Welche Märkte haben das größte Potenzial für die Einführung von Bitcoins?

Mit über 250 Millionen US-Dollar Risikokapital, das bisher in Bitcoin-Startups investiert wurde, steht viel auf dem Spiel, zu verstehen, welche Märkte sich für Bitcoin als am fruchtbarsten erweisen werden. Darüber hinaus versuchen viele Regierungen und Regulierungsbehörden, die wirtschaftlichen Möglichkeiten, die Bitcoin bietet, besser zu verstehen und die wahrgenommenen Risiken zu erkennen.

Der neue Bitcoin-Marktpotenzialindex (BMPI) ist der erste Versuch, eine rigorose Antwort auf die obige Frage zu geben und einen neuen Datensatz zusammenzustellen, um den potenziellen Nutzen von Bitcoin in 177 Ländern zu bewerten.

Der BMPI kann Unternehmern und Investoren helfen, die internationale Expansion planen, Behörden oder Wirtschaftsförderungsagenturen, die sich fragen, ob Bitcoin in ihrem Land Fuß fassen wird oder wer besser verstehen will, wie sich Bitcoin in den nächsten Monaten und Jahren geographisch entwickeln kann Kommen Sie.

Wie kann die Einführung von Bitcoins vorhergesagt werden?

Bitcoin ist an der schnelllebigen Schnittstelle von Technologie, Politik und Wirtschaft ein faszinierendes und komplexes Forschungsthema.

Eine der ersten Fragen, die sich bei der Erstellung einer Prognose für die mögliche Übernahme von Bitcoin stellt, ist die Art der Adoption, die der Index messen sollte? [1]

Zum Beispiel sollte der BMPI sich darauf konzentrieren, wo Bitcoin das meiste Potential hat, um als Speicher des Wertes verwendet zu werden? Oder soll es das kommerzielle Potenzial von Bitcoin als Tauschmedium messen? Und welche dieser beiden Faktoren beeinflussen eher die geografische Entwicklung von Bitcoin? Die Antworten auf solche Fragen haben einen signifikanten Einfluss auf die Wahl der Indexvariablen und Gewichtungen.

Der BMPI soll die Gesamtpotenziale von Bitcoin prognostizieren und beinhaltet somit Daten, die sowohl die Bitcoin-Funktion als Wert- und Tauschmittel als auch eine Technologieplattform betreffen.

Der Datensatz ist so strukturiert, dass er auch dazu verwendet werden kann, alternative Versionen des Index um verschiedene Szenarien oder spezifischere Anwendungsfälle zu erstellen. Zum Beispiel könnte man meinen, dass Bitcoin auf dem internationalen Überweisungsmarkt nicht so viel unmittelbares Potenzial aufweist wie im Vergleich zu seiner Verwendung als alternatives Anlagevehikel oder Wertaufbewahrungsmittel. Oder man könnte meinen, dass Darkcoin Bitcoin als bevorzugte Kryptowährung auf dem Schwarzmarkt verdrängen wird und daher die Größe der informellen Wirtschaft in den einzelnen Ländern kein wesentlicher Faktor für die Einführung von Bitcoin ist. Solche Szenarien können in alternative Berechnungen des BMPI einbezogen werden, indem die entsprechenden Variablen entfernt und Gewichte angepasst werden.

Welche Daten sind am engsten mit der Einführung von Bitcoin verbunden?

Zur Frage, welche Variablen in den Index aufgenommen werden sollten, ist es nützlich, sich an den alten Witz zu erinnern, wie Ökonomen mit welchen Daten arbeiten:

Ein Betrunkener auf dem Weg von einer Bar merkt, dass er es getan hat ließ seine Schlüssel fallen.Er steigt auf Hände und Knie und tastet unter einem Laternenpfahl herum. Ein Polizist fragt, was er macht.

"Ich habe meine Schlüssel im Park verloren", sagt der Betrunkene.

"Warum suchst du sie dann unter dem Laternenpfahl? Fragt der verwirrte Polizist.

"Weil", sagt der Betrunkene, "da ist das Licht. "[2]

Mit anderen Worten, Ökonomen sind oft gezwungen, verfügbare Daten anstelle von Daten zu verwenden, die, wenn sie tatsächlich existieren, eine stärkere Beziehung zum Studienfach haben.

Mit Bitcoin könnte es beispielsweise recht nützlich (und genauer) sein zu untersuchen, welche Städte oder Regionen die schnellste Bitcoin-Einführung sehen. Ein Großteil der relevanten Daten ist jedoch nur auf Länderebene verfügbar, weshalb die BMPI-Analyse ein Index auf Länderebene ist.

