Nach einer neuen Studie des in Singapur ansässigen Web-Intelligence-Unternehmens S2T könnte der Islamische Staat (ISIS) Bitcoin für Fundraising einsetzen.

Die israelische Tageszeitung Haaretz hat berichtet, dass der S2T-Analyst Ido Wulkan konkrete Beweise für eine Verbindung zwischen einer ISIS-Zelle in den USA und Fundraising-Aktivitäten gefunden habe. Die Zelle benutzte anscheinend das dunkle Netz und Bitcoin, um ihre Spuren zu bedecken.

Wulkan fand eine dunkle Website, die Anhänger dazu aufforderte, Bitcoin für die Sache zu spenden. Die Nachricht, die von einem Benutzer namens Abu Mustafa veröffentlicht wurde, besagt, dass Bitcoin-Spenden von der Zelle akzeptiert werden.

"Da war Rauch, und jetzt haben wir das Feuer gefunden", sagte Wulkan zu Haaretz .

Die auf der Website angegebene Bitcoin-Adresse wurde vor dem Herunterfahren um 5 BTC empfangen. Darüber hinaus sagte Wulkan, dass dies eine einmalige Spendenaktion oder sogar ein Scherz oder ein Scherz sein könnte.

Dies ist nicht das erste Mal, dass ISIS mit Bitcoin in Verbindung gebracht wird. Ein mit der militanten Gruppe verbundener Blog diskutierte letztes Jahr die Möglichkeit, Bitcoin für Fundraising zu verwenden, aber es wurde nie ein Hinweis auf Bitcoin-Nutzung durch ISIS gefunden.