Ein Politiker aus Vancouver sagt, dass die Stadt den Einwohnern erlauben soll, ihre Steuern, Bußgelder und Gebühren mit Bitcoin zu bezahlen.

Jason Lamarche gewann 37, 286 Stimmen bei einer kürzlichen Stadtratwahl und jetzt sagt er, dass er Bitcoin-Spenden erbitten würde, wenn er sich entschließen würde, wieder zu kandidieren.

In einem Interview mit der Georgia Straight stellte Lamarche die Frage, warum Kommunalpolitiker nicht über das disruptive Potenzial von Bitcoin diskutieren. Er wies darauf hin, dass viele Menschen Vancouver als das Silicon Valley des Nordens beschreiben, aber die Stadt tut nicht viel, um neue Technologien zu fördern.

Lamarche erklärte:

"Nun, wenn wir Firmen haben, die an der Art von Innovation arbeiten, die wir im Zusammenhang mit Bitcoin sehen, warum helfen wir nicht, diese Technologie zu fördern und zu nutzen, was eindeutig der Fall war massive Aufnahme auf der ganzen Welt? "

Allerdings hat die Stadt gesagt, dass sie zu diesem Zeitpunkt keine Pläne hat, Bitcoin-Zahlungen zu akzeptieren.

Bitcoin-Spenden sind in Vancouver legal.

Die Frage, ob politische Spenden in Bitcoin legal sind, wurde von Nola Western, dem stellvertretenden Chief Electional Officer bei Wahlinformationsressourcen Elections BC, angesprochen.

Westlich bestätigte Parteien und Kandidaten, die an den Wahlen in Vancouver im November teilnehmen, können Bitcoin-Spenden annehmen. Sie erklärte, dass Bitcoins als nicht-monetäres Eigentum behandelt werden und die Kandidaten lediglich den Dollar-Wert von Bitcoin-Spenden angeben müssen.

Der Wert wird an dem Tag festgelegt, an dem die Spende empfangen wurde. Wenn der Bitcoin-Preis zwischenzeitlich steigt oder fällt, müssen keine Wertänderungen gemeldet werden.

Anonyme Spenden sind jedoch auf $ 50 begrenzt und jeder, der mehr spenden möchte, muss seine Identität bekannt geben, einschließlich Adresse, vollständiger Name und andere Details. Solche Spenden müssen vom Empfänger gemeldet werden. Western warnte auch davor, dass, wenn ein Kandidat viele anonyme $ 50-Spenden in Bitcoin erhalten würde, Fragen zu seiner Quelle gestellt würden.

Bitcoin-Kampagne Finanzierung anderswo

Die Verwendung von Bitcoin in politischen Fundraising ist nicht neu. Die US-amerikanische Federal Election Commission (FEC) hat deutlich gemacht, dass politische Kampagnen und Aktionskomitees Bitcoin als eine Art Sachspende akzeptieren können.

Einige Politiker und politische Gruppen in den USA haben in den letzten Jahren begonnen, Bitcoin anzunehmen. Anfang dieses Monats wurde die Republikanische Partei von Louisiana eine der ersten staatlichen republikanischen Parteien, die die digitale Währung akzeptierten.

Obwohl die meisten US-Politiker, die beschlossen haben, sich für Bitcoin zu entscheiden, eher libertäre Ansichten haben, aber viele andere nicht - sie kommen aus dem gesamten politischen Spektrum.

Bild über Shutterstock