Als ein internetbasiertes Zahlungssystem erfordern die meisten Bitcoin-Transaktionen heute, dass Benutzer online sind oder anderweitig private Schlüssel drucken und austauschen können.

Der rumänische Anbieter für mobile Zahlungen Netopia mobilPay unterstützt nun einen Vorschlag, der einen Mittelweg anstrebt. Mit OffCoin wird ein System vorgeschlagen, mit dem microSD-Karten in Mobiltelefonen private Bitcoin-Schlüssel generieren, speichern, übertragen und löschen können.

Tatsächlich wäre OffCoin in der Lage, digitale Währung zwischen Mobiltelefonen zu übertragen, ohne dass Benutzer mit dem Internet verbunden sein müssen oder die Kosten für die Verwendung der Bitcoin-Blockchain bezahlen müssen. Durch Transaktionen mit NFC, Bluetooth, QR-Codes oder einer Kombination dieser Technologien schlägt Netopia vor, dass Benutzer Bitcoin senden und empfangen können, ohne Gebühren für das Senden von Geldmitteln über die Bitcoin-Blockchain zu bezahlen.

CEO Antonio Eram bezeichnete das Projekt als eines der jüngsten "Experimente" des Unternehmens mit Bitcoin, zu dem auch das neue Austauschprodukt BTKO gehört. in ihr debütierte bei einer kürzlichen Silicon Valley Veranstaltung. Als etabliertes Unternehmen für mobile Zahlungen verfügt Netopia über geschätzte 24 Millionen Kunden und Beziehungen zu den Telekommunikationsgiganten T-Mobile und Vodafone.

Eram erklärte gegenüber CoinDesk sein Interesse am OffCoin-Projekt:

"Dezentralisiertes Bitcoin für die Offline-Nutzung ist eine Realität mit unserer Lösung. Wie ich dargelegt habe, hat dies nur positive Auswirkungen auf das öffentliche Hauptbuch. Wir haben habe gerade eine vertrauenswürdige Offline-Infrastruktur außerhalb der Blockchain erstellt. "

Die Projektentwickler argumentieren, dass das System dezentralisiert ist, da es keine zentrale Einheit gibt, die die Mittel garantiert. Ferner sind Teile des Transaktionsprozesses getrennt, da die Bitcoin-Brieftasche nur einen Teil des privaten Schlüssels hätte, der von den microSD-Karten vervollständigt werden würde.

Netopia zeigt an, dass OffCoin jetzt mit den meisten Android-Handys der Version 4. 1 oder höher funktioniert, die microSD-Karten akzeptieren, obwohl das Unternehmen seine Fähigkeiten erweitern möchte.

"Wir haben eine USB-Version zum Testen und bald eine, die mit dem iPhone kompatibel ist. Diese wurde allgemein akzeptiert und ist keine Lösung für High-End-Telefone." Unsere Vision ist es, Offline-Bitcoin-Transaktionen zu ermöglichen "

Projektherkunft

OffCoin als Konzept und Projekt stammt aus Ende 2013, da es ein Rebranding und eine Weiterentwicklung der Entwicklung des Othercoin-Projekts ist gestartet vom rumänischen Entwickler Razvan Dragomirescu.

Unter seinem früheren Namen zog OffCoin die Aufmerksamkeit bemerkenswerter Bitcoin-Entwickler wie Gregory Maxwell, Adam Back, Mike Hearn und Peter Todd auf sich, die frühe und unterschiedliche Meinungen zu dem Konzept anboten.Maxwell, jetzt CTO bei Blockstream, nannte den Vorschlag eine "fantastische Idee", schlug aber vor, dass Probleme auftreten könnten, sollten die Herausgeber der microSD-Karten das System kompromittieren. In ähnlicher Weise äußerte sich Hearn optimistisch, dass Fortschritte bei Smartphones und Internetverbindungen die Notwendigkeit solcher Lösungen zunichte machen würden.

Dragomirescu entwickelte das Projekt schließlich allein, aber er erregte die Aufmerksamkeit von Netopia, die in diesem Jahr Verhandlungen über Investitionen und Förderung des Projekts begann.

"Diese Lösung ist revolutionär, um Bitcoin-Zahlungen und Übertragungen für die Offline-Nutzung zu ermöglichen", sagte Eram. "Wir sind vielleicht in der Avantgarde, aber wir wissen, dass die Anwendbarkeit exponentiell erweitert werden kann."

Da OffCoin die Sicherheit beibehält und die Transaktionen privat hält, ging Eram sogar so weit zu sagen, dass es ein potentes Entwicklungswerkzeug sein könnte, da das Netzwerk seine Transaktionsverarbeitungsfähigkeiten erweitern möchte.

