Die New Yorker Social-Commerce-Plattform Fancy, die unter dem Namen "Pinterest for Shopping" bekannt ist, akzeptiert nun Bitcoin.

Die Nachricht wurde in einer E-Mail vom 23. Januar von Fancy an seine Kunden veröffentlicht, die eine grundlegende Einführung in Bitcoin sowie einfache Anweisungen gab, wie Bitcoin-Nutzer Bitcoin-Käufe tätigen können.

"Bitcoin ist eine hochmoderne digitale Währung das kann in Bargeld umgewandelt werden ", erklärte die E-Mail." Der Kaufvorgang funktioniert genauso wie gewohnt. Wählen Sie einfach "Bezahlen mit Bitcoin" als Zahlungsmethode. "

Fancy hat auch die Option zum Bezahlen enthüllt mit Bitcoin ist noch nicht auf seiner mobilen App verfügbar, aber dass solche Funktionalität "bald verfügbar sein würde".

Ein weiterer Online-Händler fügt Bitcoin

hinzu Die Nachrichten folgen auf die Entscheidungen des Online-Computerlieferanten Tiger Direct und des Erotik-Unterhaltungsanbieters Naughty America, die Bitcoin-Zahlungen am 23. Januar zu integrieren.

Dieser Zustrom neuer Unternehmen in das Bitcoin-Ökosystem unterstützt auch die Kommentare von Overstock-CEO Patrick Byrne, der andeutete, dass andere große Unternehmen versuchen würden, seiner Führung bei Bitcoin zu folgen oder den Verlust von Marktanteilen zu riskieren.

"Sie werden sehen, wie Amazon an Bord springt. Sie werden andere große Unternehmen sehen - sie müssen, weil sie uns diesen ganzen Teil des Marktes nicht überlassen können", sagte Byrne der Associated Press Anfang dieser Woche.

Impact

Fancy wurde im Jahr 2009 gegründet und hat bisher fast 80 Millionen US-Dollar Venture Capital erhalten. Die jüngste Series C-Runde hat dazu 60 Millionen US-Dollar beigetragen. Das Unternehmen wurde sogar von Apple als eine mögliche Übernahme in 2012 gesucht.

Fancy verdient $ 3m pro Monat und wurde im Juli 2013 auf $ 600m geschätzt, was bedeutet, dass es eines der größeren Unternehmen zu beginnen wäre Bitcoin bis heute akzeptieren.

Darüber hinaus hat Fancy einen Ruf für Innovation im E-Commerce. Der Gründer Joseph Einhorn wurde dafür belohnt, die Website von Fancy um benutzerfreundlichere Funktionen wie die Bilderkennung in Produktvergleichen und das von Nutzern eingereichte Inventar zu erweitern. Solche Ergänzungen sind zwar noch erwähnenswert, haben sich im E-Commerce jedoch noch nicht durchgesetzt, was auf ein mangelndes Interesse der Verbraucher an solchen Einkaufsmodellen schließen lässt.

Zu ​​den früheren Investoren von Fancy gehören American Express, Facebook-Mitbegründer Chris Hughes, General Catalyst Partners, Square-Gründer Jack Dorsey und Schauspieler Will Smith.