Der Betreiber von zwei nicht lizensierten digitalen Devisenbörsen wurde nach längerer Untersuchung durch die US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission, SEC) zur Zahlung von mehr als 68.000 US-Dollar verurteilt.

Ethan Burnside war ab August 2012 alleiniger Eigentümer und Betreiber der BTC Trading Corp, der Muttergesellschaft der Plattformen BTCT Co und Litecoin Global Exchange (LTC Global), bis der Handel und die Kontoaktivität im Oktober 2013 eingestellt wurden. Der von Burnside gezahlte Betrag ist gleich auf alle Gewinne, die er von den Börsen gemacht hat, zusätzlich zu der Geldbuße.

Burnside arbeitete mit der SEC-Untersuchung zusammen und erklärte sich bereit, den Fall durch Zahlung von 58, 307,07 Dollar an Degorgierungs- und Vorermittlungsinteressen zuzüglich einer Geldstrafe von 10 000 Dollar zu regeln. Er darf auch nicht für zwei in der Wertpapierbranche arbeiten Jahre, nach denen er sich wieder bewerben kann, um in diesem Sektor Geschäfte zu machen.

Die SEC behauptete, BTCT Co habe 7 959 registrierte Konten und habe ungefähr 366 490 Geschäfte ausgeführt, während LTC Global 2 655 Konten und rund 60 496 Geschäfte bearbeitet habe. Des Weiteren schlossen 52 Emittenten Verträge ab, um ihre Aktien bei LTC Global zu notieren, während 69 Emittenten Verträge über die Listung mit BTCT Co. schlossen.

Die Einreichung lautet:

"Keiner der Emittenten hat bei der Kommission eine Wertpapierklasse registriert nach dem Exchange Act, und keiner der Emittenten registriert ein Angebot von Wertpapieren bei der Kommission nach dem Securities Act. "

Die Emittenten bezahlt 11, 450 LTC und 210 BTC in Notierungsgebühren jeweils.

Zu ​​dem Zeitpunkt, als LTC Global aufgelegt wurde, war 1 LTC 0 US-Dollar wert. 02, verglichen mit $ 3. 62 zur Druckzeit. Als BTCT Co ein paar Monate später auf den Markt kam, kostete Bitcoin 12 Dollar. 56, ein wesentlich niedrigerer Preis als die heute beobachteten $ 365.

Die SEC-Anmeldung deutete an, dass Burnside an der Untersuchung mitgewirkt und dabei geholfen hat, Daten zu übersetzen und Experten für Rechnungsprüfung bei der Erstellung von Berichten zu halten.

Erklärung der Anwälte

Burnside war in dem Fall von der Anwaltskanzlei Angeli Ungar Law Group aus Portland, Oregon, vertreten, die nach dem Abschluss eine Erklärung abgab, dass sie und ihr Mandant sich darüber gefreut hätten, dass die SEC der Einigung zugestimmt habe.

Diese Aussage besagt, dass Burnside Angeli Ungar beraten hatte, sobald er von den Ermittlungen erfahren hatte, und erklärte seine Absicht, alles zu tun, um die Nutzer der BTC Trading Webseite zu schützen. Er wiederholte auch, dass er voll mit der SEC zusammengearbeitet hat.

"Während der gesamten Untersuchung arbeitete Burnside uneingeschränkt mit den Mitarbeitern der Kommission zusammen und stellte frühzeitig und umfassend Unterstützung zur Verfügung. Er stellte sich den Kommissionsbediensteten auf Anfrage ... zur Verfügung und er behielt Sachverständige für Rechnungsprüfung, die bei der Erstellung und Formatierung von Berichten behilflich waren ermöglichen den Mitarbeitern, schnell den Umfang und den Betrieb seiner Unternehmen zu ermitteln.Burnsides Bemühungen erleichterten die Untersuchung des Personals mit einer aufkommenden Technologie. "

Seit dem Beginn der SEC-Untersuchung, fügte Bitburin hinzu, dass Bitcoin-basierte Transaktionen im Mainstream-Finanz-, politischen und regulatorischen Gespräch über virtuelle Währungen zunehmend an Bedeutung gewonnen haben Gelegenheit, "sein Verständnis von Bitcoin mit der SEC trotz der offensichtlichen Herausforderung der Untersuchung zu teilen.

Nicht registrierte Börsen

Nach der SEC-Anmeldung waren die beiden Unternehmen" nicht registrierte, online, virtuell in der Währung denominierte Wertpapierbörsen und Broker "Händler", die Anteile an Unternehmen mit digitaler Währung nur mit Bitcoin und Litecoin verkauft und gehandelt haben.

BTC Trading Corp ist in Belize registriert und ist sowohl Eigentümer von LTC Global als auch von BTCT Co, von denen keine eine Körperschaft oder eine eingetragene Gesellschaft ist mit der SEC in jeder Eigenschaft.

Ebenfalls erwähnt wurde Burnsides Litecoin-Mining-Geschäft LTC Mining, in dem er Anteile zwischen Juli und September verkaufte und September 2012.

"Jede Person oder Gruppe durfte nach dem Ausfüllen eines Online-Registrierungsformulars ein Konto eröffnen und auf die Dienste der Websites zugreifen. Die einzige für die Registrierung erforderliche Information war eine gültige E-Mail-Adresse, die es den Benutzern jeder Website ermöglichte, ein gewisses Maß an Anonymität aufrechtzuerhalten. Die Registrierung war kostenlos. Nach der Registrierung konnten Benutzer ihren Kontoverlauf und Kontostand online einsehen ", listet er den Antrag auf.

Darüber hinaus beschuldigt die Einreichung Burnside, Nutzer des Bitcoin Talk-Forums aufgefordert zu haben, sich in den Dienst einzutragen.

Testversion

Die SEC betreibt seit geraumer Zeit digitale Geldbörsen und Anlageplattformen, die das Securities Exchange Act von 1934 nicht registriert oder nicht eingehalten haben.

Die Agentur hat Anfang 2014 den Handel mit der Imogo Mobile Technologies Corp ausgesetzt, und in einer Ein denkwürdiger E-Mail-Austausch sagte, dass er den Austausch von MPEx-Besitzer Mircea Popescu über den Verkauf der beliebten Glücksspiel-Website SatoshiDICE für über 11,5 Millionen Dollar in Bitcoin untersuchte.

Ein SEC-Investorenalarm im Mai 2014 warnte, dass Bitcoin-basierte Anlagen ein "erhöhtes Risiko von Betrug "und stellte ein Risiko für unerfahrene Anleger dar, die sich hetzten, um Spitzentechnologien zu umarmen. Eine vorherige Warnung warnte Investoren vor möglichen Schneeballsystemen und anderen Investitionsbetrug, während ein getrenntes Bulletin von Die Regulierungsbehörde der Finanzindustrie (FINRA) warnte "Bitcoin: Mehr als ein bisschen riskant".

Selbst wenn Investitionsplattformen keine echten Betrugsversuche sind, bedeuten die vorgeschlagenen Warnungen aufgrund ihrer nicht lizenzierten Natur, dass ihre Betreiber die strengen Offenlegungs-, Vermögens- oder Ertragsanforderungen nicht erfüllen, die "traditionelle" Investmentgesellschaften erfüllen müssen, um Geschäfte zu tätigen.

SEC-Bild über Wikipedia