Digitale Währung verspricht, einige Probleme der Welt des "echten Geldes" zu lösen, darunter die Schwierigkeit, schnelle, sichere globale Zahlungen zu leisten, ohne Zwischenhändler hohe Gebühren zahlen zu müssen, um eine Währung gegen eine andere zu tauschen.

Während Bitcoins bewiesen haben, dass sie es schaffen, hat die Währung ihre eigenen Probleme. Bitcoin kann 10 Minuten oder länger dauern, um eine Zahlung (oder Transaktion jeglicher Art) zu überprüfen ... und das ist, wenn Sie einen Händler finden, der Bitcoins tatsächlich annimmt. Hier hofft OpenCoin, mit einer bequemeren Alternative einzusteigen.

Gestartet von zwei Veteranen der Online-Wirtschaft - Chris Larsen, einer der Mitbegründer von E-LOAN, und Jed McCaleb, der die Bitcoin-Börse gegründet hat. Gox - OpenCoin setzt auf ein neues digitales Zahlungsnetzwerk namens Ripple. Ähnlich wie Bitcoin, da es auf Mathematik basiert, kann Ripple einfacher mit anderen Währungen ausgetauscht werden und ermöglicht Transaktionen, die in Sekunden statt in Minuten verifiziert werden können, je nach den Vorgesetzten des Unternehmens.

OpenCoin genießt eine große finanzielle Unterstützung mit Investoren wie Andreessen Horowitz, Lightspeed Ventures und dem Founder's Fund, zu dessen Partnern PayPal-Gründer Peter Thiel gehört.

Early Adopters, aufgepasst: Larsen und McCalebs OpenCoin (dot-com) sind nicht dasselbe wie das OpenCoin-Projekt (dot-org), das hinter einer Open-Source-Form von digitalem Geld steht. Die Ripple (dot-com) Währung hat auch einen Doppelgänger in Form des Internet-basierten Charity-Venture Ripple (Dot-org).