Während eine bitcoin harte Gabelung nicht unmittelbar bevorsteht, haben ihre Entwickler begonnen zu erforschen, wie die komplexen technischen Änderungen bei Bedarf umgesetzt werden können.

Die proaktiven Schritte veranschaulichen die neue Verantwortung, die Bitcoin Core, die meist freiwillige Entwicklergruppe des Netzwerks, übernommen hat, als das Protokoll vom Lieblingsprojekt seines Mystery Creators zu einem breiten Netzwerk von Verbrauchern, Unternehmen und Stakeholdern gewachsen ist.

Da Bitcoin die am weitesten verbreitete Blockchain-Plattform ist (eine, die viele Leute als das größte Potential ansehen, um die Art und Weise zu ändern, wie die Gesellschaft handelt), sollte diese Verantwortung, wie die Bitcoin-Entwickler argumentieren, mit Vorsicht und Respekt behandelt werden.

Vor diesem Hintergrund gab es innerhalb von Bitcoin Core einen neuen Schwerpunkt, um zu erkunden, wie es eine harte Abzweigung implementieren kann, eine Art Protokolländerung, die während der laufenden Skalierungsdebatte von Bitcoin einen Blitzableiter für Kontroversen war und zu Spaltungen in anderen führte Blockchain-Netzwerke.

Der langjährige Bitcoin Core-Entwickler Matt Corallo sagte CoinDesk:

"Niemand hat eine harte Gabel auf einem funktionierenden System mit einem sauberen System auf der anderen Seite gezogen. Eine Reihe von Leuten, die an Bitcoin Core arbeiten Ich denke, wir sollten eine Vorstellung davon haben, wie [eine harte Gabelung] aussehen sollte. "

Bereitschaft ist in jedem Fall wichtig, sagte Corallo, aber die erfolglose Ethereum-Gabel wies auf weitere Probleme mit harten Gabeln hin, die mehr Analyse benötigen.

Anfang dieses Sommers hat Ethereum eine Änderung seines Codes vorgenommen, nachdem eines seiner bemerkenswertesten Projekte kompromittiert wurde. Das Ergebnis war, dass die Entwickler eine permanente Divergenz in ihrer Blockchain vorschlugen und eine Bitcoin-Blockchain für eine aufgerüstete blockchain abkratzten.

Eine harte Gabelung bedeutete, dass jeder Knoten - Bergleute, Händler und Benutzer - upgraden musste, um die neuen Blöcke validieren zu können, aber aufgrund des umstrittenen Grunds für die Abzweigung entschied sich eine beträchtliche Minderheit, den Wechsel nicht vorzunehmen.

Das Ergebnis sind zwei Entwicklungsgruppen - ethereum und ethereum classic -, die beide die Vision für das Projekt "ethereum" in Anspruch nehmen.

Angesichts der Gefahr, dass Bitcoin von einer ähnlichen Spaltung betroffen sein könnte, gibt es in der Entwicklergemeinde nach wie vor tiefe Bedenken, ob eine Bitcoin-Hard-Fork überhaupt diskutiert werden sollte.

Bitcoin skalieren

Die Spannung über das Thema hat zu einer größeren Debatte darüber geführt, wie man das Bitcoin-Protokoll am besten ändern kann, aber "harte Gabeln" sind nicht die einzige Lösung, die diskutiert wird.

"Weiche Gabeln" zum Beispiel sind abwärtskompatibel und selbstkorrigierend, da nur eine Mehrheit der Minenarbeiter auf die neuen Konsensregeln aktualisieren müssen. Alte Knoten sehen dann die neuen Blöcke als gültig an.

In diesem Fall müssen nicht alle Benutzer oder Knoten aktualisiert werden, um die neuen Konsensregeln zu akzeptieren und die Validierung der Transaktionen fortzusetzen.(Anmerkung: Es bleibt eine tiefe Trennung darüber, was eine "harte" gegenüber einer "weichen" Abzweigung ausmacht, wobei die Kernentwickler sogar uneinig darüber sind, wie man frühere Netzwerkprobleme in solchen Begriffen definiert).

Der Großteil der Konversation um harte Gabeln konzentrierte sich bisher auf Segregated Witness, eine Methode, die ursprünglich vorgeschlagen wurde, um die Formbarkeit von Transaktionen zu verbessern, die sich bald zu einer Möglichkeit entwickelte, Bitcoin mit einer weichen Gabelung zu skalieren. Der Skalierungsmechanismus erlaubt es, Blöcke mit 2 MB Daten zu validieren, und zwar von der aktuellen Grenze von 1 MB, wenn sie implementiert wird.

Doch seit dem Zeitpunkt, zu dem es im Dezember vorgeschlagen wurde, hat sich die Skalierungsdebatte abgeschwächt, da andere Verbesserungen zu Optimierungen geführt haben.

"Vor sechs Monaten war das Netzwerk in einem sehr schlechten Zustand. Die Ausbreitung über das Netzwerk war sehr langsam", sagte Corallo. "Wir haben eine Menge kleiner Orte überall optimiert und das macht einen großen Unterschied für Menschen. "

Da die Core-Entwickler das Netzwerk durch Anstrengungen wie Corallos Fast Internet Bitcoin Relay Network (FIBRE) und Mempool-Größenbeschränkung erfolgreich optimiert haben, ist das Netzwerk nach Ansicht von Corallo eher in der Lage, mit kleinen Steigerungen umzugehen Blockgröße, die in Form der Segwit-Aufrüstung ohne eine harte Gabel kommen kann.

