Die Bitcoin-Gabel von Segwit2x wurde zwar offiziell deaktiviert, aber als viele wie 150 Knoten, die noch ihren Code ausführen, haben keine Transaktionsblöcke mehr akzeptiert.

Daten von Bitnodes zeigen, dass 95 Knoten derzeit mit 2x Software arbeiten und bei Block Nummer 494, 782 hängen bleiben. CoinDance, eine weitere Netzwerkdatenseite, sagt, dass 154 Knoten die "btc1" Software zum Zeitpunkt der Drucklegung laufen haben.

Die Situation ist kurios, da die 2x Fork-Initiative - die von einer Gruppe von Start-ups, Minenarbeitern und Community-Anhängern als Möglichkeit zur Erweiterung der Transaktionskapazität des Bitcoin-Netzwerks vorangetrieben wurde - am 8. November effektiv aufgelöst wurde E-Mail wurde auf der Mailing-Liste des Projekts verbreitet. Trotz der Aufgabe werden weiterhin Dutzende von Knoten betrieben, die die neueste Version der btc1-Software verwenden.

Der heutige Stillstand scheint von einem Problem im Code verursacht zu werden, das verhindert hat, dass Minenarbeiter tatsächlich einen Block größer als 1 MB produzieren, der Knoten, auf denen Segwit2x läuft, in seine eigene Kette schieben würde. Inmitten der wachsenden Diskussion im Slack-Kanal des Projekts veröffentlichte der Entwickler Jeff Garzik einen Patch, der darauf abzielte, die Erstellung eines größeren Transaktionsblocks zu erleichtern (obwohl es aufgrund des Fehlens einer starken Mining-Unterstützung unwahrscheinlich ist, dass das Netzwerk vorankommt).

Und obwohl die Segwit2x-Gabel selbst nicht vorankommt, hat die heutige Entwicklung einige der Bitterkeiten zwischen denen, die die Anstrengung unterstützt haben, und jenen, die vehement dagegen protestiert haben, wiederbelebt.

Ein bestimmter Streitpunkt ist die exakte Blocknummer, bei der die Gabel aktiviert werden sollte.

Vergangene Materialien weisen darauf hin, dass dieser Block 494, 784 gewesen wäre. Führende Kritiker hätten gesagt, dass der Entwickler Garzik einen "off-by-one" -Fehler hatte und dass, wenn er ausgeführt würde, die Knoten, die die Gabelung planen, eingefangen werden könnten Limbo. Garzik wiederum hat argumentiert, dass der Code in Abwesenheit einer signifikanten Hashing-Funktion wie beabsichtigt funktioniert.

Es bleibt auch abzuwarten, ob einige - wenn überhaupt - der betroffenen Knoten ihre Software verändert sehen. Daten von Bitnodes legen nahe, dass einige von ihnen auf Hosting-Services von Unternehmen wie Amazon und Alibaba basieren.

Wenn also der Block nicht größer als 1 MB ist, müssen die Knoten, auf denen die Software ausgeführt wird, warten.

Offenlegung: All4Bitcoin ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die zur Organisation der Segwit2x-Vereinbarung beigetragen hat.

Frozen Clock-Bild über Shutterstock