Gestern haben Social Media mit der Nachricht geleuchtet, dass der Bitcoin-Schöpfer Satoshi Nakamoto aus den Schatten gekommen ist, um eine Transaktion zu machen.

Man schätzt, dass die mysteriöse Gestalt irgendwo in der Gegend von einer Million Münzen beheimatet ist, die alle in den ersten Monaten der Währung abgebaut wurden. Sein Vermögen, jetzt 281 Dollar wert. 6m, hat sich in sechseinhalb Jahren nicht bewegt.

Es sprudelten jedoch Spekulationen, nachdem ein Nutzer, laut Daten von Blockchain, entdeckt hatte, dass es Anzeichen dafür gab, dass sich einige Münzen bewegt hatten. Info. Die Website zeigte Münzen in Bitcoins Genesis-Block oder "Block 1" an, bewegte sich zu einer Adresse, die in diesem Jahr erstellt wurde.

Trotz anfänglicher Aufregung und Besorgnis von anderen haben andere Benutzer eine Datenabweichung zwischen alternativen Block-Explorern entdeckt. Sites einschließlich Blocktrail, Blockr. io und andere haben die Transaktion nicht angezeigt, was darauf hindeutet, dass die Bewegung vielleicht nicht stattgefunden hat.

Beobachter haben angegeben, dass das Problem auf Blockchain zurückzuführen ist. Die API von info akzeptiert Transaktionen, ohne sie zu validieren und Kritik über Social-Media-Plattformen zu entfachen. Später bestätigte das Unternehmen das Problem auf Twitter und erklärte, dass weitere Details folgen würden.

Satoshi Nakamoto zugeschriebene Gelder haben sich nicht bewegt. Sie werden vom Bitcoin-Netzwerk nicht bestätigt und wahrscheinlich gefälscht. Weitere Details folgen.

- Blockchain (@blockchain) 4. August 2015

Früher hat sich ein Benutzer an Reddit gewandt, der behauptet, für die Transaktion verantwortlich gewesen zu sein. Er sei ein Forscher aus Mitteleuropa, der die Antwort auf das Senden testen wolle ungültige Transaktionen

Als der Blockchain-CEO Peter Smith den Kommentar erreichte, bezeichnete er das Ereignis als "Werbegag" und argumentierte, dass das Netzwerk die Transaktion niemals validiert hätte.

Allerdings hat das Unternehmen seine API mit einem Fix aktualisiert, der, wie Smith sagt, verhindern wird, dass sich in Zukunft eine ähnliche Situation entwickelt.

"Ich denke, wir können Filter besser filtern und verwenden derzeit viele benutzerdefinierte Filterregeln, so dass Nutzer unsere API nicht für böswillige Zwecke wie Spam, Staubtransaktionen usw. verwenden", sagte er CoinDesk. Wir haben bereits einige neue Regeln eingeführt, um diese Art von Transaktionen in der Zukunft unmöglich zu machen. "

Wie es aussieht, bleiben Satosis Münzen schlummern - vorerst.

Digitales abstraktes Bild über Shutterstock