Consensus 2015 arbeitet mit der Digital Currency Initiative des MIT Media Lab zusammen, um die Vielfalt im Bereich der Kryptowährung durch 50 Consensus-Stipendien für junge Frauen und farbige Menschen zu fördern.

Eine kürzlich von CoinDesk durchgeführte Studie über Bitcoin-Nutzer hat die mangelnde Vielfalt im digitalen Währungsraum hervorgehoben: Weniger als einer von zehn Bitcoin-Besitzern (8,2%) gab an, weiblich zu sein und über 72% bezeichneten ihre ethnische Zugehörigkeit als "weiß" ".

Das DCI des Medienlabors wird mit lokalen Gruppen wie Girls Who Code, dem Microsoft-geförderten TEALS-Programm, CODE2040 und dem Nationalen Zentrum für Frauen und Informationstechnologie zusammenarbeiten, um Bewerbungen um Stipendien zu fördern.

Consensus Scholars wird an dem digitalen Währungsgipfel am 10. September in New York City teilnehmen und eine Mentorenrunde mit Branchenführern abhalten. Mentoren werden von hochrangigen Technologen, Finanzmanagern, Beamten, globalen Helfern und Unternehmern, die bei der Veranstaltung sprechen, angesprochen.

"Wir hoffen, mehr junge Menschen aus den verschiedensten Hintergründen für das starke Potenzial der digitalen Währung zu gewinnen. Die Consensus-Stipendien ermöglichen es jungen Menschen, Fragen zu stellen, einzigartige Einblicke zu erhalten und sich mit Führungskräften der digitalen Währungsbewegung zu treffen ", sagte Brian Forde, Direktor des DCI des Medienlabors.

Hier ist die vollständige Pressemitteilung, in der die Consensus-Stipendien bekannt gegeben werden.