Neue Details über die Pläne des russischen Zahlungsriesen Qiwi, eine eigene Kryptowährung herauszugeben, sind bekannt geworden.

Die russischsprachige Bitcoin-Nachrichtenseite ForkLog sprach mit Qiwi-Kommunikationsdirektor Konstantin Koltsov und Alexei Arkhipov, der das Projekt überwacht, über das "Bibrubel", das im letzten Monat nach der Revolution in russischen Medien Kreisen Aufsehen erregte Firma gab ihre Absichten bekannt.

Russische Regierungsbeamte wie der Finanzombudsmann Pavel Medvedev verurteilten den Plan später, aber das Unternehmen ging voran, reichte die entsprechenden Marken ein und schwebte auf die Idee, die Währung mit Rohstoffen zu unterstützen.

Im Interview verteidigten Koltsov und Arkhipov die Qiwi-Initiative zur Kryptowährung und stellten fest, dass die verschiedenen Marktteilnehmer unterschiedliche Meinungen zu dem Plan haben. Sie sagten weiter, dass Qiwi glaubt, dass das Projekt das Potenzial hat, Kosten zu senken und den Betrieb innerhalb des Zahlungsprozessors zu verbessern.

Die Vertreter sagten zu ForkLog :

"Wir glauben, dass die Kryptotechnologie kein Verbot darstellt. Qiwi ist ein wichtiger Prozessor, und der Ladevorgang war für uns immer eine dringende Herausforderung. Wir würden uns freuen um Kosten für [unser] Back-Office zu reduzieren - das ist der Ursprung unserer Entwicklung. Wir sind an allem interessiert, was Kosten und Ausgaben im Zusammenhang mit Endnutzer-Dienstleistungen reduzieren könnte. "

Die beiden gaben an, dass Qiwi" Kryptotechnologien erforscht " für etwa ein Jahr, vielleicht ein bisschen mehr ", von der Gründung bis zur Ankündigung rund sechs Monate auf die Kryptowährungsinitiative.

Nach Angaben des Unternehmens könnte die Kryptowährung bereits im nächsten Jahr auf den Weg gebracht werden, aber ihre Entscheidung wird letztlich davon abhängen, ob Russland ein vorgeschlagenes Verbot von Geldsubstituten vorantreibt, ein Verbot, das digitale Währungen abdeckt.

"Natürlich sind wir bereit, das Projekt 2016 zu veröffentlichen, aber wir müssen auf die Reaktion der Zentralbank warten. Ihre Meinung und Vision darüber, wann und wie es geschehen muss, ist wichtig", sagten die beiden im Interview .

Die Qiwi-Mitarbeiter gaben an, sich nicht über das Make-up ihres Kryptowährungsprojekts zu informieren:

"Wir möchten es für eine Weile geheim halten. Unser Unternehmen gehört zu den Hauptakteuren des Marktes, und wir sind nicht bereit, ein künstliches Interesse an unseren Entwürfen aufzubauen. "

Lesen Sie das vollständige Interview hier.

Korrektur : Eine frühere Version dieses Artikels hat den Nachnamen von Konstantin Koltsov falsch als "Kolstov" geschrieben.

Moskau Stadtpanorama über Shutterstock