Der Zahlungsprozessor Stripe hat am Dienstag angekündigt, die Unterstützung für Bitcoin als Zahlungsmethode im April einzustellen.

Produktmanager Tom Karlo schrieb in einem Blogpost, dass Stripe in den nächsten drei Monaten von Bitcoin abwandern würde und die Unterstützung für die größte Kryptowährung am 23. April 2018 enden würde.

Stripe zuerst aktivierte Bitcoin-Transaktionen im Jahr 2015, a Bewegung, die ein Jahr nach dem ersten Test der Technologie kam. Zu dieser Zeit konnten Einwohner aus mehr als 60 verschiedenen Ländern mit Bitcoin Händler im Stripe-Netzwerk bezahlen.

Langwierige Transaktionszeiten, eine steigende Transaktionsausfallrate und wachsende Gebühren bedeuten, dass Bitcoin bei Stripes Händlern und Nutzern weniger beliebt ist, schrieb Karlo.

Er fuhr fort:

"Aus diesem Grund haben wir den Wunsch unserer Kunden erkannt, den Bitcoin-Rückgang zu akzeptieren. Und von den Unternehmen, die Bitcoin auf Stripe akzeptieren, haben ihre Einnahmen aus Bitcoin stark abgenommen. Empirisch gibt es immer weniger Anwendungsfälle, bei denen das Akzeptieren oder Bezahlen mit Bitcoin sinnvoll ist. "

Während Stripe keine Bitcoin-Zahlungen mehr akzeptiert, bleibt Stripe" gegenüber Kryptowährungen insgesamt sehr optimistisch ", schrieb Karlo Andere Münzen können zu einem späteren Zeitpunkt eingeführt werden.

Die problematischen Gebühren wurden ebenfalls von der Glücksspielfirma Steam zitiert, die Anfang Dezember angekündigt hatte, keine Unterstützung für Bitcoin-Zahlungen mehr anzubieten. Zu der Zeit sagte ein Vertreter des Unternehmens, dass die erhöhten Gebühren "noch größere Probleme verursachen, wenn der Wert von Bitcoin selbst dramatisch sinkt."

In der Stripe-Post hat Karlo die Tür offen gelassen, um Zahlungen in anderen Kryptowährungen zu ermöglichen stellare Lumen, die Währung des Stellar-Netzwerks.

"Wir können Unterstützung für Stellar (zu der wir Startkapital zur Verfügung gestellt haben) hinzufügen, wenn der inhaltliche Nutzen weiter wächst", schrieb er.

Zahlungsbild über Shutterstock