Fast drei Monate sind vergangen, seit SecondMarket den Bitcoin Investment Trust (BIT) lanciert hat. Wie läuft es? Vielleicht nicht überraschend (angesichts Bitcoins jüngsten Glück) überhaupt nicht schlecht.

Das BIT, das institutionellen Anlegern als Einstieg in Bitcoin angeboten wurde, lag bei 61 Dollar. 1m (67, 300 BTC) Nettoinventarwert am Freitag.

Die Aktien des Trusts sind seit ihrer Einführung am 26. September rund zwei Wochen in die Höhe geschnellt. Danach begannen sie sich zu schleichen, bevor sie am 4. November ihren kometenhaften Aufstieg begannen.

Der Nettoinventarwert (Net Asset Value, NAV) pro Aktie hat einen Monat später seinen Höchststand erreicht, bevor er zurückgefallen ist. Kurz gesagt, der NIW des BIT hat die Kursbewegungen von Bitcoin sehr genau verfolgt.

Barry Silbert, CEO von SecondMarket, sagte, dass die Performance seine Erwartungen übertroffen hat. Das ursprüngliche Ziel des Unternehmens war es, bis Ende des Jahres 10 Millionen US-Dollar im Asset-Center-Management zu erreichen.

Fünf Phasen

Silbert beschreibt sich selbst als Teil von Bitcoins zweiter Phase. Die virtuelle Währung wird fünf Phasen durchlaufen, sagt er.

Die erste zweijährige Phase wurde von Hobby-Hackern vorangetrieben, während die zweite, die im Jahr 2011 begann, von frühen Anwendern und Unternehmern gekauft wurde.

Die dritte Phase hat gerade begonnen und bringt Risikokapitalunternehmen an einen Tisch. "VCs unterstützen jetzt und investieren in viele Unternehmen, die Infrastruktur auf dem Protokoll aufbauen, die der durchschnittliche Mensch auf absehbare Zeit nicht sehen wird", sagt Silbert.

Also, was kommt in der vierten Stufe? Laut Silbert, Wall Street.

Die Wall Street war bislang wenig Interesse an Bitcoin, aber ein beträchtlicher Teil seiner Investoren kommt immer noch von dort. Sie sind einzelne Profis, die Geld in das BIT in ihrem eigenen Namen stapeln. Silver sagte:

"Es sind noch nicht die Mittel, es sind die Leute, die dort arbeiten. Es sind also die Portfoliomanager, die Händler, die Bankmanager, die persönlich investieren. "

Wall Street-Profis sind aus mehreren Gründen ihren Unternehmen voraus.

Es ist fair zu sagen, dass einige Institutionen sich noch nicht gut über die virtuelle Währung informiert fühlen, aber das liegt auch daran, dass sie es in vielen Fällen nicht sein dürfen.

Bitcoin ist noch nicht als ein Vermögenswert, eine Ware oder eine Währung definiert, weist Silber darauf hin (tatsächlich hat es Eigenschaften von allen). "Viele dieser Institutionen haben einfach nicht die Fähigkeit in ihrer Struktur zu investieren. "

Das andere Problem ist, dass die Prüfer nicht dafür gerüstet sind. Und der Grund dafür ist eine der grundlegenden Eigenschaften von Bitcoin: Adressen sind anonym.

Wie jeder kann ein Auditor sehen, dass eine bestimmte Adresse Eingaben von einem bestimmten Wert enthält.Aber es kann nicht beweisen, dass ein Investor sie besitzt. "Zugang ist nicht gleich Besitz, also kann man keinen Titel nachweisen", sagt Silbert.

Dennoch glaubt er, dass die Fonds diese Probleme im Laufe der Zeit lösen werden. Schließlich hat SecondMarket es getan. Ernst & Young wurde als Wirtschaftsprüfer beigezogen, was zeigt, dass große Wirtschaftsprüfungsgesellschaften bereit sind, sich zu engagieren.

Tech-Unternehmer

Wall Street-Profis schließen sich einer anderen Gruppe von Leuten an, die Bitcoin auf dem Vormarsch sind, indem sie vor ihren eigenen Unternehmen investieren: Technologie-Unternehmer.

Sie sind eine natürliche Ergänzung, weil sie eine natürliche Affinität zu und Verständnis für Technologie haben. Sie erhalten virtuelle Währung und glauben an ihr Potenzial.

Personen in dieser Kategorie können die Vorteile von selbstverwalteten Investment Retirement Accounts (IRAs) nutzen, bei denen es sich um Altersguthaben handelt, die in der Regel von einer qualifizierten Depotbank gehalten werden und bei denen der Kontoinhaber die Anlageentscheidungen trifft.

"In den USA ist es sehr üblich, dass Investoren selbstgesteuerte IRAs nutzen, um [Aktivitäten] wie Angel-Investing, Frühphaseninvestitionen", sagt Silbert.

