Das Ministerium für Finanzdienstleistungen des Bundesstaates New York (NYDFS) hat neue Informationen über den Status seines digitalen Lizenzierungssystems veröffentlicht.

Die NYDFS wurde im Rahmen eines umfassenderen Jahresberichts an den Gouverneur und die Legislative des Staates herausgegeben und lieferte eine kurze Beschreibung ihrer Gesamtaktivitäten. Sie betonte, dass sie aufgrund der erhöhten "Geschwindigkeit der Transaktionen" weiterhin eine Aufsicht über die Branche benötigt "Diese Blockchain-Technologien ermöglichen.

Bemerkenswerterweise hat die Finanzabteilung auch gezeigt, dass sie begonnen hat, die Operationen von digitalen Währungs-Startups, die Kunden in diesem Bundesstaat bedienen, zu inspizieren.

Die Anmeldung lautet:

"Die DFS hat Untersuchungen dieser Gesellschaften mit virtueller Währung eingeleitet, die wie andere regulierte Finanzdienstleistungsunternehmen regelmäßig von der DFS geprüft werden."

Im Rahmen eines Gesetzes von 2015, digital Währungsneugründungen müssen den mindestens alle zwei Jahre stattfindenden Prüfungen zustimmen. Solche Prüfungen ermöglichen es der Aufsichtsbehörde, "Bücher, Aufzeichnungen, Konten, Dokumente" und andere Unternehmensgegenstände nach dem endgültigen Text einzusehen.

Anderswo stellte die NYDFS fest, dass sie jetzt fünf virtuelle Währungsunternehmen lizenziert hat. Bis heute haben Circle, Coinbase und Ripple alle eine so genannte "BitLicense" erhalten, während andere, darunter Gemini und itBit (jetzt Paxos), Bankchartas als alternative Möglichkeit zur Aufsicht erhalten haben.

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die Anteile an Circle, Coinbase, Paxos und Ripple hält.

New York Bild über Shutterstock