Es bleibt jedoch ein lautes Kontingent, das sich weiterhin für eine "on-chain scaling" einsetzt, die glaubt, dass das Bitcoin-Netzwerk, seine Benutzerbasis und seine Unternehmen nicht ausreichend wachsen können ohne aggressivere Änderungen am Protokoll, die darüber hinausgehen Optimierungen und Verbesserungen an den äußeren Komponenten.

Meinungsverschiedenheiten und Stimmen bei Spielen

Eine der größten Sorgen für das Bitcoin Core-Team ist jedoch, dass es immer noch schwer zu sagen ist, wann die Community und wie viel von dieser Community ein bestimmtes Upgrade wünscht.

Dies hat dazu geführt, dass der Begriff "Konsens" entstanden ist, oder die Überzeugung, dass die Teilnehmer an einem Wirtschaftsnetzwerk eine Reihe von unausgesprochenen Bedingungen zustimmen oder in irgendeiner Weise zustimmen.

Einige der öffentlichsten Methoden, diese Stimmung zu messen, sind nicht so hilfreich, weil sie nicht alle Bitcoin-Benutzer enthalten oder sie relativ einfach manipuliert werden können. Node Voting zum Beispiel wurde verwendet, um die Stimmung auf Ethereum im Vorfeld der harten Gabelung zu messen, aber die Praxis wurde für ihre Ergebnisse stark kritisiert.

Da die Mehrheit der Benutzer, die Bitcoin verwenden, keine vollständigen Knoten ausführen, lässt die Verwendung von Knoten-Abstimmungen in der Regel eine signifikante Anzahl von Benutzern aus, einschließlich derer, die das Netzwerk regelmäßig verwenden. Eine weitere Manipulation kann durch das Hochdrehen ineffektiver Knoten erfolgen.

Missverständnisse, in Corallos Augen, sind einer der Gründe, warum die Ethereum-Gemeinschaft jetzt auf zwei Ketten läuft. Während die Mehrheit der Leute, die eine Meinung äußerten, nach dem DAO-Hack eine Ethereum-Hard-Fork unterstützten, stimmte nur ein kleiner Prozentsatz von weniger als 10% der Community-Mitglieder überhaupt.

Nach Ansicht von Corallo sollten alle Mechanismen zur Messung des Gemeinschaftskonsens genutzt werden. Dazu gehören Knotenwahl; Münzwählen; Messung der Unterstützung und des Widerstands in Diskussionsforen der Gemeinschaft; und Umfragen von Industrieakteuren.

"Wir wollen keine Menschen zurücklassen", sagte Corallo.

Peter Todd, ein Mitarbeiter von Bitcoin Core, der kürzlich einen Blogbeitrag über Hard-Fork-Vorschläge verfasst hat, ist der Ansicht, dass dieser Ansatz immer noch viele Menschen auslässt, vor allem diejenigen, denen die Vorschläge nicht vollständig bekannt sind.

Im Interview sagte er, dass Sprach- und Datenschutzbarrieren die Situation weiter erschweren könnten und möglicherweise diejenigen ausschließen, die einen bestimmten Vorschlag nicht lesen können oder ihre Identität nicht übertragen wollen.

Der Verkauf der Hartgabel

Core's Hauptaugenmerk muss also darauf liegen, die technischen Spezifikationen so zu schreiben, wie es die Mitglieder der Gemeinschaft verstehen können, sagte Corallo. Wenn Bitcoin-Unternehmen zum Beispiel auf eine harte Gabel zurückstoßen, weil sie den Vorschlag und seine Auswirkungen nicht verstehen, ist dies die Verantwortung des Kerns, ein Kommunikationsfehler, sagte er.

Während Corallo denkt, dass sich die Gemeinschaft ein wenig beruhigt hat, seit die Feindseligkeit über Bitcoin im letzten Jahr begonnen hat, glaubt Todd, dass das Ethereum-Debakel das Zögern wieder angeheizt hat.

"Die Hauptsache ist, dass viele Leute verständlicherweise Zweifel an [harten Gabeln] haben", sagte Todd. "Es ist jetzt schwerer Leute zu überzeugen [harte Gabeln] sind eine gute Idee als vor sechs Monaten."

Dieser Streit um Hard-Forking ist ein Grund, warum Forschung und Entwicklung rund um das Konzept weitgehend ins Stocken geraten sind.

"Menschen verführen dich zu Tode", sagte Todd. "Und ich denke, das hat die Leute daran gehindert, öffentlich und manchmal sogar ganz an der Entwicklung des Kerns zu arbeiten."

Aber einige arbeiten hart an Vorschlägen für harte Arbeit sagte.

Core-Entwickler, Cory Fields lehnte es ab, Hard-Fork-Probleme zu kommentieren, und mehrere andere Core-Entwickler beantworteten nie Anfragen zu CoinDesk. Dies spricht nicht nur für die Sensibilität der Gemeinschaft gegenüber der Idee, sondern auch dafür, dass Core nur eine Gruppe von Individuen ist, die nicht immer Auge in Auge auf Elemente sehen, die ihre Arbeit beeinflussen.

"Die Leute sind nicht daran gewöhnt, dass diese Dinge von Geld angetrieben werden, wie Bitcoin. Ich denke, es erzeugt eine andere Intensität", sagte Todd.

In den nächsten fünf Jahren, so Todd, besteht jedoch eine ziemlich hohe Chance, dass die Regeln des Netzwerks geändert werden müssen. Insbesondere zur Verbesserung der Sicherheit des Netzwerks, wie z. B. Verbesserungen, die Angriffe auf Mining-Pools verhindern, hat Todd in Zukunft kein Problem mit Hard-Forking.

"Sie brauchen einen guten Grund, eine harte Gabel zu machen; wir haben einfach keine guten Gründe", sagte Todd.

Bombenschutzlicht über Shutterstock