Mehrere dieser IRAs - PENSCO, EnTrust, Equity Institutional und Millennium Trust - führen das BIT jetzt als Anlageoption auf. Aber anscheinend ist Fidelity Investments nicht. Letzte Woche berichteten CNBC und Marketwatch, dass die Investmentfirma bestimmten IRA-Kunden erlaubt habe, in Bitcoin zu investieren, aber später änderte sie ihre Meinung. "

SecondMarket sagte in einer Erklärung:

" Der Bitcoin Investment Trust wurde zuvor von Fidelity als eine zulässige Investition für akkreditierte Kunden in ihre selbstverwalteten IRA-Konten genehmigt und die Investitionen begannen letzte Woche zu schließen. Wir verstehen, dass Fidelity entschieden hat, diese Entscheidung neu zu bewerten. "

Das BIT ist derzeit bei Tech-Unternehmern am beliebtesten, die kleinere Beträge, aber in größerer Zahl investieren.

Family Offices

Zwischen diesen Investitionstypen liegt die Median-Investition (wo die Hälfte aller Investitionen niedriger und die Hälfte höher ist) bei 30 000 USD.

Die durchschnittliche Investition beträgt jedoch etwa 222 000 USD , getrieben durch einige gewichtige Investitionen. Eine andere Gruppe bringt derzeit das meiste Geld in die BIT: Family Offices.

Dies sind Teams, die von Familien mit einem hohen Nettovermögen ernannt werden (normalerweise 100 Millionen $ oder mehr). Familien auf dieser Ebene, die ihr Geld möglicherweise über viele Generationen angesammelt haben, verwenden oft ihre eigenen Teams, anstatt ihre Investitionen an einen Fondsmanager auszulagern.

Family Offices, die einzelne oder mehrere Familien bedienen, werden eine Vielzahl von persönlichen Dienstleistungen wie Buchhaltung, Gehaltsabrechnung und Vermögensverwaltung übernehmen.

"Sie nehmen Allokationen von dem, was wir für ein oder zwei Eimer halten", sagt Silbert: Gold und Frühphasenfinanzierung. "Family Offices sind in der Regel sehr vielfältig", sagt er. "Sie haben tendenziell einen sehr langfristigen Anlagehorizont. "

Wenn ein Family Office einen Teil seines Goldes in Bitcoin investiert (was kürzlich den Edelmetallpreis überstieg), kann es diese Vielfalt erhöhen, während die Behandlung von Bitcoin als Startup für junge Unternehmen solchen Investoren helfen kann, in das Erdgeschoss zu gelangen.Mit einigen Analysten, die einen Wert von 98, 500 pro Bitcoin vorhersagen, birgt diese Allokation viel Potenzial.

Phase fünf

Family Offices sind zwar die größten Investoren, aber wenn, wie Silbert glaubt, institutionelle Investoren beteiligt sind, sind sie die größte Gruppe.

"Phase vier wird Wall Street sein, also wird die Wall Street Bitcoin als investierbare Anlageklasse haben", sagt er und fügt hinzu, dass wir dies im kommenden Jahr erwarten sollten.

All dies läutet die fünfte und letzte Phase von Bitcoin ein, die laut Silvert eine Massenkonsumannahme sein wird. Das wird 2015 passieren, sagt er.

Das verspricht, die Art und Weise zu revolutionieren, wie Menschen mit Geld umgehen, indem sie Effizienz in den Prozess bringen und möglicherweise Menschen Geld sparen. Damit dies jedoch geschehen kann, sind die ersten vier Phasen notwendig, um die virtuelle Währung zu entwickeln und Liquidität in den Markt zu bringen.

Wir sind immer noch am Anfang der dritten Phase, und die Liquidität ist immer noch begrenzt, sagt er. Das bedeutet, dass Verbraucher einen erheblichen Prozentsatz an jeder Börse verlieren werden. Dies hindert die Verbraucher daran, viel Geld zu sparen, wenn sie es als eine Form der Geldüberweisung verwenden, fügt er hinzu:

"Der Grund ist, dass es an beiden Enden des Transfers einfach zu wenig Liquidität gibt. Aber wenn die Geldbasis von Bitcoin auf $ 20 Mrd., $ 50 Mrd., $ 100 Mrd. wächst, wird all das möglich. Ich glaube also, dass die Geldbasis erst wachsen muss, bevor das Bitcoin-Versprechen erfüllt werden kann. "

Das ist es, was SecondMarket mit dem BIT zu tun versucht, schließt Silberbert: das Bewusstsein steigern, es als Anlageklasse investierbarer machen - und schließlich den Preis durch die Reduzierung des Angebots nach oben treiben.

Der Trust hat Bitcoins von Börsen, Händlern, einzelnen Benutzern und Bergleuten gekauft.

Es wird eine Weile dauern, bis das BIT öffentlich gehandelt wird. Nachdem jedoch rund 90 Investoren und etwas mehr als ein halbes Prozent aller Bitcoins gewonnen wurden, ist der Trust gut gestartet.

Disclaimer: CoinDesk Gründer Shakil Khan ist ein Investor in SecondMarket.

Bitcoin-Bild über Shutterstock