Die Aufsichtsbehörden in New Jersey haben ein Unterlassungsschreiben an eine Online-Cryptowährungs-Investment-Website geschickt, in dem sie behaupten, dass das Unternehmen betrügerische Wertpapiere im Staat anbietet.

Das Bureau of Securities des Staates, zusammen mit dem Generalstaatsanwalt von New Jersey, sagte am Freitagmorgen, dass es sich bewegte, um Bitstrade daran zu hindern, weitere Angebote zu machen, die nach offiziellen Angaben keine Informationen über seinen physischen Standort, finanzielle Gesundheit oder die Namen von seine leitenden Angestellten.

Bitstrade rühmt sich auf seiner Website, dass es "ein registriertes US-Unternehmen ist, das den Massen Private-Banking-Dienste anbietet", obwohl die oben aufgeführte Adresse dieselbe ist wie Blue Razor, eine Domain-Registrierungsfirma mit Sitz in Scottsdale, Arizona. Eine Nachricht, die über das Online-Nachrichtensystem von Bitstrade gesendet wurde, wurde nicht sofort zum Zeitpunkt der Drucklegung zurückgegeben.

Laut der Veröffentlichung ist Bitstrade derzeit nicht registriert, um Wertpapiere im Bundesstaat anzubieten.

Generalstaatsanwalt Gurbir Grewal sagte in einer Erklärung:

"Das Vorgehen des Bureaus bekräftigt heute unsere Verpflichtung, die Investoren bei der Navigation durch die unerforschte und weitgehend unregulierte Domäne der Kryptowährungsinvestitionen zu schützen Die Einnahmen aus der Kryptowährung werden nicht dazu verleitet, Gelder an eine anonyme Internet-Einheit zu senden, ohne zu wissen, wohin die Gelder fließen oder wie sie verwendet werden. "

Die Entwicklungen am Freitag setzen sich fort. und-Briefe an verdächtige Cryptocurrency Scams.

Im vergangenen Monat haben die Aufsichtsbehörden in Texas beispielsweise solche Mitteilungen an ein in Hongkong ansässiges Unternehmen hinter einer ICO und einer kryptografischen Plattform wie BitConnect geschickt, die letzten Monat zusammengebrochen ist und seitdem mehrere Klassen ausgelöst hat. Klage in den USA

New Jersey Bild über Shutterstock