Die mutige und öffentliche Diskussion über eine mögliche Zukunft durch Bitcoin, Äther und Kryptowährungen ist plötzlich sehr angesagt.

Nach Jahren des Tabuismus ist das Wort offensichtlich ein Wort, mit dem sich leitende Angestellte und globale Finanzinstitutionen nicht länger abreagieren müssen - zumindest, wenn das Gespräch auf einer heute von der New Yorker Nachrichtenquelle American Banker gehaltenen Konferenz war irgendeine Anzeige.

Um einen Beitrag zum vierten jährlichen "Blockchains + Digital Currencies" der Veröffentlichung zu leisten, ging ein Direktor von PwC so weit, einen detaillierten Überblick über die Zukunft der Blockchain zu geben, und fügte hinzu, dass dies die jüngste Aufwärtsbewegung ist Aussagen von Führungskräften zu öffentlichen Blockchain-Anwendungen.

Grainne McNamara wandte sich an eine Gruppe von etwa 300 Bankern und Technologen und sagte:

"Ein neues dezentralisiertes System, das mit Kryptowährungen möglich gemacht wird, könnte viel einfacher sein, indem es Intermediationsschichten entfernt Auf unterschiedliche Weise wird es die Möglichkeit neuer und anderer Finanzprodukte eröffnen. "

Im Gegensatz zu dem derzeitigen Finanzsystem, das McNamara als" sehr komplex "bezeichnete, argumentierte sie, dass eine von Kryptowährungen angetriebene Wirtschaft die Eintrittsbarriere senken würde diejenigen, die derzeit ausgeschlossen sind und dadurch den globalen Wettbewerb für diese Kunden erhöhen.

Bisheriger Präzedenzfall

Im Fall von PwC ist diese großartige Vision jedoch mehr als nur ein Gespräch.

In der Tat waren Unternehmensbereiche bereits aktiver dabei, die Möglichkeiten öffentlicher Blockchains zu nutzen, wenn nicht immer so offen in den Medien.

Im vergangenen Jahr wandte sich McNamara beispielsweise an einen Raum von Aufsichtsbehörden in Washington, DC, über die potenziellen Vorzüge von Kryptowährungen, als ihre Firma das enthüllt Projekt Vulcan enthüllte, eine Bemühung, offenere Versionen der aufkommenden Technologie leichter zu nutzen.

Auf diese Weise nutzte McNamara ihren Platz auf der Bühne, um zu argumentieren, dass solche Blockchain-Anwendungen Industriezweige jenseits der Finanzen, einschließlich Unterhaltung, positiv beeinflussen könnten - was möglicherweise zu einer weitgehenden Bezahlung von Künstlern in Kryptowährungen führen würde.

In ihrer Schlussfolgerung enthüllte der PwC-Chef auch die Prognose ihrer Firma für das Wachstum der Blockchain-Industrie in den nächsten Jahren.

Dazu gehörte die Herausgabe von Prognosen, dass traditionelle Finanzunternehmen 2017 und 2018 Ideen für ihre Pilotprojekte entwickeln werden, während die Aufsichtsbehörden die Grundlage für ihre eigenen Branchenkontrollen vorbereiten.

Dennoch malte sie Entwicklungen in der Welt der Kryptowährungen als Ergänzung dieser Zukunft.

"Ich glaube, dass die weitere Entwicklung von Kryptowährungen eine gute Sache für die Wirtschaft sein wird", sagte McNamara.

Intelligente Verträge für die Menschen

An anderer Stelle wurde in den Panels untersucht, was es tatsächlich bedeutet, dass Blockchain-Lösungen "produktionsbereit" sind und wie sich intelligente Verträge eines Tages auf das Leben der tatsächlichen Verbraucher und nicht nur der Backoffice-Mitarbeiter auswirken können.

Während einer abschließenden Frage-und-Antwort-Sitzung mit Zuhörern räumte McNamara ein, dass die Auswirkungen intelligenter Verträge auf das globale Finanzwesen besonders persönlich seien, da sie potentielle Auswirkungen auf die Rolle von Prüfern, einschließlich PwC, haben könnten.

Als solche sagte sie, dass PwC sich jetzt genauer mit der Technologie befasst, um die Auswirkungen einer gemeinsamen, vertrauenswürdigen Aufzeichnung von Transaktionen auf ihr Geschäft zu analysieren.

McNamara abschließend:

"Ich erwarte, dass dadurch die Transaktionskosten für die Teilnehmer sinken würden, denn für die Dinge, die Standard sind und einheitlich durchsetzbar sind, sollten wir einen besser verteilten und wohl zugänglicheren Rahmen haben. "

Bild über Michael del Castillo