Bitcoin Wallet-Anbieter haben sich nicht auf die Erhöhung der Privatsphäre konzentriert, um die finanzielle Unabhängigkeit und Sicherheit der Verbraucher im letzten Jahr zu fördern, so die zweite Auflage des Open Bitcoin Privacy Project (OBPP).

Da kein Anbieter eine Punktzahl von mehr als 50 von 100 erhielt, schlägt der OBPP vor, dass die Datenschutzarbeit in der Bitcoin-Wallet-Branche stagniert und dass Verbesserungen an diesen Diensten dringend erforderlich sind.

Während neue Bitcoin-Wallet-Anbieter eine hierarchische deterministische (HD-) Architektur für erweiterte Sicherheit eingeführt haben, behauptet OBPP, dass viele Datenschutzfortschritte aus dem Jahr 2014, einschließlich Tor-Support und Stealth-Adressen, 2015 nicht von Wallet-Anbietern übernommen wurden.

Das Projekt schrieb in seiner neuesten Analyse:

"Geldbörsen scheinen überwiegend in Warteschleifenform zu sein und darauf zu warten, dass ihre Konkurrenten die Führung übernehmen."

Ranvier sagte gegenüber CoinDesk, dass die OBPP-Kriterien darauf abzielen, "Platz zu lassen Verbesserung ", aber er glaubt, dass die niedrigen Werte ein Spiegelbild von Bitcoin-Wallet-Anbietern und ihren manchmal langsamen Bemühungen sind, Datenschutzfehler und -lecks zu bekämpfen.

Seit der ersten Ausgabe des Berichts hat OBPP die Anzahl der Kriterien erhöht, die bei der Klassifizierung von Brieftaschen von 38 auf 68 berücksichtigt werden, und die Anzahl der überprüften Brieftaschen von 10 auf 20 verdoppelt.

Der Bericht ist ein Follow-up zu seiner ersten Umfrage, die im Mai 2015 veröffentlicht wurde, um die finanzielle Privatsphäre innerhalb des Bitcoin-Ökosystems zu verbessern. Zu den Teilnehmern an der Open-Source-Initiative gehören der Blockchain-Sicherheitsingenieur Kristov Atlas und der Softwaredesigner Justus Ranvier von Stash Crypto.

Top-Performer

Der Bitcoin-Hardware-Wallet-Anbieter Ledger belegte mit einem Score von 50 von 100 die Spitzenposition für die meisten Privatkunden.

Das Unternehmen erhielt gute Noten für eine Vielzahl von Smartcard-basierten Geldbörsen. einschließlich Ledger Nano. Die USB-Stick-Brieftasche speichert die privaten Schlüssel des Benutzers und wenn sie in einen Computer eingesetzt und mit einer PIN validiert werden, können Benutzer mehrere Konten senden und empfangen.

Die Chrome-Erweiterung von Ledger übertraf auch die Konkurrenz aufgrund einer Schnittstelle, die Benutzer von der Wiederverwendung von Adressen abhält und die Verwaltung mehrerer Konten in einer einzigen Brieftasche ermöglicht.

Die Erweiterung wurde jedoch wegen des Mangels an erweiterten Datenschutzfunktionen einschließlich Mischen von Punkten abgezogen.

BreadWallet und Airbitz kamen auf den zweiten und dritten Platz.

BreadWallet erhielt hohe Bewertungen für die Verwendung der vereinfachten Zahlungsüberprüfung (SPV), eine Option, die die OBPP für die Beseitigung potenzieller Datenlecks bei der Übertragung von Informationen zwischen anderen Wallet-Anbietern und mobilen Clients gelobt hat.

Ebenso wurde Airbitz als eines der ersten Wallets gelobt, die HD-Architektur bieten.Darüber hinaus wird die Übertragung von Transaktionen über einen oder mehrere Obelisk-Server durchgeführt, die mehr Privatsphäre bieten als die meisten anderen Money-Server-Modelle, heißt es in dem Bericht.

Verbesserungen erforderlich

Darkwallet, das letztes Jahr den ersten Platz belegte, wurde in diesem Jahr auf den vierten Platz mit 45 von 100 Punkten eingestuft. Laut der OBPP bleibt das Angebot der Geldbörse stark, aber es warnte, dass es seit Februar 2015 an Entwicklung mangelt.

Darkwallet war letztes Jahr mit Armory verbunden, aber Armourys Rang fiel dieses Jahr auf Rang 13 von 38 von 100, ein Schritt, der mit Gerüchten über die Unsicherheit in Bezug auf die Zukunft dieses Projekts übereinstimmt.

Venture-backed Coinbase, wieder in diesem Jahr den letzten Platz in der Umfrage. OBPP erklärte, dass die Verwaltung der Kundengelder und der stringente Identifizierungsprozess des Unternehmens zwei Gründe für die niedrige Punktzahl seien.

Als reguliertes Unternehmen muss Coinbase die KYC-Regeln (Know-Your-Customer) erfüllen, obwohl OBPP sagte, das Unternehmen könnte die Wiederverwendung von Bitcoin-Adressen verhindern, um den Datenschutz zu verbessern, ohne gegen diese Richtlinien zu verstoßen.

Coinbase hat kürzlich einen Medium-Beitrag veröffentlicht, in dem er erklärt, dass er sich eher als Einzelhandels- als als Brieftaschenanbieter versteht.

Startet das Bild über Shutterstock