Eine weitere Herausforderung besteht darin, dass selbst wenn relevante Daten vorhanden sind, diese nur für eine kleine Teilmenge von Ländern existiert. Zum Beispiel sind öffentlich verfügbare Daten zur Penetration von Smartphones - die für das Verständnis der Adoption von Bitcoin sehr hilfreich sein könnten - leider nur für 48 Länder verfügbar. Wenn wir Länder ausschließen würden, die keine Daten zur Smartphone-Penetration vom BMPI haben, würde der Index fast 130 Länder verlieren.

Ein weiterer Datenpunkt, der für das Verständnis der Adoption von Bitcoin hilfreich sein könnte, ist die schnelle Verbreitung sozialer Normen in verschiedenen Ländern. Schließlich erfordert die Verwendung von Bitcoin zumindest eine gewisse Änderung des bestehenden Verhaltens. Diese spezielle Studie umfasste jedoch nur 25 Länder.

Um sicherzustellen, dass der BMPI in Bezug auf die erfassten Länder umfassend ist, wurde versucht, Indexvariablen mit verfügbaren Daten für eine große Anzahl von Ländern auszuwählen.

Je mehr Daten, desto besser? Wie sollten Daten gewichtet werden?

Wenn es um Indizes geht, entsprechen mehr Daten nicht immer "besseren" Ergebnissen.

Angesichts der Komplexität der Vorhersage der Bitcoin-Einführung wurde jedoch alles unternommen, um die Variablen einzubeziehen, die den Bitcoin-Fortschritt am stärksten beeinflussen können. Das Hinzufügen zusätzlicher Variablen zu einem Index kann ebenfalls zu einer differenzierteren Rangfolge der Länder beitragen.

Zur Frage, wie unterschiedliche Daten im Index gewichtet werden sollten, kann man vernünftigerweise behaupten, dass einige Variablen für die Zukunft von Bitcoin wichtiger sind als andere? Wenn ja, wie viel wichtiger?

Während die Gewichtung von Entscheidungen umstritten sein kann, ist sie oft nützlich, um Indizes realistischer zu machen, und einige Variablen im BMPI werden daher stärker gewichtet als andere.

Einige werden sicherlich nicht mit den Gewichtungsoptionen des BMPI übereinstimmen, und es ist wahrscheinlich, dass die Gewichtungen im Laufe der Zeit angepasst werden, wenn wir mehr über die Einführung von Bitcoins erfahren. Im Gegensatz zu anderen Bitcoin-Indizes, die ihre Gewichtungen nicht offenlegen, kann man zumindest sagen, dass die BMPI-Gewichtungen und die Methodik offen dokumentiert sind.

BMPI-Daten und -Quellen

Bei der Erstellung des BMPI wurde eine hohe Priorität darauf gelegt, sowohl zuverlässige als auch aktuelle Daten zu finden. BMPI-Daten stammen auch aus einer Vielzahl unterschiedlicher Quellen, darunter Regierungen, multinationale Agenturen, private Unternehmen und wissenschaftliche Forschung.Insgesamt wurden neun Hauptdatenquellen verwendet, um den BMPI zu konstruieren ( Tabelle 1 ).

Tabelle 1: BMPI Datenquellen und Zeiträume

Weltbank (2013, 2012)Bitknoten. io (Juli 2014)
IWF (2013)Sourceforge. net (Juli 2014)
CIA World Factbook (2013)Reinhart & Rogoff (2010)
CoinDesk (Juli 2014)Elgin und Oztunali (2012)
Google Trends (Juli 2014)

In einigen Fällen wurden die Datensätze aus Tabelle 1 ergänzt oder aktualisiert, um kürzliche Ereignisse zu berücksichtigen. Zum Beispiel wurden Reinhart und Rogoffs Daten zur Finanzkrise mit dem souveränen Ausfall Argentiniens in dieser Woche aktualisiert.

Die BMPI-Variablen

Der BMPI besteht aus 39 Variablen, die für das Adoptionspotential von Bitcoin von Bedeutung sind. Diese 39 Variablen sind in sieben gleichgewichtete Kategorien unterteilt, um das BMPI-Ranking zu berechnen ( Tabelle 2 ).

Tabelle 2: BMPI-Datenkategorien

  • Technologiedurchdringung
  • Remittances
  • Inflation
  • Black Market
  • Finanzielle Repression
  • Bitcoin Penetration
  • Finanzkrisen - Historisch

Eine vollständige Diskussion Der Zusammenhang zwischen den oben genannten Kategorien und der potenziellen Bitcoin-Einführung ist hier aus Platzgründen nicht praktikabel, aber es ist nützlich, einige Beispiele zu nennen.

