Perseus Telecom hat eine neue Initiative mit dem Ziel gestartet, Sicherheit für Bitcoin-Plattformen, E-Commerce, Online-Spiele und Multimedia-Sites zu bieten.

Perseus hat erst letzten Monat angefangen, Bitcoin-Zahlungen anzunehmen. Das Unternehmen ist Anbieter von Hochgeschwindigkeitskommunikation, die von Hedgefonds, Handelsunternehmen und Medienorganisationen in wichtigen Finanzzentren von London bis Tokio genutzt wird.

Die Digital Currency Initiative (DCI) des Unternehmens wird nur wenige Wochen nach der Einführung des Programms eingeführt. Gox-Versagen und Perseus scheint zu denken, dass keine Krise jemals verschwendet werden sollte. Tatsächlich hofft es, Bitcoin-Sicherheitsprobleme zu nutzen.

Zusätzlich zu der Initiative haben Perseus und Atlas ATS auch die Einführung einer global integrierten Bitcoin-Börse angekündigt.

Gox ist eine Lerngelegenheit

Perseus Telecom EMEA Leiter der Geschäftsentwicklung Carl Weir beschrieb den Mt. Gox-Kollaps als "Lerngelegenheit".

"Das Ziel von DCI besteht darin, sicherzustellen, dass die Sicherheit auf Finanzinstitutsebene, KYC und Handel in mehreren Regionen verfügbar und sicher ist, daher die Rolle von Perseus. "

Perseus weist darauf hin, dass andere Bitcoin-Börsen den Mt. Gox-Misserfolg als Ergebnis einer neuen Industrie, die eine Erschütterung durchmacht. Ausfälle sind in unreifen, unregulierten Märkten oder Technologien keine Seltenheit.

Perseus hat sich mit Atlas ATS und Strevus Inc. zusammengetan. Letzterer hofft, dass ein oder zwei US-basierte Devisenbörsen entstehen. Dementsprechend gab der Bundesstaat New York bekannt, dass er Anfang dieser Woche Anträge auf den digitalen Währungsumtausch annehmen werde.

Sicherheit sollte oberste Priorität sein

Der Berg. Gox-Kollaps wird von vielen als das Ende einer Ära angesehen. Wenn das Bitcoin-Ökosystem reifer wird, werden Regulierung und Sicherheit wahrscheinlich eine größere Rolle spielen, und genau hier sieht Perseus eine Marktchance.

"Mit DCI stellen wir sicher, dass die Geldwäschebekämpfung funktioniert und Sie Ihre Kundenregeln kennen. Sie können den Regulierungsbehörden gemeldet werden, wenn sie dies benötigen. Darüber hinaus sollten Bitcoins im Kühllager platziert werden, so dass Benutzer, ob Finanzinstitute oder Einzelpersonen, ihre Bitcoins nicht verlieren ", sagte Weir.

" Wenn jemand die Exchange-Site hackt, gibt es eine Schicht innerhalb der Handelsumgebung, die lehnt inkonsistenten Code automatisch ab, dh es gelangt nicht zum Handelssystem. "

Atlas ATS liefert mehrstufige Software, mit der der Zugriff kontrolliert und die Belichtung auf allen Ebenen begrenzt werden kann. Selbst wenn ein Angreifer die Web-Schicht durchdringt, wird dies nicht ausreichen, um die Core-Matching-Engine zu stören, die von Servern getrennt ist, die Bitcoins tatsächlich speichern. Die meisten Bitcoin-Bestände werden in Kühlhäusern gelagert.

Erster offiziell gestarteter Austausch

Perseus und Atlas ATS verschwenden keine Zeit. Die Unternehmen haben den Start einer global integrierten Bitcoin-Börse in New York, Hongkong und Singapur angekündigt. Ihr Ziel ist es, Bitcoin-Handel durch große Finanzinstitute zu erleichtern. Perseus CEO Jock Percy sagte:

"Jetzt können institutionelle Investoren und Banken sehen, dass es bekannte Spieler mit dem richtigen Stammbaum gibt, die mit Bitcoin beschäftigt sind."

Das Wall Street Journal weist darauf hin, dass Perseus Leitungen mit hoher Bandbreite werden verwendet, um Wertpapierbörsen mit Ausführungsplattformen auf der ganzen Welt zu verbinden. Percy hebt hervor, dass die Kunden des Unternehmens Nachfrage nach solchen Dienstleistungen geäußert haben, aber sie waren besorgt über die Einhaltung von Vorschriften und Risiken.

Percy wischte sich auch an bestehenden Bitcoin-Tauschbörsen herum und sagte, dass die meisten von ihnen auf Cloud-basierten Servern liegen, die von Natur aus störanfällig sind, während sich die Atlas ATS-Plattform in einem robusten, dedizierten Netzwerk befindet.

Sanfter Start

Die Atlas ATS-Plattform wurde bereits soft-lanciert und verarbeitet ca. 10.000 Transaktionen pro Tag. Der CEO von Atlas ATS, Shawn Sloves, sagte, die Integration über mehrere Standorte hinweg werde die Liquidität verbessern, indem ein globales Orderbuch geschaffen werde, das die bestehende Bitcoin-Handelsumgebung umgeht.

Er beschrieb das aktuelle Umfeld als regional konzentriert und fragmentiert und sagte, es sei kein "Wall Street-Rating".

Sloves erwartet, dass der Tageshandel bis Ende des Jahres 100.000 Transaktionen erreichen wird, worauf er seine Vorhersage stützt Nachfrage von institutionellen Kunden, nicht Bitcoin-Enthusiasten. Dies, so argumentiert er, wird die Plattform von bestehenden Börsen unterscheiden.

Die großen Fische kommen und der Berg. Gox-Kollaps ist nur Blut im Wasser.