Skandinaviska Enskilda Banken (SEB), ein in Stockholm ansässiges Finanzdienstleistungsunternehmen mit einem verwalteten Vermögen von 1,7 Mrd. SEK (202 Mrd. USD), gab gestern bekannt, dass es zu den 13 größten Banken gehört streng geheime Arbeit bei R3CEV.

Seit R3 dieses Jahr seine Mission bekannt gegeben hat, hat das Distributed-Ledger-Tech-Startup bisher 22 Bankpartner für das Projekt gewonnen, die nun alle daran teilnehmen, ein Blockchain-basiertes "Global Fabric for Finance" zu erstellen Banken.

Obwohl öffentliche Details über das Projekt relativ selten sind, sagte Rasmus Järborg, Strategiechef bei SEB, dass die Bank die Partnerschaft als einen Weg zur Fortsetzung ihrer laufenden Forschung zu Blockchain-Technologie ansah, die 2010 begann und sich intensivierte der Preis für Bitcoin stieg Ende 2013.

Järborg identifizierte Zahlungen, Handelsmärkte und Wertpapierabrechnungen als die Anwendungsfälle, die SEB am meisten interessiert ist, als Ergebnis der Partnerschaft zu erkunden, CoinDesk zu sagen:

"Als führendes Unternehmen und Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art ... = 157 & lang = en Wir sind eine Universalbank in Schweden und den baltischen Staaten, und es ist ziemlich früh vorauszusehen, welcher Teil unseres Geschäfts zuerst betroffen sein wird sowohl bei [Verbraucher- als auch bei Geschäftsanwendungen] im Moment. "

Laut SEBs Finanzbericht 2014 sind die erfolgreichsten Produktlinien der SEB im Merchant Banking, Retail Banking und Wealth Management, wobei die Mehrheit seiner mehr als 1,5 Millionen Kunden identifiziert sich als Privatpersonen.

Järborg fuhr fort zu behaupten, dass es nach R3 suche, "um eine Umgebung für Rapid Prototyping und Tests zu schaffen" rund um die Technologie, so dass es Lösungen für seine Kundenbasis liefern kann.

"Wir glauben, dass diese Technologien unser Geschäft beeinflussen werden, indem wir eine Reihe unserer Prozesse für unsere Kunden radikal effizienter und kostengünstiger machen", fügte er hinzu.

Die SEB hat ihre Wurzeln in einer der ersten schwedischen Privatbanken, der Stockholms Enskilda Bank, die 1972 mit der Skandinaviska zusammenfloss. Anfang dieses Sommers war die Bank vor allem in eine Kontroverse über den Verkauf von Fonds an Privatanleger verwickelt.

Chancen evaluieren

Järborg lieferte in seinen Statements einen Einblick in die Arbeit bei R3, was darauf hindeutet, dass die beteiligten Banken "regelmäßig zusammenarbeiten" und dass sie als Ergebnis der Transaktion Innovationen und Erkenntnisse austauschen.

Järborg sprach auch von R3 und seiner Erleichterung dieser Prozesse.

"R3 hat ein sehr kompetentes Team mit der richtigen Mischung aus Erfahrung, Banken und Märkten mit Technologie zu vermischen", fügte er hinzu.

Die SEB war auch bestrebt, ihren Status als eine der ersten Banken in ihrer Region zu unterstreichen, um eine stärkere Konzentration in diesem Sektor der FinTech-Sparte zu verkünden, wobei das "Interesse" unter ihren europäischen Kollegen hoch ist .

Järborg schloss damit, Europa als einen Markt zu betrachten, in dem die Voraussetzungen für eine früh einsetzende Technologie wie die Blockchain reif sind.

"Der nordische Markt ist technisch versiert und das elektronische und mobile Banking ist Das macht unsere Verbraucher anfälliger für die Einführung neuer Technologien und unsere Unternehmer, um Unternehmen in diesem Bereich zu gründen. "

Bildnachweis: Vytautas Kielaitis / Shutterstock. com