Ihr Geld nicht schnell von einem Crimean-Geldautomaten bekommen können.Aber wenn Bitcoin einen viel langsameren, aber schwieriger zu kontrollierenden Lauf an den Banken auslöst, muss es für sie keine Katastrophe sein, aber es könnte sehr gut für uns sein.

Ihr laufendes Konto hat einen Wert von £ 160 pro Jahr. Gut, lass sie für das Privileg bezahlen. Sie können Ihre Bitcoin Wallet für Sie laufen lassen, so dass sie wie PCAs für ihre Liquidität zählen, aber unter der Voraussetzung, dass Sie mit den Fingern klicken und es zurückbekommen können, wann immer Sie wollen - mit allen Lastschriften, usw., intakt.

Das würde den Wettbewerb wieder in das System zurückbringen, so wie die Nummernportabilität die Mobiltelefonfirmen gehalten hat ... nun, ehrlich ist eindeutig das falsche Wort, also sagen wir nervös. Die Banken könnten Dienstleistungen wie Kredit oder sogar Bargeld anbieten, müssten aber viel transparenter darüber sein, wie alles funktioniert. Sie mögen das vielleicht nicht, aber es würde sie zu besseren Unternehmen machen.

Es würde auch endlich die alte Anekdote ins Bett bringen - der Brief eines Bankdirektors an einen ständig überzeichneten Kunden, der beginnt: "Sehr geehrter Herr. Es mag Ihrer Aufmerksamkeit entgangen sein, dass die Natur unserer Beziehung darin besteht, dass Sie bei uns Bankgeschäfte tätigen, nicht umgekehrt. "

Kunst um der Kunst willen, bitcoin um Himmels willen

Nicht nur Akademiker finden es auf Bitcoin zusammen - die erste Kunstausstellung zu einem Bitcoin-Thema fand diese Woche in San Francisco statt. Die Stücke waren, wie so oft bei solchen Veranstaltungen, ein solides zeitgenössisches Zeug, das ein gewisses Maß an Witz beherrscht, aber die Boxer nicht zelt. John Law, der dafür bekannt ist, seinen Spazierstock gegenüber modernen Künstlern zu verabscheuen, weil er nicht annähernd abenteuerlustig genug ist, hat einige Vorschläge für zukünftige Projekte.

1. Die Engel des Westens : Ein Paar Statuen, etwa 500 Meter groß, der Winklevoss-Zwillinge, in einem heroischen sowjetischen Stil, einer zum Himmel zeigend, der andere mit Händen in den Hüften nach oben starrend. Völlig hohl und mit Eisenpyrit überzogen, wird diese Arbeit die Kraft von Bitcoin symbolisieren, um ein Bild zu erzeugen, das nichts mit der tatsächlichen Schwerkraft zu tun hat. Das Innere kann in Stockwerke unterteilt und für bezahlbares Wohnen in der Bay Area genutzt werden, während das substantielle Selbstwertgefühl der Zwillinge den Bau finanzieren sollte.

2. Satoshis I - CXI : Ein Raum mit einem großen Busch, in dem 111 Teddybären versteckt sind. Jeder von ihnen hat ein winziges Namensschild an ihrer pelzigen Brust befestigt und sagt: "Hi! Ich bin Satoshi ". Keiner von ihnen hat Bitcoin erfunden.

3. The Miner Lisa : Ein mysteriöses Lächeln ziert das Gesicht dieses klobigen kleinen Roboters, der die nächste Steckdose ausfindig macht, eingesteckt wird und dann einfach dort sitzt. In den nächsten Wochen wird das Lächeln langsam von einem Stirnrunzeln ersetzt, während sich der eine im Stuhl abmüht, während der Roboter heißer und heißer wird. Sehr selten rollt ein heller Kupferpenny sein Hosenbein herunter.

4. Fleur De Lie : Ein Gemälde von Rene Magritte mit einer Tulpe. Darunter, in Pink Comic Sans, steht der Satz: "Das ist keine Tulpe. "In das Gemälde ist ein Raspberry Pi eingebettet, über 3G mit dem Internet verbunden und mit einer eigenen Bitcoin-Brieftasche und einem GPS-Empfänger ausgestattet.Wenn das Gemälde nicht ständig zwischen den Städten bewegt wird und der Bitcoin Wallet an Wert gewinnt, zündet der Raspberry Pi eine Reihe von Sprengstoffen im Bilderrahmen. Bleib nicht mit dem Baby, wenn die Musik aufhört!

Bewegen Sie sich über Banksy, löschen Sie Ihren Zeitplan, Turner-Preis-Komitee. Das ist nicht nur gute Kunst, es ist das Gesetz.

John Law ist ein schottischer Unternehmer, Finanzingenieur und Spieler des 18. Jahrhunderts. Nachdem er die französische Wirtschaft reformiert, die Papierwährung, Staatsbanken, die Mississippi-Blase und andere für die moderne Wirtschaft wichtige Ideen erfunden hatte, nahm er 300 Jahre in einem kleinen Häuschen außerhalb von Bude. Er ist zurückgekehrt, um für CoinDesk über die Schwächen der digitalen Währung zu schreiben.

Denken Sie daran, auch unsere kurze Videozusammenfassung der Bitcoin-News dieser Woche zu lesen.

Mona Lisa Bild von Lisa Signori, Banker Bild und Geld Taschen Bild über Shutterstock.