POSaBIT, ein in Seattle ansässiges Unternehmen für digitale Währungszahlungen, das sich auf die Versorgung legaler Cannabis-Verkaufsstellen konzentriert, hat 1 Dollar gesammelt. 5 Millionen in der Finanzierung.

Die Runde beinhaltete die Beteiligung einer Reihe von in Seattle ansässigen Angel-Investoren, deren Identität nicht bekannt gegeben wurde, sowie der New Yorker Investmentfirma Digital Currency Group.

Die Mittel werden gemäß einer Erklärung für die Förderung der Geschäftsentwicklung von POSaBIT verwendet. Das Start-up gab auch einige Details zur Einführung seiner Zahlungsplattform und seines Umsatzes im Bundesstaat Washington, der 2012 Marihuana legalisierte.

"Bereits über 25 Geschäfte im US-Bundesstaat Washington nutzen die POSaBIT-Plattform für sichere und effiziente Zahlungslösungen zu ihren Kunden, und diese Geschäfte haben bereits mehr als $ 2m Umsatz in digitaler Währung verarbeitet ", sagte das Unternehmen.

Im Einklang mit seiner Mission gehörte POSaBIT zu jenen, die Anfang dieses Jahres besonders deutlich wurden, als die Gesetzgeber im Bundesstaat Washington in Betracht zogen, lokalen Cannabisunternehmen die Annahme von Bitcoin zu verbieten.

Obwohl diese Maßnahme letztlich fehlschlug, argumentierte das POSaBIT-Team, dass seine Zahlungsweise dazu führe, dass Ladenbesitzer weniger von Bargeld abhängig seien, da ihnen aufgrund von Bundesgesetzen der Zugang zum Bankensystem weitgehend verwehrt sei.

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die an POSaBIT beteiligt ist.

Bitcoin und Marihuana Bild über Shutterstock