Online-Händler Überbestände. com hat letztes Jahr 8 Millionen Dollar für seine Blockchain-gestützte Wertpapierhandelsinitiative ausgegeben.

In einer Erklärung an die Investoren schrieb CEO Patrick Byrne, dass das Unternehmen 6 Millionen Dollar mehr für seine Blockchain-Forschung ausgegeben hat als ursprünglich erwartet. Die Firma sagte im November, dass es 3 $ ausgegeben hat. 2m im dritten Quartal auf Initiative.

Die Veröffentlichung erfolgte mit den Ergebnissen des Unternehmens im vierten Quartal 2015, die gestern veröffentlicht wurden, nachdem die Märkte geschlossen wurden.

Byrne schrieb:

"OLabs (unsere Wachstums- und Innovationsgruppe) steuerte mit einer Ausnahme bei, was wir planten: Obwohl ich 2015 anfing, 2 Millionen Dollar für Blockchain-Anwendungen für den Kapitalmarkt aufzuwenden, habe ich direkt 8 Millionen Dollar ausgegeben ( und vielleicht> 12 Millionen Dollar in den Augen der Gods of Economics. Wäre es 20 Millionen Dollar gewesen. "

Retail-Anwendungen

Im vergangenen August hatte das Unternehmen offiziell seine auf Blockchain basierende Wertpapierhandelsplattform mit dem Namen tø vorgestellt. Auf der Plattform wurde im Juli ein "Cryptobond" im Wert von 5 Millionen US-Dollar ausgegeben.

Bemerkenswerterweise schlug Byrne in der Mitteilung vor, dass Overstock mögliche Blockchain-Anwendungen für sein Online-Einzelhandelsgeschäft abwägt. Während nur wenige Details angeboten wurden, würde das Projekt die Handelsplattform in gewisser Hinsicht einbeziehen.

"Übrigens erkunde ich eine mögliche Synergie zwischen diesen beiden Flügeln unseres Geschäfts (Einzelhandel und unsere Kapitalmarktinnovation), aber wenn es nicht beweist, dass sie getrennt werden", schrieb er und fügte hinzu:

" Angesichts unserer komfortablen Cash-Position, des starken Cashflows und der konsistenten Profitabilität würde ich meinen Ansatz als "lebhaft, aber nicht krabbelnd" beschreiben. "

Bild über Shutterstock