Dank der Blockchain werden die Börsen der Welt von Grund auf neu konzipiert.

Mit Gebühren, die von zahllosen Maklern und anderen Zwischenhändlern erhoben werden, wurde das Verschieben von Transaktionen in ein gemeinsames, verteiltes Hauptbuch angepriesen, um Geld freizusetzen, das in andere Möglichkeiten investiert werden kann.

Dennoch, so Bernie Kennedy, Senior Business Adviser der Hong Kong Stock Exchange (HKEX), hat es Vorteile, nicht als Early Adopter, sondern als Fast Follower zu gelten.

Während eines Podiums auf Swifts Sibos-Konferenz letzte Woche, gab Kennedy an, dass sie damit zufrieden ist, langsam in Richtung Blockchain-Adoption zu gehen und zuerst von den Erfolgen und Fehlern anderer zu lernen.

Kennedy sagte:

"Ich mag den Vorteil eines zweiten Antreibers in diesem Bereich. Ich möchte nicht vorne raus sein."

Im Rahmen der Erkundung der Technologie durch das HKEX plant das Unternehmen die Markteinführung eines Privatmarkt für kleinere Unternehmen, die daran interessiert sind, Blockchain-Anwendungen zu entwickeln, und sich mit der Australian Securities Exchange und anderen an der Untersuchung anderer Anwendungsfälle beteiligt.

"Können wir in die Zukunft springen?" fragte sie sich laut auf dem Podium. "Oder müssen wir es Schritt für Schritt übernehmen?"

Für diese Antworten untersucht Kennedy die Bewegungen anderer etablierter Wertpapierbörsen - von denen sie sagte, dass sie wesentlich fortschrittlichere Blockchain-Projekte hätten - als Orientierungshilfe .

Die Early Adopters

Eines der Gegenstücke, die Kennedy sucht, teilte Sergey Putyatinskiy, CIO und Vorstandsmitglied des National Securities Depository (NSD), während des Podiums mit. Putyatinskiy argumentierte, dass ja Blockchain den Börsen helfen könnte, zu neuen Systemen auf dem neuesten Stand der Technik überzugehen.

Die Arbeit der NSD mit Blockchain-basierten Wertpapieren gehört zu den fortschrittlichsten, die der Öffentlichkeit bisher präsentiert wurden. Seit Beginn der Blockchain-Suche vor über einem Jahr hat die NSD die Ergebnisse eines frühen Tests für eine Proxy-Voting-Lösung unter Verwendung der NXT-Blockchain veröffentlicht und - wie auf der Bühne bekannt gegeben wurde - eine 10-Millionen-US-Dollar-Anleihe der russischen Telekom MegaFon verkauft -source Hyperledger Fabric-Plattform.

Das letztgenannte Projekt, das voraussichtlich noch vor Ende des Jahres abgeschlossen sein wird, wurde mit Beiträgen der russischen Zentralbank als Teil des größeren Vorstoßes der NSD zur Schaffung von mehr Transparenz bei der Bemühung um ausländische Investitionen gebaut.

Ein weiterer auf der Veranstaltung vertretener Führer war Banca IMI, eine Tochtergesellschaft der italienischen Bankengruppe Intesa Sanpaolo, die mit der Verwendung von Blockchains für die Emission von Wertpapieren experimentierte.

Während des Panels hat der Leiter der Zins- und Kreditmodelle bei Banca IMI Massimo Morini eine neue Ethereum-Wertpapieranwendung zur Integration externer Daten veröffentlicht.

Das Projekt wurde entwickelt, um den Collateral-Management-Prozess zu automatisieren. Es ist Teil eines größeren Aufwands von Banca IMI, die öffentliche Blockchain-Funktionalität auf einer privaten Blockchain zu "schichten".

Morini sagte:

"Jetzt, da wir mit dieser Art von Technologie arbeiten, sehen wir, dass dies sowohl für den Aufbau eines Marktes nützlich sein kann, in dem Kontrahenten Privatsphäre und eine bilaterale Beziehung beim Handel haben, aber sie haben, Gleichzeitig die Möglichkeit, die öffentliche Blockchain zu verwenden, wenn es um die Geschwindigkeit der Ausführung geht. "

Fragen bleiben

Aber keines dieser Projekte ist noch live, was auf die Fragen verweist, die über eine Blockchain-Lösung bestehen würde für eine Wertpapierbörse arbeiten.

Zum Beispiel fragte John van Verre, Global Head of Custody der HSBC, über Haftungsfragen in der Jury nach.

Die Arbeit von HSBC in diesem Bereich scheint hauptsächlich auf die Handelsfinanzierung der Lieferkette und die mögliche Emission von Fiat-Währungen in einer Blockchain ausgerichtet zu sein. Aber laut van Verre ist das Risiko von Kapitalmaßnahmen, die mit den Aktionären eines Unternehmens verbunden sind, bei HSBC höher, und es gibt keine klare Vorstellung davon, wem die Schuld gegeben wird, wenn etwas in diesen Blockchain-Ökosystemen ausfällt.

Anspielend darauf, warum Kennedy glaubt, dass ihre Firma von einem "Abwarten" profitieren könnte, fragte van Verre das Publikum:

"Letztendlich, wenn etwas schief geht, wer ist verantwortlich?"

Sibos panel image via Michael Del Castillo für All4bitcoin