Eine große Schmuckkette in den USA hat angekündigt, Bitcoin als Zahlungsmittel zu verwenden.

REEDS Jewellers hat seinen Hauptsitz in Wilmington, North Carolina. Es hat 64 Einzelhandelsstandorte in den östlichen USA sowie eine Online-Präsenz.

Der seit 1946 bestehende Händler hat Coinbase als Zahlungsprozessor angezapft und erlaubt seinen Kunden, sowohl persönlich als auch online mit Bitcoin zu bezahlen.

Mitch Cahn, Marketingleiter von REEDS, sagte gegenüber CoinDesk, dass die Entscheidung seines Unternehmens, Bitcoin zu akzeptieren, ausschließlich der wachsenden Gemeinschaft digitaler Währungen dient, und sagt:

"Es gibt viele Leute, die Bitcoin haben Sie suchen nach Wegen, sie in andere Dinge umzuwandeln, und das wollen wir als Dienstleistung erbringen. "

Technologie umfassend

Cahn sagt, obwohl das Schmuckgeschäft relativ traditionell ist, versucht REEDS halten Sie mit neuen digitalen Trends Schritt.

"Wir sind eine sehr alte Industrie. Uns als Unternehmen im Besonderen sind wir nicht blutig. Aber wir haben versucht, ziemlich aktuell zu bleiben", sagte er.

Der Juwelier war einer der ersten, der eine Website hatte, die er 1998 gegründet hatte. Seitdem ist der Online-Verkauf zu einem großen Teil seines Geschäfts geworden. Aus diesem Grund verfügt jeder physische Standort über mindestens drei iPads, die mit einem System mit Online-Zugriff auf das gesamte Inventar von REEDS verbunden sind.

Umzüge von großen Unternehmen wie Overstock, um Bitcoin zu akzeptieren, machten die Integration zu einer strategischen für REEDS. Mit bereits vorhandenen Tablets war die Softwarekonfiguration für das Unternehmen relativ einfach, BTC im Vergleich zu älteren Point-of-Sale-Systemen zu akzeptieren.

Laut Cahn:

"Wir sehen einen Trend, offensichtlich sind wir nicht der einzige Händler, der das bei weitem macht. Es ist nicht extrem schwierig zu implementieren. Es war kein großes Unterfangen."

Gelegenheit für Investoren

Kostbares Gold und Diamanten, so Cahn, können als "Semi-Commodities" bezeichnet werden. REEDS glaubt, dass Bitcoin-Investoren daran interessiert sein könnten, sich zu diversifizieren und Gold und Diamanten mit digitaler Währung zu kaufen.

Ein weiterer Aspekt des Geschäfts ist, dass viele Juweliere wie REEDS auch Edelmetalle und andere Wertgegenstände kaufen.

Cahn sagt, dass nach der Weltwirtschaftskrise von 2008 "Goldkäufe und Diamantenkäufe ein großer Teil der Schmuckindustrie geworden sind. [Und] wir machen immer Trade-Ins und Reparaturen. Es war ein großer Teil unseres Geschäfts."

Auf die Frage, ob REEDs in Bitcoin für Trade-Ins von seinen Kunden auszahlen, antwortet Cahn, dass ein solcher Service nicht unmittelbar bevorsteht:

"Wir sind ziemlich progressiv, aber ich habe keine antworte dafür auf Sie. Ich werde nie zu nichts sagen, weil Sie nie wissen, aber im Moment ist das nicht in der Prognose."

Die Firma plant derzeit nicht, Bitcoin zu behalten, indem sie Coinbase verwendet, um BTC-Einnahmen in Dollars umzuwandeln.

" Für das, was es wert ist, halten wir nicht an dem Bitcoin fest. Wir konvertieren [es in Fiat], "sagte Cahn.

Schmuckring-Bild über Shutterstock