Bitcoin ist im Grunde eine Technologie, und das Ausmaß der Technologieannahme in einem Land, das sich in Maßnahmen wie der Internetnutzung und der Penetration von Mobiltelefonen widerspiegelt, wird einen wichtigen Einfluss auf die Einführung von Bitcoins haben. Auch die Erinnerung an jüngste Finanzkrisen, insbesondere an Hyperinflation oder eine Währungskrise, wird sich auf die Adoption auswirken. Je höher der Grad der Technologiepenetration, die Häufigkeit der Finanzkrise usw. für ein bestimmtes Land ist, desto höher ist das Land, das auf dem BMPI rangiert.

Warum ist die Bitcoin-Regelung nicht im BMPI enthalten?

Ebenso wie die Auswahl der im BMPI enthaltenen Variablen verteidigt werden muss, müssen auch einige Variablen, die im BMPI weggelassen wurden, begründet werden. Zum Beispiel ist eine Kategorie, die aus dem BMPI ausgeschlossen wurde, aber die Bitcoin-Adoption signifikant beeinflussen könnte, die Bitcoin-Regulierung.

Der Grund, warum Bitcoin-Regulierung vorerst aus dem BMPI ausgeschlossen wurde, ist zweifach. Erstens ist die Bitcoin-Regulierung eine neue Entwicklung und entwickelt sich immer noch. Zweitens, und vielleicht noch wichtiger, könnte die Bitcoin-Regulierung letztendlich beide Wege in Bezug auf die Vorhersage der Wahrscheinlichkeit der Adoption von Bitcoin beschneiden.

Auf der einen Seite könnte eine aggressivere Bitcoin-Regulierung in Ländern wie Ecuador und Bolivien letztlich ein bedeutendes Hindernis für die Aussichten von Bitcoin in diesen Ländern darstellen. Eine aggressive Bitcoin-Regulierung könnte jedoch auch ein Signal der Regulierungsbehörden für die positive Akzeptanz von Bitcoin in diesem Land sein, wie es vielleicht in China der Fall ist.

In der Summe ist es noch zu früh, um zu sagen, wie Bitcoin-Regeln zu bewerten sind, und diese Kategorie wurde daher nicht in das BMPI-Gesamt-Ranking aufgenommen.

Die BMPI-Teilindizes

Die Kategorien in Tabelle 2 enthalten auch die Teilindizes des BMPI und diese Teilindizes erlauben Mikrovergleiche.Zum Beispiel können wir die Rankings in einem Sub-Index wie Bitcoin Penetration vergleichen, wo die Vereinigten Staaten mit einem deutlichen Vorsprung auf Platz zwei der Niederlande, mit Rankings in anderen Kategorien, Nummer eins sind.

Während die Kategorie Inflation auf einer einzigen Variablen basiert (Verbraucherpreisinflation), enthalten die meisten Kategorien in Tabelle 2 mehrere Variablen. Die Kategorie "Bitcoin Penetration" enthält beispielsweise die folgenden vier Variablen:

  • Globale Bitcoin-Knoten
  • Google "Bitcoin" -Suchfreigabe
  • Bitcoin-Clientsoftware-Downloads
  • Bitcoin-Risikokapitalinvestition (Dollarbetrag nach Land)

Der Subindex Bitcoin Penetration ist im Detail in Tabelle 3 angelegt.

Tabelle 3: Bitcoin-Penetration Sub-Index-Variablen

Kategorie Variable Sub-Variable Quelle
Bitcoin-Penetration
Globale Bitcoin-Knotena) Summe Bitcoin-KnotenBitknoten. io
b) Globale Bitcoin-Knoten pro KopfBitknoten. io / Weltbank
Bitcoin-Client-Software-Downloadsa) Gesamt-Client-DownloadsSourceforge. net
b) Client-Downloads pro KopfSourceforge. net / Weltbank
Google 'Bitcoin' suchtGoogle Trends
Bitcoin VC-InvestitionCoinDesk

Wie bereits erwähnt, sind nicht alle BMPI-Variablen gleich gewichtet.

Beispielsweise wird die Bewertung für die Variable 'Globale Bitcoin-Knoten' in zwei gleich gewichtete Untervariablen aufgeteilt - Gesamt-Bitcoin-Knoten pro Land und Bitcoin-Knoten pro Kopf. In diesem Fall wurden Subvariablen verwendet, so dass kleine Länder mit einer hohen Pro-Kopf-Anzahl von Knoten wie Island aufgrund der geringen Größe ihrer Bevölkerung oder Wirtschaft nicht in der Gesamtrangliste benachteiligt werden.

