Bitcoin-basierter Einkaufswagen snapCard erweitert sein Angebot durch die Einführung eines Pay-the-IRS-Service für seine Kunden.

"Steuerdienstleistungen sind im Moment wirklich relevant", sagte Ioannis Giannaros, einer der Gründer von snapCard, gegenüber CoinDesk. "Es wird wirklich cool. "

SnapCard-Nutzer können ihre Steuern in Bitcoin bezahlen und das Unternehmen wird eine USD-Transaktion über einen Zahlungsprozessor bearbeiten.

"Im Wesentlichen füllen Sie ein Formular aus und Sie sagen, wie viel Sie bezahlen möchten. Dann berechnen wir Ihnen. "

Steuerzahlungsabwicklung mit BTC

" Es gibt Zahlungsdienstleister, die bereits eine Partnerschaft mit der Regierung eingegangen sind. Was wir im Wesentlichen tun, ist [eine Ebene darüber], die Bitcoin akzeptiert ", sagte Giannaros.

Die Kosten für den Steuerzahlungsservice sind eine Gebühr von 1. 87% für den Zahlungsprozessor und eine Pauschalgebühr von 10 $ von der snapCard.

"Wir haben einen staatlichen Zahlungsprozessor, ähnlich einem Kreditkartenprozessor, mit dem wir die Transaktion durchführen. Das ist das A und O davon. "

Die elektronischen Verfahren zur Einreichung geschuldeter Steuern bestanden aus einem Scheck oder einer Kreditkarte. Viele Kreditkartenunternehmen verlangen zwischen 2-3%, um eine Steuerzahlung mit Plastik zu machen.

"Der US-Dollar hat viele Eigenschaften, die ihn in den USA monopolistisch machen, und man zahlt Steuern. Du musst in Dollar bezahlen ", sagte Giannaros. "Am Ende des Tages zahlen Sie immer noch in Dollar durch uns. Aber es lindert den End-to-End-Punkt. Es verwendet Bitcoin, um Ihre Steuern zu bezahlen. "

SnapCard und E-Commerce

SnapCard bezeichnet sich auf ihrer Website als" die einfachste Möglichkeit, mit Bitcoin im Internet etwas zu kaufen ". Das Unternehmen erhebt regelmäßig eine Gebühr von 2% (1% im Januar), wenn es den Einkaufswagenservice für die Zahlung von Artikeln mit Bitcoin verwendet, und verwendet ein Bookmarklet, um den Bestellvorgang zu aktivieren.

Sobald ein Benutzer beim Online-Einkauf in die Warenkorb-Phase gelangt, klickt er auf das SnapCard-Bookmarklet, das die Daten zur Bitcoin-Verarbeitung an das Unternehmen weiterleitet. Der Vorteil ist, dass mit Ausnahme von Overstock. com, große Online-Händler akzeptieren immer noch nicht Bitcoin als Zahlungsmethode. Bis diese Änderungen sich ändern, müssen diejenigen, die Artikel mit BTC von Amazon oder einem Großteil der Online-Händler kaufen möchten, einen Drittanbieter-Service nutzen. SnapCard hat sogar den Verkauf eines $ 90.000 Mercedes Benz von einem Autohändler verarbeitet, der BTC nicht akzeptieren würde.

Bis jetzt hat snapCard mehr als 300.000 $ in BTC-Transaktionen von einer aktiven Basis von über 2.500 Benutzern ermöglicht. Im Dezember sagten Giannaros und sein Co-Gründer Michael Dunworth CoinDesk in einem Interview, dass sie glaubten, dass viele ihrer Kunden frühe Bitcoin-Investoren seien, die ihre immer wertvolleren Bitcoins für die Förderung der virtuellen Währung ausgeben wollten.

SnapCard wird derzeit bei Boost VC, einem in San Mateo, Kalifornien, ansässigen Start-up-Beschleuniger, der häufig Bitcoin-basierte Unternehmen finanziell unterstützt, in Betrieb genommen. Ein paar andere Bitcoin Startups zusammen mit SnapCard werden am Boost Winter Class Demo Day am 11. Februar zu Investoren pitchen.

Es ist kostenlos, sich mit SnapCard anzumelden. Kunden haben die Möglichkeit, ihr Konto innerhalb von fünf Minuten nach der Bestellabwicklung mit Coinbase zu verknüpfen oder eine Rechnung an eine Bitcoin-Adresse zu bezahlen.

Steuerzahlungsbild über Shutterstock