Das letzte Mal die Leute hinter Slock. Es musste Geld gesammelt werden, sie haben die Art und Weise, wie Risikokapital funktioniert, neu durchdacht und dabei die größte Crowdfunding-Runde der Geschichte ausgelöst.

Dann kam alles in einem der definitivsten Momente der frühen Jahre von ätherum zusammen: Die DAO und ihr anschließendes Scheitern.

Anstatt eine Runde traditionellen Risikokapital zu sammeln oder zu zentralisierten Crowdfunding-Sites wie Kickstarter und Indiegogo zu gehen, die dem Slock geholfen hätten. Die Gründer sammeln gegen eine Gebühr Investitionen, das Team schrieb Open-Source-Code für dezentrale Finanzierungsplattformen, die auf Ethereum basieren und theoretisch niemals geschlossen werden könnten.

Die Dinge verliefen jedoch nicht wie geplant, und ungefähr 60 Millionen Dollar an Äther wurden von einem Hacker aus der DAO abgezogen. Schließlich wurden die verlorenen Gelder über eine umstrittene harte Abzweigung der Ethereum Blockchain zurückgegeben, die zu einem permanenten Schisma in der Gemeinschaft führte.

Jetzt, Slock. Es hat sein Geschäftsmodell geschwenkt. In mancher Hinsicht ist das Ziel sogar noch höher als zuvor, aber in anderen, nämlich der Art, wie es Kapital aufbringt, hat das polarisierende Startup einen viel konservativeren Ansatz gewählt.

Mysteriöser Investor

Gestern wurde bekannt gegeben, dass eine einzige, nicht identifizierte Entität eine $ 2 Millionen Samenrunde in Slock investiert hat. Es sollte mindestens fünf neue Leute einstellen und ein Universal Sharing Network (USN) aufbauen, das intelligente Verträge nutzt, um das Internet der Dinge (IoT) zu monetarisieren.

Slock. Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...39&Itemid=32 Der Chief Operating Officer Stephan Tual sagte zu CoinDesk:

"Die intelligenten Verträge, die wir als Teil der USN schreiben werden, werden in Erinnerung bleiben an all die Lektionen, die wir von The DAO gelernt haben Bedingungen, wie man intelligente Verträge schreibt, wie man sie sicher hält. "

CoinDesk konnte die Investition infolge der Bedingungen der Anonymität nicht unabhängig bestätigen, sagte Tual umgeben die Investition.

Aber der COO beschrieb auch einen Due-Diligence-Prozess als Teil der Investition, die die Überprüfung des Eigentums an geistigem Eigentum beinhaltete, und einen laufenden Prüfungsprozess im Hinblick darauf, wie das Unternehmen Geld ausgibt und was die Gründer geleistet haben.

Mit der neuen Finanzierung will das Startup mindestens einen Entwickler von mobilen Apps, einen Softwareentwickler mit IoT-Erfahrung und einen Businessmanager einstellen, um Produkte zu verkaufen und Beziehungen zu Herstellern von Schlössern, Fahrrädern, Autos und mehr aufzubauen.

Laut Tual begannen die Gespräche über die Investition vor etwa einem halben Jahr. Er fügte hinzu, dass der ungenannte Investor auch nicht als Firma oder als Einzelperson identifiziert werden wollte, aber dass Details wahrscheinlich im Rahmen einer größere Enthüllung in der Zukunft.

Tual sagte:

"Sie möchten ihr Geschäft so führen, dass es Teil einer viel größeren Strategie ist, wenn es um Blockchain und andere Bereiche geht."

Leben nach dem DAO

Es ist zwar eine Weile seit Slock. es war regelmäßig in den Schlagzeilen, das Team ist hinter den Kulissen aktiv geblieben.

Laut Tual ist das Unternehmen seit dem Zusammenbruch von The DAO sogar profitabel und hat Beraterhonorare, unter anderem für Projekte wie ein "Democratic Mobility System" für das deutsche Energieunternehmen Innogy SE, in Rechnung gestellt.

Die beiden Unternehmen haben auch mit der Oxygen Initiative, EBG Compleo und Wallbe zusammengearbeitet, um Share & Charge zu bauen, eine gemeinsame Ladestation, die im April auf Apple und Android auf den Markt kommen soll.

Die Einnahmen aus den Partnerschaften reichten jedoch nicht aus, um dem Unternehmen die Möglichkeit zu geben, sein eigenes Flaggschiff-Produkt, die USN, zu entwickeln, das Nutzern ähnlich komplexe Leasingverträge für eine Vielzahl von Objekten mit Internetanschluss erstellen lässt So können Nutzer ihr eigenes Eigentum untervermieten.

Das Startup beschäftigt sich nicht nur mit der Kapitalbeschaffung, sondern auch mit Slock. Der CTO Christoph Jentzsch hat im vergangenen Jahr seine Pläne für Charity DAO bekannt gegeben, die als philanthropische Umsetzung des DAO-Konzepts gedacht sind.

Laut Tual hat das Team aus dem Zusammenbruch der DAO gelernt und wird die daraus resultierenden Verbesserungen in die USN einbauen. Dazu gehört die Umsetzung von "Hintertüren", die Tual "Fluchtmechanismen" nannte, um in bestimmten Extremfällen die Ausführung eines intelligenten Vertrags einzustellen.

Es werden auch Gruppen von "Wächtern" implementiert, die dabei helfen, Vertragsanmeldeinformationen und Probleme mit dem Smart Contract Compiler oder sogar mit der Programmiersprache selbst zu überwachen.

Tual bemühte sich, die Sicherheit zu gewährleisten, die an der Spitze der Entwicklungscheckliste stand, und sagte CoinDesk:

"Es wird erstklassige Sicherheit geben und wer ist besser dran als [ us]? "

Philosophy shift

Vor dem Aufkommen von Smart Contracts neigten Systemingenieure dazu, die Philosophie des" Fail-Fast "zu akzeptieren, was bedeutet, dass Produkte früh und häufig freigegeben werden sollten, um sie in freier Wildbahn zu testen ".

Aber wie die DAO perfekt illustriert, ist die beabsichtigte Unveränderlichkeit der Ethereum-Blockchain nicht kompatibel mit dem Lernen, wie Sie gehen.

Der Zusammenbruch von The DAO führte schließlich zur Schaffung des "Ethereum-Klassikers", einer rivalisierenden Währung für Äther, und erregte eine gewisse Abneigung gegen das Team in der Ethereum-Gemeinschaft.

Kurz nach dem Einsturz forderten einige führende Figuren im Raum sogar den Slock. es Team zu geächtet werden. Andere haben dem Team jedoch zugeschrieben, dass sie hier geblieben sind, um das Chaos, das sich daraus ergab, zu beseitigen.

Tual ist pragmatisch in Bezug auf die Kritik und betonte erneut die Lektionen, die das Team in Bereichen gelernt hat, die von der generellen Blockchain-Entwicklung, dem Schreiben intelligenter Verträge und dem Vertrauen (oder nicht) der Compiler, die sie verarbeiten, reichen.

Er kam zu dem Schluss:

"Es wird immer Leute geben, die Troll-Kommentare über Online-Sachen machen, und das ist der Spaß am Internet. Die Realität ist, dass wir eine Menge Arbeit geleistet haben, um dieses Projekt zu bekommen. "

Bild mit freundlicher Genehmigung von Slock. es