Eine Zusammenfassung des BMPI-Datensatzes finden Sie in Tabelle 4 .

Tabelle 4: BMPI-Datensatzzusammenfassung

Länder Kategorien Variablen
177739

Als Anhaltspunkt enthält der weithin zitierte Legatum Prosperity Index 89 verschiedene Variablen für 142 Nationen auf der ganzen Welt.

Die BMPI Top 10

Die 10 Länder mit dem höchsten Bitcoin-Adoptions-Potenzial nach dem Bitcoin-Marktpotenzial-Index finden Sie in Tabelle 5 .

Tabelle 5: BMPI Top 10 Länder

Ranking Ländername
1Argentinien
2Venezuela
3Simbabwe
4Indien
5Nigeria
6Brasilien
7Vereinigte Staaten
8Nicaragua
9Russische Föderation
10Island

Angesichts der Kriterien des BMPI überrascht es nicht, dass Argentinien den ersten Platz belegt. Das Land leidet unter einer anhaltend hohen Inflation, einer großen informellen Wirtschaft und einer Geschichte der jüngsten Finanzkrisen. Darüber hinaus weist Argentinien einen relativ hohen Grad an Technologiedurchdringung und Kapitalverkehrskontrollen auf. Auch Argentinien hat zum zweiten Mal seit 13 Jahren seine Staatsschulden in Verzug gebracht. Während die externen Staatsschulden im BMPI relativ gering gewichtet sind, spiegelt sich diese jüngste Entwicklung im BMPI-Ranking wider.

Wie Argentinien liegt auch Venezuela an zweiter Stelle. Das Land leidet unter einer relativ hohen Inflation und häufigen Finanzkrisen, während Simbabwe mit 63% des Bruttoinlandsprodukts die größte informelle Wirtschaft (Schwarzmarkt) aller Länder im Datensatz aufweist.

Ein Land, in dem oft über Adoption von Bitcoin diskutiert wird, das aber gerade außerhalb der Top-10 liegt, ist China, das auf Platz 13 steht. Chinas Ranking wird durch seinen relativ kleinen Schwarzmarkt beeinträchtigt; Laut Elgin und Oztunali (2012) und anderen Schattenwirtschaftlern - dh Buehn und Schenider (2012), Schneider, Bühn und Montenegro (2010) - werden schätzungsweise rund 10% der Wirtschaftstätigkeit informell in China durchgeführt.

Im Gegensatz dazu ist Irland, wo kürzlich eine hochkarätige Bitcoin-Konferenz stattfand, ganz unten im BMPI-Ranking auf Platz 167. Während Irland in einigen Kategorien, wie Technologie und Bitcoin-Penetration, gut abschneidet, hat das Land in den letzten Jahren mit deflationärem Druck gerungen und verfügt auch über relativ beschränkte Beschränkungen des Kapitalflusses. Dublin ist jedoch ein globaler Tech-Hub und die Tatsache, dass der BMPI keine separate Variable für den Technologie-Hub enthält, führt zu Irlands Rangliste.

Eine vollständige Liste der BMPI-Rankings sowie eine detailliertere Diskussion der Indexmethodik, Daten und Quellen finden Sie hier.

Eine unmögliche Herausforderung?

Indizes wie der BMPI können zwar einen nützlichen Anhaltspunkt liefern, um Faktoren besser zu verstehen, die die Einführung von Bitcoins beeinflussen können, es ist jedoch wichtig, die Einschränkungen zu berücksichtigen, die mit der Konstruktion eines solchen Rankings verbunden sind. Zahlreiche Variablen, die nicht im Index enthalten sind, beeinflussen die Einführung, Datensätze sind oft unvollständig, und die Wahl der Indexmethodik kann einen signifikanten Einfluss auf die Rankings haben.

In den kommenden Wochen wird auf den CoinDesk- und State of Bitcoin-Berichten mehr über den Bitcoin-Marktpotenzialindex berichtet, und der BMPI wird auch regelmäßig aktualisiert, sobald neue Daten verfügbar sind.

Irgendwelche Überraschungen in den BMPI-Ergebnissen? Welche Daten fehlen im BMPI? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten.

[1] Hier bedeutet "Adoption" die Verwendung und wird in Kennzahlen wie der Anzahl der Bitcoin-Akzeptanzunternehmen, der Anzahl der Wallets und anderen Nutzungsmetriken erfasst. Leider sind für viele dieser Adoptionsmetriken keine Länderdaten verfügbar.

[2] Zitat von // www. New York Times. com / 2010/07/04 / Wirtschaft / Wirtschaft / 04econ. HTML? pagewanted = all & _r = 0

La Boca beherbergt ein Bild über Shutterstock