Ein Vertreter des russischen Gesetzgebers glaubt, dass die neuen Gesetze, die den Austausch von Kryptowährungen regeln, bis zum Ende des Herbstes abgeschlossen sein werden.

Anatoly Aksakov, Leiter des Finanzmarktkomitees der Staatsduma, sagte diese Woche den russischen Medien, dass die nächsten Schritte die Bildung einer eigenen Arbeitsgruppe zur Lösung des Problems sein werden. Außerdem sagte er, dass er sich in den nächsten Tagen mit Vertretern der russischen Zentralbank und des Finanzministeriums treffen werde.

Sollten alle Teile zusammenkommen - russische Beamte haben bereits seit 2014 an einem Gesetz gearbeitet, das mit der Technologie zu tun hat - könnten die Gesetzgeber die Arbeit an einer Gesetzespassage in den nächsten Monaten abschließen, so Aksakov.

Er sagte

"Wenn wir uns in der kommenden Woche auf die wichtigsten Ansätze einigen, denke ich, dass wir bis zum Herbst, Ende der Herbstsitzung, dieses Gesetz in Kraft setzen können um einen legalen Raum für die Entwicklung dieses Marktes zu schaffen. "

Die Kommentare kommen inmitten einer Flut von Nachrichten aus Russland über die Kryptowährungsfront. Der stellvertretende Finanzminister des Landes zum Beispiel sagte Anfang dieser Woche, er glaube, dass der Bitcoin-Handel auf qualifizierte Investoren beschränkt sein sollte. Der Chef-Internet-Berater von Präsident Wladimir Putin enthüllte Anfang der Woche die Bildung einer neuen Blockchain- und Cryptocurrency-Advocacy-Gruppe.

Bildquelle: ID1974 / Shutterstock. com