Bloomberg hat seinen Bericht aktualisiert und erklärt, dass die Vorladungen am 6. Dezember und nicht letzte Woche gesendet wurden.


Cryptocurrency exchange Bitfinex und Tether, die Firma, die hinter dem umstrittenen USDT-Token steht, wurden laut einem neuen Bericht von Bloomberg von der US Commodity Futures Trading Commission vorgeladen.

Unter Berufung auf eine ungenannte Quelle sagte Bloomberg, dass die CFTC Anfragen an beide Unternehmen gesendet habe. Die Nachricht kommt wenige Tage nachdem CoinDesk berichtet hat, dass Tethers Beziehung mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Friedman LLC "aufgelöst" worden sei, obwohl es immer noch unklar ist, welche Partei sich dazu bewegte, die Arbeit zu kürzen. Friedman hatte an einem Audit mit Tether gearbeitet, das eng mit Bitfinex aus den britischen Jungferninseln verbunden ist.

"Wir erhalten routinemäßig rechtliche Verfahren von Strafverfolgungsbehörden und Aufsichtsbehörden, die Untersuchungen durchführen. Es ist unsere Politik, solche Anfragen nicht zu kommentieren", sagten die Unternehmen in einer Erklärung gegenüber Bloomberg. Ein Vertreter lehnte einen weiteren Kommentar ab, als er erreicht wurde.

Die Nachrichten werden die Kontroverse um Tether's USDT-Token, der als eine Art synthetischer Dollar fungiert, noch weiter entfachen. Kritiker haben argumentiert, dass das Token nicht im Verhältnis 1 zu 1 mit dem US-Dollar gesichert ist, wie es anderweitig behauptet wird, und dass die von Tether in den letzten Wochen erzeugten Token den Preis von Bitcoin erhöht haben, insbesondere während Marktzeiten die Schwäche.

Der Bericht löste auch einen Preisverfall bei Bitcoin aus und schickte ihn unter 10 000 Dollar, als sich die Vorladungen der CFTC bemerkbar machten. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wird der Preis für Bitcoin bei $ 9, 957. 88 gehandelt.

Bildquelle: Mark Van Scyoc / Shutterstock. com