Nachdem AMD am Dienstag seine schnellste Grafikkarte auf den Markt gebracht hat, wird AMD nach Angaben von Nermin Hajdarbegovic nur wenige Abnehmer unter 999> ng Scrypt Miners finden. Die neue AMD-Karte ist teuer und auf Enthusiasten ausgelegt, sodass nur wenige Bergleute bereit sind, die Prämie für einen ausgeklügelten Hybridkühler zu zahlen. Darüber hinaus suchen immer mehr Scrypt-Miner nach Radeon-Grafikprozessoren (GPUs) für ihre Mining-Anforderungen.

Vor diesem Hintergrund klingt die Dual-GPU-Radeon R9 295X2 langsam wie ein Schwan-Song für das GPU-Mining, zumindest soweit es sich um Scrypt handelt.

Lernen Sie das R9 295X2, das neue Flaggschiff von AMD

kennen Die Radeon R9 295X2 ist die neueste Karte in einer langen Reihe von Dual-GPU-Grafikkarten von AMD. Es basiert auf dem 6. 2,2nn Transistor Hawaii XT GPU, dem gleichen Chip wie der R9 290X. Jede GPU packt 2816 Stream-Prozessoren, 176 Textureinheiten und 64 ROPs. Die GPUs sind mit 4 GB GDDR5 auf einem 512-Bit-Bus gepaart. Im Wesentlichen ist es so, als hätte man zwei R9 290X Karten auf einer einzigen Leiterplatte.

Der Hybrid-Luft / Wasserkühler mit geschlossenem Regelkreis verhilft der Karte zu hohen Boost-Takten, was beim Referenzdesign R9 290X nicht der Fall war, das im AMD-Uber-Modus schnell gegen die Wärmesperre ankam. Laut AMD kann der R9 295X2 bis zu 500W verbrauchen. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 1 €, 499 € oder 1 €, 100 zzgl. MwSt. In Europa.

Der Preis macht es für GPU-Bergleute mehr oder weniger sinnlos, da sie viel lieber in zwei R9 290X-Karten investieren würden, mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 549 $. Der Kauf eines R9 290X zu diesem Preis war jedoch aufgrund der starken Nachfrage seit Monaten nahezu unmöglich. Dies scheint sich zu ändern.

Bergleute sparen ihr Geld für Scrypt-ASICs

AMD hat seit Monaten Probleme, die Nachfrage nach Hawaii-basierten Karten zu decken. Der R9 290X war eine Zeit lang in Reserve, und die Knappheit führte auch in Europa und Nordamerika zu einer deutlichen Preiserhöhung.

Im Gegensatz zu vielen Berichten wurden die Engpässe nicht ausschließlich von Bergleuten verursacht, obwohl sie zu ihnen beigetragen haben. AMDs Hawaii-Karten bieten im Vergleich zu Nvidias High-End-Karten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und AMD hat den Deal mit Mantle versiegelt, einer proprietären API, die Entwicklern einen "nah am Metall" -Ansatz ermöglicht und viel CPU-Overhead vermeidet. Die Mantle-API fehlt immer noch, aber es gibt viele Studios, die sich schon angemeldet haben, was die Karten ein wenig ansprechender macht.

Die Nachfrage nach Karten der Radeon R290-Serie ist in den letzten Wochen zurückgegangen. Minenarbeiter haben in den letzten Monaten Dutzende von Radeon-Karten aus Hawaii und Tahiti gesammelt. Händler und Händler sagen jedoch, dass die Nachfrage endlich abkühlt. Es scheint, dass Bergleute auf mehr scrypt ASICs warten, was verständlich ist.

Es sollte beachtet werden, dass dies nur für scrypt gilt. Es besteht immer die Möglichkeit, dass jemand auf der Basis eines neuen ASIC-Proof-Algorithmus mit einem beliebten Altcoin aufwartet, aber halten Sie nicht die Luft an. Es gibt bereits eine Menge Altcoin-Müdigkeit.

Performance-pro-Watt-Rätsel

Radeons machen immer noch einen Großteil der Rechenleistung hinter Scrypt-Altcoins wie Litecoin und Dogecoin aus. Sie sind jedoch nicht länger die Geldautomaten, die sie einst waren. Der Schwierigkeitsgrad steigt und die ersten ASICs, die Scrypt handhaben können, rollen aus.

Ein Beispiel ist der GridSeed ASIC Hybrid Miner, der sowohl Scrypt- als auch SHA-Kryptowährungen abbauen kann. GridSeed bietet eine Reihe von Minern von $ 205 bis $ 27, 195.

