Eine taiwanesische Versicherungsgesellschaft baut ein Netzwerk von Blockchain-Protokollen auf, um ihren Kunden zu helfen, den Preis für die Deckung zu senken.

Der One-Stop-Shop der Fubon Life Insurance mit Sitz in Taipeh soll Anreize für ein gesundes Verhalten schaffen und Kunden mit niedrigeren Prämien belohnen. Aber während das Projekt noch in den Kinderschuhen steckt, hatte es letzten Monat seinen ersten Live-Test.

Die erste Blockchain-Implementierung ist Bravelog, eine private Version der Ethereum-Blockchain, die speziell für die Aufzeichnung von Renn- und biometrischen Daten entwickelt wurde. Es wurde am 7. Januar beim Garmin Lava Dapeng Bay Triathlon in Taiwan getestet.

Basierend auf dem Erfolg der Veranstaltung hat Fubon exklusiv mit All4bitcoin seine Pläne geteilt, dieses Blockchain-Projekt über seinen derzeitigen Umfang hinaus zu skalieren.

Der Chef von Fubons Büro in Taipei FinTech, Chris Tsai, sagte gegenüber All4bitcoin:

"Bravelog möchte in Zukunft ein komplettes Sport-Ökosystem mit Ticket-, Registrierungs- und Zahlungsdiensten werden."

Das Eröffnungsrennen dauerte Platz mit Fubons Bravelog-Blockchain, die als gemeinsames Protokoll dient, an dem die Teilnehmer von Athleten, Ausrüstern und Veranstaltern teilnehmen können.

Insgesamt nahmen 349 Personen an der Veranstaltung teil, darunter der Entwickler der Blockchain, Alex Liu, CEO des Blockchain-Konsortiums von Amis.

Liu und die anderen Rennfahrer teilten ihre persönlichen Daten anhand von biometrischen Messungen, die über Garmin-Geräte zur Verfügung gestellt wurden, auf einer Blockchain auf, die von Rennmetriken bis zum Puls der Person reichte.

Hinter dem Design

Die erste Version von Bravelog wurde von Fubon als "erste Sport-Blockchain" entworfen und von Amis mit der Microsoft Azure Platform entwickelt.

Die Benutzerschnittstelle wurde vom Industrial Technology Research Institute of Taiwan (ITRI), einer Regierungsforschungsgruppe, mit Knoten, die von Fubon, Amis, ITRI und den Triathlon-Organisatoren betrieben wurden, gebaut.

Liu sieht jedoch zukünftige Anwendungen vor, bei denen Knoten von jedem verwaltet werden, der auf die persönlichen Gesundheitsdaten zugreifen muss, einschließlich Versicherungsanbietern, Fachleuten des Gesundheitswesens und Benutzern selbst.

Um eine Vorstellung von der Größe des Projekts zu geben, hat Fubon Life $ 1 generiert. Mit einem Gewinn von rund 24 Milliarden im Jahr 2016 ist es die profitabelste Tochtergesellschaft der Muttergesellschaft Fubon Financial. Fubon Life trug im selben Jahr 64,5% zum Gesamtgewinn der Muttergesellschaft bei.

Tsai glaubt jedoch, dass er diese Zahl erhöhen kann, indem er ein gesundes Verhalten anregt. Die Idee ist, dass die Kunden freiwillig Fubon und anderen Zugang zu ihren Daten im Gegenzug für niedrigere Prämien gewähren können.

Das wiederum würde dem doppelten Zweck dienen, den Kunden weniger anfällig für teure Krankheiten zu machen und neue Kunden zu gewinnen.

"Wir wollen einen gesunden Lebensstil fördern", sagte Tsai zu All4bitcoin.

"Und mit unserer Studie zur Blockchain haben wir festgestellt, dass wir den Prozess wirklich beschleunigen oder möglich machen können."

Der Misfit passt

Aber dieser Service ist nicht neu. Bereits Unternehmen wie Misfit in Kalifornien bieten ähnliche Anreize, und sie tun dies ziemlich erfolgreich.

Nach der Unterzeichnung eines Abkommens im Jahr 2014, um der Oscar Insurance Corporation Daten zu Fitness und Schlaf zu liefern, wurde Venture-backed Misfit von Fossil-Uhren für 260 Millionen US-Dollar übernommen.

Oscar-Kunden können $ 1 pro Tag bis zu einem Höchstbetrag von $ 240 pro Jahr verdienen, wenn sie das Gerät tragen, das dem Versicherer Informationen über die durchgeführten Schritte, Kalorienverbrauch und Schlafqualität liefert.

Zusätzlich zu Garmin, das den Triathlon gesponsert hat, bei dem Bravelog startete, gehören auch Fitbit, Withings und mehr zu den Mitbewerbern.

Der entscheidende Unterschied zwischen diesen Diensten und Bravelog ist jedoch, wer die Daten besitzt, so Liu.

Im Rahmen der Veranstaltung mussten die Teilnehmer eine Identität erstellen, die sie zu einem anderen Ereignis mit völlig anderer Hardware mitnehmen konnten, weil sie die Daten besitzen.

Liu sagte:

"Was wir gerne sehen würden, ist ein gemeinsames Protokoll, auf das mehrere Misfits oder Misfit und seine Konkurrenten, mehrere Versicherungsgesellschaften usw. zugreifen können. Und das zentrale Der Besitzer dieser Daten sollte vermutlich auf die Person zurückkommen. "

Das Sport-Ökosystem

Bravelog wurde in Fubons FinTech-Büro in Taipei entwickelt, das Tsai letztes Jahr gegründet hat, um Blockchain- und andere Finanztechnologieanwendungen zu erforschen.

Das Blockchain-Projekt fällt zwischen zwei Kernaufgaben des Büros, Big Data Analysis und Healthcare.

Tsai glaubt, dass Blockchain in Zukunft auch das Potenzial hat, andere Ziele der digitalen Finanz- und Informationssicherheit zu erreichen.

Eine Finanzdienstleistungsimplementierung des Blockchain-Protokolls, das von Amis entwickelt wurde, um der Muttergesellschaft von Fubon Life bei der Rationalisierung von Interbanktransfers und Kreditzahlungen zu helfen, wurde bereits entwickelt.

Dieser Dienst könnte wiederum neben der Gesundheitsseite des Projekts laufen und den Verkauf von Eintrittskarten für Sportveranstaltungen und andere Transaktionen über die Tochtergesellschaften von Fubon erleichtern.

Um die für solche Bemühungen notwendige Interbank-Arbeit zu erleichtern, wurde Fubon im vergangenen Jahr Gründungsmitglied des Blockchain-Konsortiums von Amis Taiwan, zusammen mit Cathay Financial Holdings, der CTBC Bank und anderen.

Während die Bravelog-Blockchain und die Interbank-Zahlungsketten-Tools zur Zeit voneinander getrennt sind, teilt Liu All4bitcoin mit, dass er eines Tages sehen möchte, dass sie auf einer einzigen Blockchain mit einer universellen, selbstsouveränen Identität laufen.

Liu resümierte:

"Wenn es um Gesundheitsdaten geht, wie in der Finanzdienstleistungsbranche, dann sind es die Menschen, die dieses Ideal vertreten. Also unabhängig davon, wer mein Wertpapiermakler ist, wer meine Versicherung ist, wer meine Bank Ich stelle meine persönlichen Daten nur selektiv jedem von ihnen zur Verfügung."

Sportbild über Shutterstock