Ein ehemaliges Vorstandsmitglied von Circle wird von der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) wegen angeblichen Investitionsbetrugs verklagt.

Laut einer Pressemitteilung vom 13. Mai, die von der Bundesbehörde veröffentlicht wurde, wird Iftikar Ahmed in Verbindung mit Oak Investment Partners des Betrugs und des Eigenhandels beschuldigt.

Ahmed diente als Generalpartner bei Oak, das an Cirles $ 17m Series B-Runde teilnahm.

Zwei Unternehmen, die unter der Kontrolle von Ahmed, Iftikar Ali Ahmed Sole Prop und I-Cubed Domains LLC stehen, wurden in der Beschwerde als Beklagte benannt. 55 Millionen Dollar an Vermögenswerten wurden aufgrund einer Anordnung eines Notgerichts gesperrt.

'Illegale Profite'

Ahmed ist bekannt, dass er aus dem Circle's Board of Directors ausgeschieden ist, nachdem Anfang April eine separate SEC-Klage eingereicht wurde. Ahmed wurde festgenommen und beschuldigt, mehr als eine Million US-Dollar an illegalen Gewinnen durch Insiderhandel eingezogen zu haben, wie damals von Fortune berichtet wurde.

Die neue SEC-Beschwerde skizzierte eine Reihe von Transaktionen, bei denen Ahmed etwa 27 US-Dollar angehäuft haben soll. 5m. Diese Gesamtsumme enthält 18 Millionen US-Dollar, die unrechtmäßig auf ein Bankkonto gelenkt wurden, das angeblich von Ahmed kontrolliert wird, nachdem 20 Millionen US-Dollar für den Kauf von Aktien im Wert von 2 Millionen Dollar in einem E-Commerce-Unternehmen verwendet wurden.

Ahmed soll Oak Fonds auch in andere Anlagen gelenkt haben, an denen er eine Beteiligung hatte, die er nicht preisgab.

Die Agentur verfolgt auch eine breitere gerichtliche Verfügung gegen den Investor, die zusätzliche Bußgelder und Schadensersatzzahlungen enthält, hieß es:

"Die SEC beantragt eine einstweilige Verfügung, um das Einfrieren der Vermögenswerte von Ahmed fortzusetzen und versucht, Ahmed zu haben seine angeblich unrechtmäßigen Gewinne mit Zinsen zurückzahlen und zivile Geldstrafen zahlen. "

Die vollständige Beschwerde ist unten zu lesen.

SEC-Reklamation

Bilder über Wikimedia, Shutterstock