Zum Beispiel beruht die jüngste Debatte über die Standard-Blockgröße von Bitcoin auf der Anzahl von Transaktionen, die jede Sekunde über das Netzwerk übertragen werden können. Durch die Off-Chain-Abwicklung von Transaktionen könnte theoretisch die Anzahl der im Netzwerk übertragenen Transaktionen reduziert werden.

Lösungsfähigkeit

Angesichts der Offline-Art von Transaktionen hat Eram das Projekt als ein Projekt gerahmt, das Relevanz im Zusammenhang mit Vorschlägen wie dem Lightning-Netzwerk haben könnte, die die Anzahl der Transaktionen reduzieren möchten, die direkt eingegeben werden müssen die Blockchain.

"Bei Offcoin geht es um echte Privatsphäre. Offline ohne Änderungen in der Blockchain wie bei Gabeln oder teurer Hardware. Dies ist eine elegante Lösung, die viel erreicht", sagte er. "Der Druck von der Blockchain ist in der Leitung Mit der Diskussion, die Blockgröße für mehr Transaktionen zu ändern, können wir dies mit OffChain tun und die Blockchain als Settlement-Layer verwenden. "

Dennoch warnen einige Beobachter vor dem weit verbreiteten Einsatz der Technologie, mit dem Entwickler Justus Ranvier Eine gründlichere Analyse der Kosten für die Extraktion privater Schlüssel durch illegale Mittel wäre daher erforderlich.

Andere Faktoren könnten ebenfalls die Nützlichkeit des Systems einschränken, wie zum Beispiel die Abnahme der Verwendung von microSD-Karten in mobilen Geräten, ein Trend, der den Kosten-Telefonherstellern zuzuordnen ist, kann für mehr Datenraum aufladen.

Eram glaubt jedoch, dass Entwicklungen wie Googles Projekt Vault, das einen sicheren Computer auf einem microSD-Gerät aufbauen will, ein anhaltendes Interesse an der Technologie zeigen.

Frage des Maßstabs

Eine der häufigsten Kritikpunkte an dem Projekt, die für Entwickler von Interesse war, waren die Schwierigkeiten, Größenordnungen zu erreichen. Netopia ist der Ansicht, dass es dabei helfen kann, das Projekt voranzubringen.

Als Spezialist für mobile Zahlungen, sagte Eram, hat das Unternehmen bereits ein Netzwerk von Verbrauchern, Händlern und Telekommunikationsanbietern, das es nutzen könnte, um Lösungen wie OffCoin und Bitcoin breiter zu fördern.

"Da wir groß genug sind, können wir Bitcoin auf verschiedene Märkte bringen. Wir sind ziemlich zuversichtlich, dass sich unsere Investition in das Ökosystem in einer gewissen Zeit auszahlen wird", fügte er hinzu.

Eram sagte, dass das Interesse an Bitcoin unter den Mitgliedern dieser Branchen wächst, da Bitcoin unter den Freiberuflern Rumäniens eingesetzt wird.

"Sie möchten jetzt in Bitcoins bezahlt werden. Das ist ein Einkommen, das in Bitcoins steckt, und sie müssen genutzt werden. Und was wir in den letzten sechs bis sieben Monaten getan haben, ist, dass wir es vielen Händlern ermöglichen akzeptiere Bitcoins ", sagte Eram.

Er schätzte BTKO. Heute macht es ungefähr 5 BTC im täglichen Volumen, aber der Service muss sich noch für die allgemeine Öffentlichkeit öffnen.

Kein Startplan

Für den Fall, dass das Projekt weiter verbreitet wird, gab Eram an, dass Netopia derzeit nach der "besten Gelegenheit" sucht. Er schlug vor, dies könnte mit dem Start von BTKO zusammenfallen. in.

Eram bemerkte, dass Netopia wahrscheinlich seine Standardstrategie verwenden wird, um die Technologie zu fördern, indem er eine frühe Wette platziert, die später von Vorteil sein könnte.

"Wir sind in einer sehr guten Position, ein Bitcoin-Geschäft in dieser Region zu starten, auch wir sind sehr bekannt für Innovation, auch wenn wir verrückte Experimente mögen", fuhr Eram fort.

Insbesondere sagte Eram, dass Netopia derzeit untersucht, wie es später in diesem Jahr in den europäischen, lateinamerikanischen und nahöstlichen Markt eindringen kann. Schlussfolgerung:

"Mit OffCoin sind wir der Meinung, das ist dasselbe. Riesiges Potenzial richtige Zeit, in Anbetracht der Akzeptanz von Bitcoin, aber wir sind zuversichtlich, dass wir einen Unterschied machen können. "

Übergeben Sie Notizen Bild über Shutterstock