Der österreichische Postdienstleister Österreichische Post hat in Zusammenarbeit mit Bitpanda, einer in Wien ansässigen Kryptowährungsbörse, den Offline-Börsenhandel für Bitcoin, Ether, Dash und Litecoin angeboten.

Bitpanda zuerst angekündigt, den Dienst am 11. Juli, und die Österreichische Post bestätigte später die Nachrichten in einer E-Mail mit CoinDesk.

Im Rahmen der Partnerschaft können die Kunden jetzt an 400 offiziellen Zweigstellen des Postunternehmens sowie an seinen 1 300 Partnern im ganzen Land 50, 100 und 500 Gutscheine erwerben Land. Die Gutscheine können dann über Bitpandas Online-Plattform für Kryptowährungen eingelöst werden.

Eric Demuth, Co-CEO von Bitpanda, sagte, dass die Offline-Transaktionsgebühr bei 3 Prozent belassen wird, genau wie die Online-Umtauschgebühr der Börse, in der Hoffnung, die Akzeptanz der Mainstream-Strategie zu erhöhen.

Obwohl ein so großer Partner als potenzieller Gewinntreiber angesehen werden konnte, bestätigten beide Seiten nicht die genaue Aufteilung der Einnahmen aus den Offline-Transaktionen. Â Laut lokalen Nachrichtenquelle derStandard. at erwartet Bitpanda, dass die Zusammenarbeit das Transaktionsvolumen auf 200 Mio. € erhöhen wird, was etwa 6 Mio. € Einnahmen aus Transaktionsgebühren entsprechen könnte.

Es ist anzumerken, dass der neue Dienst keine Identitätsüberprüfung erfordert oder vornimmt. Laut Demuth, "Ein Konto mit einer gültigen E-Mail-Adresse ist alles was Sie brauchen."

Vintage Post-Boxen-Bild über Shutterstock