Zum Beispiel GridSeed Set B - 5X 2M-Paket verfügt über fünf 55nm ASICs in der Lage, 330-450KH / s bei 4-7W. Der Preis liegt bei 1 375 US-Dollar und kostet etwa so viel wie ein Paar Radeon R9 290X-Karten und liegt in etwa gleichauf mit der Leistung, da der R9 290X etwa 1MH / s liefert. Die Radeons verbrauchen jedoch jeweils bis zu 250 W, aber in der Realität kann die Zahl unter Last bis zu 300 W betragen, besonders wenn es zu Übertaktungen kommt.

Darüber hinaus benötigen Sie ein Motherboard, ein Netzteil, eine CPU und einige andere Komponenten, um ein GPU-Mining-Rig zu bauen, was bedeutet, dass Sie am Ende mehr ausgeben, um eine schlechtere Leistung pro Watt zu erzielen.

Als ob das nicht schlimm genug wäre, zeigt der Vergleich von Radeons mit den kommenden Scrypt Miners ein noch trostloseres Bild für GPU-Mining. KnCMiner hat kürzlich die Spezifikation für seinen kommenden Titan Miner aktualisiert, der jetzt bis zu 250 MH / s liefern kann und ein Standard 800W-1000W Netzteil benötigt. Um diese Art von Leistung aus Radeon-basierten Rigs herauszuholen, würde ein Bergmann etwa 250 Karten mit einer Nennleistung von jeweils 250 W benötigen, ohne den Verbrauch anderer Komponenten zu berücksichtigen.

Möglicher RMA Fallout

GPUs haben immer noch einen Vorteil auf ihrer Seite. Miners können sie wochen- oder monatelang benutzen und dann einfach als gebrauchte Grafikkarten verkaufen. Der Verkauf von gebrauchten ASICs ist viel schwieriger, besonders in kleinen Märkten. Während Minenarbeiter wahrscheinlich an Orten wie den USA, Deutschland oder China Interesse für gebrauchte ASICs finden würden, müssten sie in vielen kleineren Ländern ins Ausland gehen, mit der ganzen bürokratischen Unordnung, die damit verbunden ist. Das Entladen unnötiger GPUs ist viel einfacher und die Abschreibung ist viel niedriger.

Es gibt jedoch ein Problem. Viele Bergmannskarten haben viel Laufleistung. Denken Sie daran, dass es sich um Verbraucherprodukte handelt, die nicht für eine monatelange Auslastung unter Volllast konzipiert wurden. Der durchschnittliche Spieler schiebt die Grafikkarte nicht mehr als ein paar Stunden pro Tag an ihre Grenzen. Dies sind die Zahlen, die AMD berücksichtigt, wenn es seine RMA-Szenarien (return merchance authorization) ausarbeitet. Von manchen Karten wird immer erwartet, dass sie einen vorzeitigen Tod sterben, daher sind AMD und seine Add-in-Board-Partner normalerweise bereit, sie kostenlos zu ersetzen.

Sie können dies jedoch ablehnen, wenn die Karten missbraucht werden.

Dies könnte für einige Bergleute ein Problem sein.Ernste Bergleute mit Dutzenden von Karten neigen dazu, die billigsten verfügbaren Karten zu kaufen, nämlich Referenzkarten mit Aktienkühlern anstelle von übertakteten Karten mit Nicht-Referenzkühlern. In vielen Fällen werden die Karten untertaktet statt übertaktet, um die Effizienz zu steigern. Es gibt jedoch Ausnahmen - einige Minenarbeiter übertakten ihre Karten.

Eine Karte, die sechs Monate lang für Altcoins abgebaut wurde, hat mehr als 4 300 Stunden unter Volllast. Die gleiche Karte in einem Gaming-Rigg mit zwei Stunden Ladezeit pro Tag für sechs Monate hatte nur 360 Stunden Volllast zu bewältigen. Bei Spielen werden die Karten nicht ständig zu 100% geladen, so dass Spieler in der Regel zwei Stunden voll geladen sind. Die gesamte Last belastet verschiedene Komponenten, von Spannungsreglermodulen bis hin zu Lüftern und GPUs.

Mit anderen Worten, Leute, die wissen, was sie tun, werden es vermeiden, Karten auf dem Second-Hand-Markt zu nutzen, so dass sie vielleicht nicht so leicht zu entladen sind, wie einige Bergleute erwarten. Es sollte nicht schwer sein, ein paar Karten zu verkaufen, aber Dutzende gleichzeitig zu verkaufen, da viele Spieler sich von ihnen fernhalten werden, um mögliche RMA-Probleme zu vermeiden.

Nermin Hajdarbegovic ist ein freiberuflicher Meinungsmacher und Nachrichtenautor für CoinDesk: Seine Meinung entspricht nicht unbedingt der von CoinDesk.