Die kanadische Zentralbank hat Anfang dieser Woche ein Blockchain-basiertes Interbank-Zahlungsexperiment vorgestellt. Ein Schritt, von dem die Institution in neuen Statements sagte, dass kein neues E-Geld-System eingeführt werden soll.

Als sie zur Stellungnahme kommen, sagte die stellvertretende Gouverneurin der Zentralbank von Kanada, Carolyn Wilkins, dass das CAD-Münzprojekt "nur dazu gedacht war, die Technologie aus erster Hand besser zu verstehen".

Bemerkenswert ist, dass der Umfang der Arbeit der kanadischen Zentralbank dem Interbankenbereich gewidmet ist und dass eine Reihe von Schlüsselfragen auf dem Tisch bleiben.

Wilkins sagte CoinDesk:

"Andere Frameworks müssen untersucht werden, und es gibt viele Hürden, die geklärt werden müssen, bevor ein solches System jemals zur Prime Time bereit sein würde. Keines unserer Experimente soll zentral entwickelt werden." Banken haben E-Geld für die Allgemeinheit ausgegeben, das sind immer noch konzeptionelle Forschungsfragen, die von vielen Zentralbanken untersucht werden. "

Das CAD-Münzsystem würde den Austausch von kanadischen Dollars für eine digitale Version ermöglichen bei den teilnehmenden Banken abgerechnet werden. Das Projekt stellt ein geschlossenes Blockchain-Netzwerk dar, bei dem Finanzinstitute und die Zentralbank die Teilnehmergruppe bilden.

Die Zentralbank selbst würde das System besitzen und betreiben, falls es implementiert wird.

Die Präsentation von CAD-Münzen fand einen Tag vor einer jetzt abgesagten Rede des Gouverneurs der Bank of England, Mark Carney, statt, der eine wichtige Grundsatzrede über Finanztechnologie und insbesondere Blockchain halten sollte. Carneys Rede wurde im Zuge der Ermordung des britischen Parlamentsabgeordneten Jo Cox abgesagt.

Dies ist nur ein Testbild über YouTube