Der Schöpfer von Bitbill, Douglas Feigelson, hat eine Patentanmeldung mit dem Titel "Erstellen und Verwenden digitaler Währung" eingereicht und behandelt eine allgemeine Methode zum Speichern digitaler Währung in einem physischen Token. Obwohl der Begriff in der Patentanmeldung nicht verwendet wird, zielt er direkt auf eine generische Methode der sogenannten Kaltspeicherung von Kryptowährung ab, von der Bitbill nicht die einzige Methode ist.

Die unter 20130166455 hinterlegte Anwendung lautet:

Unter anderem trägt ein physisches Gerät einen Wert und kann physisch in einer Transaktion geliefert werden. Das physische Gerät enthält eine Darstellung des Werts, der von dem physischen Gerät übertragen wird. Die Repräsentation ist verwendbar, um den Wert von dem physischen Gerät zu einer digitalen Domäne zu übertragen. Ein Sicherheitsmerkmal kann sich von einem Zustand, der anzeigt, dass der von dem physischen Gerät mitgeführte Wert nicht beeinträchtigt wurde, in einen Zustand ändern, der angibt, dass der von dem physischen Gerät mitgeführte Wert möglicherweise beeinträchtigt wurde. Die Zustandsänderung ist erfaßbar, wobei die Darstellung des Wertes, der von dem physischen Gerät getragen wird, nicht zugänglich ist, außer in einer Weise, die bewirkt, daß das Sicherheitsmerkmal den Zustand ändert.

Das ist eine ziemlich allgemeine Beschreibung, und ein Teil des Patents verweist auf Bitbill als nur eine Beispielanwendung der Technologie. Außerdem sagt Feigelson: "Bitbills sind die ersten und einzigen Bitcoins in physischer Form".

Abgesehen von der Debatte darüber, wer der erste war und welche Technologien verwendet werden, ist Bitbill nicht die einzige physische Form von Bitcoin, wie Casascius-Münzen, Bitcoin-Papiergeldbörsen und Firmcoin (derzeit im Prototyp-Stadium).

Let's Talk Bitcoin berichtet von einem sofortigen Nachrichtenaustausch zwischen dem Casascius-Münzschöpfer Mike Caldwell und einem der Mitbegründer von Bitbill, in dem der Bitbill-Mitbegründer eindeutig feststellt, dass Casascius-Münzen die Bitbill-Technologie verwenden. Der Sprecher wird jedoch nicht darauf hingewiesen, wie mit der Situation umgegangen werden soll.

Obwohl dieses Patent möglicherweise als Verteidigungsmaßnahme angesehen wurde, gab es kein Wort von Bitbill, das den Geist beruhigen könnte, dass ein Rechtsstreit nicht folgen würde. Im Gegenzug könnte die weite Natur des Patents eine potentielle abschreckende Wirkung auf das Bitcoin-Ökosystem haben.

Schließlich wurde das Patent noch nicht erteilt. Es gibt Vorschläge, dass der Stand der Technik existiert, der das Patent noch ungültig machen kann.

Bitbill Patentanmeldung