Eine neue Studie legt nahe, dass "Millennials" und wohlhabendere Konsumenten in digitalen Währungen wie Bitcoin am vielversprechendsten sind. Die Forschung legt ferner nahe, dass diese Gruppen die treibende Kraft hinter der Einführung der digitalen Währung in der Zukunft sein könnten.

Daten des Technologieforschungsunternehmens Accenture haben Einsichten in die digitalen Zahlungspräferenzen von mehr als 4.000 US-Bürgern gesammelt und festgestellt, dass derzeit nur 8% der Teilnehmer digitale Währung verwenden, 18% jedoch die Nutzung der Technologie bis 2020 planen.

Personen in der Millenniumsgeneration - die in etwa Personen im Alter von 18 bis 34 Jahren entsprechen - berichteten mehr Begeisterung für die digitale Währung als die gesamte Umfragegruppe. Dreizehn Prozent der Befragten in dieser Kategorie gaben an, dass sie bereits täglich digitale Währungen verwenden, und 26% gaben an, dass sie diese wahrscheinlich in Zukunft verwenden würden.

Von den Verbrauchern, die digitale Währungen heute und in Zukunft am häufigsten verwenden, waren wohlhabende Befragte am meisten begeistert: 19% der wohlhabenden Teilnehmer nutzen heute digitale Währungen und 32% gaben an, sie bis 2020 zu nutzen.

Der Accenture-Bericht hebt hervor, dass die Verbraucher die Kosten, Sicherheit und Datenschutzvorteile der digitalen Währung sehen, aber den Erfolg der Technologie nicht garantieren können:

"Trotz der prognostizierten Zunahme digitaler Währungen in den kommenden Jahren Es ist Aufgabe, das Bewusstsein und die Akzeptanz der Verbraucher zu verbessern, insbesondere bei Menschen im Alter von 35 Jahren und darüber. Aktuelle Benutzer nennen den Schutz der persönlichen Identität durch anonyme Transaktionen als den führenden Vorteil von digitalen Währungen. "

Die Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass eine generelle Befürchtung der Verbraucher bezüglich digitaler Währung größtenteils auf mangelnder Information beruht.

Vorteile für Verbraucher

Laut Accenture werden die Verbraucher zunehmend über die Vorteile der digitalen Währung für Bank- und Nichtbank-Zahlungsoptionen informiert. Der Bericht zeigt, dass digitale Währungen von Umfrageteilnehmern als die vielversprechendste Zahlungstechnologie auf dem heutigen Markt bezeichnet wurden, obwohl noch Fragen zu den Risiken bestehen.

Im Bericht heißt es:

"Diese Debatte wird wahrscheinlich weitergehen, da die digitalen Währungen reif sind, aber sie hindert die Verbraucher nicht daran, sie zu nutzen. Unter allen in der Accenture-Umfrage enthaltenen Zahlungsinstrumenten erwarten die Befragten, dass der größte Anstieg der Nutzung von heute bis 2020 in digitalen Währungen erfolgen wird. "

Sechsunddreißig Prozent der Befragten gaben an, dass die Pseudonymität und der Transaktionsschutz digitaler Währungen die attraktivsten Merkmale der Technologie seien. Einundzwanzig Prozent gaben an, dass Low-Cost-Transaktionen einen wesentlichen Vorteil darstellen, und 20% gaben an, dass das Fehlen einer zentralen Regierungs- oder Regulierungsbehörde sie für digitale Währungen interessant mache.

Die Verbraucher wiesen auch darauf hin, dass grenzüberschreitende Überweisungen billig getätigt werden könnten und dass Transaktionen mit digitalen Währungen irreversibel seien, wobei 15% bzw. 7% der Gruppe diese Vorteile zitierten.

Bedenken wegen Informationslücken

Frühere Studien haben gezeigt, dass das allgemeine Unbehagen der Verbraucher in Bezug auf digitale Währungen teilweise auf mangelnde Informationen zurückzuführen ist. Die Ergebnisse von Accenture spiegeln diese Gefühle wider. 38% der Umfrageteilnehmer geben an, dass sie die Technologie schlecht verstehen und mehr Informationen benötigen.

Andere Teilnehmer konzentrierten sich auf die Funktionalität und Legalität digitaler Währungen als Gründe für ihre Zurückhaltung, sie zu nutzen. Ein Viertel der Befragten gab an, dass die Unannehmlichkeiten bei der Durchführung digitaler Transaktionen ein Problem seien, während 14% angaben, dass die Nutzung der Technologie für betrügerische Zwecke problematisch sei.

Accenture fügt hinzu, dass die Vorteile der digitalen Währungen in den nächsten Jahren deutlicher werden und der breiteren Öffentlichkeit vor Augen geführt werden müssen, damit sie in den nächsten Jahren stärker verbreitet werden.

"Damit jede digitale Währung in den Mainstream übergeht, müssen Verbraucher geschult werden und sich darauf als vertrauenswürdiges und einfach zu handhabendes Zahlungsinstrument verlassen", heißt es in dem Bericht.

Millennial mit Telefonbild über Shutterstock