Obwohl Details derzeit knapp sind, untersuchen chinesische Aufsichtsbehörden Berichten zufolge die Verwendung von Bitcoin, um Kapitalkontrollen zu vermeiden.

Laut Tencent Finance untersucht die staatliche Devisenverwaltung (SAFE), wie Bitcoin zur Umgehung der Kapitalflucht eingesetzt werden kann. Die Nachrichten-Website zitiert ungenannte Quellen in der Nähe der Aufsichtsbehörden, und Tencent Bericht wurde später von Bloomberg zitiert.

Der Bericht geht auf die Äußerungen der chinesischen Zentralbank zurück, die heute bekannt gegeben hat, dass sie sich diese Woche mit inländischen Bitcoin-Börsen getroffen hat, um sie vor der Einhaltung staatlicher Vorschriften zu warnen. Es kommt auch, wie chinesische Beamte zusätzliche Kapitalkontrollen zusätzlich zu den bestehenden Zwängen einleiten, während ein Mittelabfluss aus dem Land, wie im letzten Monat von der South China Morning Post berichtet.

BTCC, einer der Börsen, die sich mit Vertretern der Zentralbank trafen, veröffentlichte später eine Erklärung, in der sie ihre Kommunikation mit der Volksbank Chinas bestätigten.

Die State Administration of Foreign Exchange reagierte nicht sofort auf eine E-Mail-Anfrage.

All4bitcoin wird diese sich entwickelnde Geschichte weiter verfolgen.

Bild über Shutterstock