PayStand hat ein E-Commerce-Plugin für WooCommerce veröffentlicht, das WordPress-Händlern eine neue Möglichkeit bietet, Bitcoin zu akzeptieren.

Mit den Nachrichten tritt PayStand BitPay bei, um der neueste Prozessor für Bitcoin-Zahlungen zu werden, der seine Dienste mit WooCommerce integriert. Das kostenlose E-Commerce-Toolkit ist eine beliebte Methode für WordPress-Webseiten, um Zahlungen zu akzeptieren.

Der CEO von PayStand, Jeremy Almond, sagte im Gespräch mit CoinDesk, dass die Lösung seines Unternehmens den WordPress-Händlern, die die Gewässer mit der Kryptowährung testen, eine attraktivere Option bieten könnte.

Zusätzlich zu Bitcoin erlaubt PayStand den Händlern, Kreditkarten und E-Checks zu akzeptieren. Eigenschaften, die laut Almond dem Plugin seines Unternehmens ermöglichen, ein einzigartiges Publikum zu finden.

Almond sagte zu CoinDesk:

"Die Karten werden morgen nicht weggehen. [...] Wir können zu einem WordPress-Händler gehen und sagen:" Hier ist ein Angebot, bei dem man noch Karten und elektronische Schecks kaufen kann etwas, das für Transaktionen frei ist. "[Bitcoin ist] global und löst viele Probleme rund um Zahlungen."

PayStands News sind die neuesten in einer Reihe von Entwicklungen, die die breitere WordPress-Community und Bitcoin betreffen.

Im November 2012 gab WordPress selbst bekannt, dass es Kunden ermöglichen würde, Upgrades mit BitPay zu kaufen. Die Entwicklung wird oft als Meilenstein für die Bitcoin-Händler-Community genannt, da die Plattform eine der ersten großen Marken war, die digitale Währung unterstützten.

Entwickler brauchen

Almond betonte, dass das WooCommerce-Plug-in-Tool seines Unternehmens sowohl Neulinge als auch etablierte Entwickler ansprechen soll, die ein Bitcoin-Zahlungsangebot in ihre Website integrieren möchten.

Sein neues Angebot wurde so flexibel gestaltet, dass es den Bedürfnissen beider Demografen gerecht wird. Er sagte:

"Unser Prozess ist sehr einfach. Mit nur einem Klick können Sie das Produkt installieren, also ist es nicht sehr kompliziert brauchen Entwickler, um es zu tun, können Sie Kreditkartenverarbeitung direkt daneben haben. Sie können es einschalten und abstellen, es ist sehr einfach zu bedienen. "

Etablierte Entwickler wiederum können PayStands API verwenden um umfassendere und einzigartige Lösungen zu entwickeln, fügte Almond hinzu.

Bitcoin-Schlüssel zum Geschäftsmodell

Der CEO hat das Angebot als eine natürliche Ergänzung für sein Unternehmen gepriesen, da WooCommerce zu den am häufigsten verwendeten Warenkorb-Toolkits zählt und WordPress eine von fünf E-Commerce-Websites ist .

Er sagte zu CoinDesk:

"Unser Unternehmen möchte Bitcoin aufblühen lassen, also Orte wie WordPress und andere Mainstream-Bereiche, in denen wir Ihren täglichen Händler weiterhin aufmerksam machen und Zahlungen annehmen können. Das ist ein Hauptziel "."

Während PayStand mehrere Zahlungsoptionen anbietet, betont Almond, dass das Unternehmen einfach als Brücke zu neuen Zahlungsarten dienen will.

Obwohl er es ablehnte, konkrete Zahlen zu nennen, sagte Almond, dass er sich bisher über die Anzahl der PayStand-Händler gefreut habe, die die Bitcoin-Zahlungsoption des Unternehmens seit seinem Start im April aktiviert haben.

Er kam zu dem Schluss:

"Unser Ziel ist es, eine Brücke zwischen herkömmlichen und zukünftigen Zahlungen zu schlagen, und meiner Meinung nach funktioniert unsere Strategie für unsere Händler."

Bilder über WordPress und Shutterstock