Noelle Acheson ist seit 10 Jahren in den Bereichen Unternehmensanalyse, Corporate Finance und Fondsmanagement tätig und Mitglied des All4bitcoin-Produktteams.

Der folgende Artikel erschien ursprünglich in All4bitcoin Weekly, einem speziell kuratierten Newsletter, der jeden Sonntag exklusiv an Abonnenten versandt wurde.

Unser letzter State of Blockchain-Bericht, der diese Woche veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Risikokapitalfinanzierung für Blockchain-Startups im vierten Quartal im Jahresvergleich stark angestiegen ist, obwohl die Jahresgesamtwerte praktisch unverändert geblieben sind.

Was die Folien nicht zeigen, ist eine Verschiebung in der Art der Investitionen, die noch deutlicher wird, wenn wir andere Finanzierungsrunden ausschließen und einbeziehen.

In den vergangenen sechs Monaten wurden über 25 Investitionen in Blockchain-Startups getätigt. Fünf sind für Beträge größer als 10 Millionen Dollar gewesen.

Hier ist der interessante Teil: Bis auf eine der letzten großen Investitionen wurden in Start-ups mit einem Multi-Blockchain-Geschäftsmodell investiert, während vor einem Jahr keine von ihnen waren.

Die Spieler

Die letzte Investition, die diese Woche angekündigt wurde, ist eine 24-Millionen-Dollar-Finanzierungsrunde für die Zahlungsplattform Align Commerce. Das Unternehmen hat angegeben, dass die Mittel für ein Rebranding (es wird jetzt Veem genannt) und eine Ausweitung der Geschäftstätigkeit verwendet werden.

Während sich das dreijährige Startup bisher auf die Bitcoin-Blockchain konzentriert hat, bestätigte der CEO im Gespräch mit All4bitcoin, dass es nicht nur Swift-Messaging-Rails nutzen kann, sondern dass das Unternehmen aktiv zusätzliche Blockchains erforscht.

Wenn der Plan voranschreitet, wird Veem von einem "reinen Spiel" zu einem "Multichain" -Service übergehen.

Vorher kam Bitfury, das im Januar $ 30 Millionen sammelte. Das Unternehmen begann vor fünf Jahren als Bitcoin-Mining-Hardware-Hersteller, wechselte zu Blockchain-Diensten und kündigte kürzlich ein Land-Titling-Gemeinschaftsprojekt an, für das es sowohl eine private Blockchain als auch Bitcoin verwendet.

Sie können nicht viel mehr Multiketten bekommen als Polychain, das letztes Jahr $ 10 Millionen einspielte. Der Hedgefonds plant, in Blockchain-Tokens zu investieren, ohne das Protokoll zu beeinträchtigen.

Und im Oktober hat ein 10-jähriges Zahlungs-Startup namens PayCommerce 22 Millionen Dollar gesammelt, um Blockchain zu erkunden, was bedeutet, dass sein Geschäftsmodell jetzt eine Mischung aus zentralisierten und dezentralen Systemen ist.

Die einzige Ausnahme ist Axoni, ein reiner privater Blockchain-Service für die Kapitalmärkte, der im Dezember 18 Millionen Dollar einbrachte.

Der Kontext

Betrachtet man die Vergleichsdaten, so war im gleichen Zeitraum vor einem Jahr (Oktober 2015 - März 2016) eine ähnliche Anzahl von VC-Investitionen zu verzeichnen, von denen vier über 10 Mio. USD lagen.

Allesamt "reine Spiele": Bitt (eine Bitcoin-Börse in Barbados), Blockstream (eine Entwicklungsfirma, die sich auf die Bitcoin-Blockchain konzentriert), Digital Asset Holdings (reine private Blockchain) und Align Commerce (damals noch) reines Bitcoin).

Dieser Trend ist zwar nicht abschließend, deutet jedoch auf eine Verwischung der Grenzen zwischen den verschiedenen Technologien hin. Mehr Unternehmen und Investoren scheinen zu erkennen, dass es sich in einem so jungen Bereich lohnt, Optionen zu haben.

Für Bitcoin-Unternehmen könnte dies bedeuten, zu akzeptieren, dass die strukturellen Probleme unüberwindbar werden, und dass die technologischen Sprünge im Blockchain-Bereich interessante Alternativen bieten. Für Fintech-Unternehmen wie PayCommerce könnte es bedeuten zu verstehen, dass das Potenzial real ist.

Die Verschiebung

Bei den Geschäftsmodellen gibt es einen weiteren interessanten Trend, der zeigt, was der Beginn einer signifikanten geografischen Verschiebung sein könnte.

Werfen Sie einen Blick auf die Investoren in den Runden, die in den letzten sechs Monaten mehr als 10 Millionen US-Dollar erreicht haben.

Einer der Investoren in Veem war SBI Holdings, ein japanischer Investment-Arm. Der einzige Investor in der BitFury-Runde war Credit China Fintech Holdings. Asiatische Investoren waren in nur einem (Blockstream) der großen Runden im selben Zeitraum vor einem Jahr präsent.

Obwohl die Stichprobengröße nicht groß ist, dürften die Finanzierungsrunden in den kommenden Monaten diesen Trend bestätigen: eine Betonung von Geschäftsmodellen, die Blockchains vermischen, und eine größere geografische Diversifizierung - alles Anzeichen für einen wachsenden und reiferen Sektor.

Klicken Sie hier, um nie wieder eine wöchentliche E-Mail zu verpassen

Gears Bild über Shutterstock