Der Preis von Bitcoin setzte seinen Aufwärtstrend auf dem USDBitcoin Price Index (BPI) von CoinDesk heute fort und stieg um 9% auf $ 500.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung hatte sich der Kurs im Laufe des Tages von rund $ 452 auf rund $ 43 erhöht. 17 zu einem Höchststand von $ 514. 72.

Die jüngste Erholung, ausgelöst durch Kommentare des Gouverneurs der Volksbank Chinas (PBOC), Zhou Xiaochuan, ging weiter, da die angeblich von der Zentralbank verhängte Frist am 15. April kam und ging, ohne dass zusätzliche Kontoschließungen oder Gegenmaßnahmen ergriffen wurden große Austauschmaßnahmen.

In den letzten Wochen berichteten mehrere chinesische Börsen, dass ihre Bankanbieter eine Nachricht erhalten hatten, dass die PBOC strenge Richtlinien durchsetzen würde, um das staatlich unterstützte Finanzsystem des Landes besser von der entstehenden Bitcoin-Industrie zu trennen.

Als Reaktion auf diese wahrgenommene Bedrohung wurden unter anderem bei BTCTrade, BTC100 und Huobi Kontoschließungen gemeldet.

Der Preis erreichte am 11. April ein Tief von $ 380, aber er tendierte aufwärts, nachdem Xiaochuan bestätigt hatte, dass die PBOC nicht beabsichtige, Bitcoin zu verbieten.

China-Markt sieht ähnliche Erholung

Der Preis von Bitcoin auf dem CoinDesk CNY BPI stieg um 9% für den Tag und stieg um 277 Yen. 61 zum Zeitpunkt der Drucklegung ¥ 3, 158 zu erreichen. 38.

Diese Zahl war höher als der Eröffnungskurs von ¥ 2, 880. 77, aber leicht von einem Höchststand von ¥ 3, 173. 48 früher am Tag beobachtet .

Der CoinDesk CNY BPI berücksichtigt die Preise an den großen chinesischen Börsen BTC China und OKCoin.

Vertrauen steigt in China

Da ein Großteil des Preisrückgangs von Bitcoin durch Regulierungsängste in China vorangetrieben wurde, dürfte das mangelnde Engagement der PBOC der Hauptgrund für den jüngsten Anstieg sein.

Die potenzielle Änderung in der Politik wurde zuerst von der chinesischen Finanznachrichtenseite Caixin im März gemeldet, bis heute sind jedoch keine Dokumente aufgetaucht, um zu bestätigen, dass die PBOC solche Maßnahmen ergreifen wollte.

Große chinesische Börsen wie Huobi und OKCoin erkundeten jedoch alle Möglichkeiten, sollten die PBOC Maßnahmen gegen ihre Dienste ergreifen und sogar offen vorschlugen, dass sie Vorbereitungen treffen, um Operationen im Ausland, wenn nötig, zu verschieben.

Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass die PBOC noch keine weiteren Maßnahmen gegen den Börsenhandel bestätigen oder ablehnen muss, was bedeutet, dass nicht genau bekannt ist, was die Zukunft für die Bitcoin-Geschäfte des Landes bedeuten könnte.

Bilder von CoinDesk