Angenommen, Sie könnten Ihr Bitcoin gegen Aktien von Apple Inc. tauschen, genau wie das Unternehmen kurz davor ist, seine größte Produktversion seit Jahren zu veröffentlichen. Oder vielleicht nutzen Sie diesen Bitcoin-Stash, um Aktien in dem in London notierten Vodafone zu kaufen, um seine Dividendenrendite von 5,4% zu genießen.

Das möchte First Global Credit mit einem neuen Derivatprodukt für Bitcoin-Inhaber tun, das es ihnen ermöglicht, an den globalen Aktienmärkten teilzunehmen, ohne ihre Bitcoin für Fiat einlösen zu müssen. Der Fonds ermöglicht es Anlegern, ihre Mittel in Bitcoin zu halten, während sie mit diesen Positionen Erträge anstreben.

Gavin Smith, Chief Executive von First Global, sagte:

"Wenn Sie glauben, dass Bitcoin an Wert gewinnt, möchten Sie dieses Potenzial nicht verlieren. [Unser Produkt] wird den Wert Ihrer Bitcoins behalten." und Sie werden hoffentlich auch Geld für Ihre Investition verdienen. "

First Global wurde gestern bei Inside Bitcoins Las Vegas, einer dreitägigen digitalen Währungskonferenz, die bis zum 7. Oktober im Flamingo Hotel and Casino läuft, offiziell gestartet.

Blue-Chip-Aktien für Bitcoin

First Global verkauft eine Art von Derivat namens "Contract for Difference" (CFD). Darüber hinaus hat das Unternehmen 109 CFDs geschaffen, die auf Blue-Chip-Technologiewerten und Indexfonds für die wichtigsten Märkte basieren, darunter S & P 500 und FTSE 100 sowie beliebte börsengehandelte Fonds.

Wenn ein First Global-Kunde beispielsweise über den Fonds eine "Aktie" von Apple kauft, besitzt er das zugrunde liegende Eigenkapital nicht. Stattdessen besitzt sie einen CFD von First Global. First Global kauft dann die Apple-Aktie und hält sie auf ihrem eigenen Konto, erklärte Smith.

Wenn Apple eine Dividende deklariert - es gibt in der Regel knapp 2% nach, seit es im Jahr 2012 regelmäßig Dividenden ausbezahlt hat -, erhält der Apple CFD-Inhaber von First Global eine Dividende in Form eines Kredits auf ihrem First Global-Konto.

Der First Global-Kunde kann laut Smith jederzeit Dividenden auszahlen oder seine Apple-CFD-Bestände verkaufen. Wenn der Anleger lange Apple war und der Aktienkurs stieg, würde sie die Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis erhalten. Sie würde dann den Handel mit Bitcoin auszahlen.

"Der Investor wird mit Bitcoins weggehen", sagte Smith.

CFDs und Regulierung

CFDs sind Derivate, die für fast alle Arten von Wertpapieren, einschließlich Staatsanleihen, Wechselkursen, Rohstoffen und Indizes, angelegt werden können. Im Gegensatz zu Terminkontrakten haben sie kein Lieferdatum. Stattdessen simulieren CFDs, die auf Aktien basieren, den Kauf tatsächlicher Aktien.

Der Vorteil eines CFD besteht darin, dass Käufer ein Engagement in dem zugrunde liegenden Vermögenswert zu einem Bruchteil der Kosten des tatsächlichen Erwerbs des Vermögenswertes erwerben können. Dies liegt daran, dass CFDs oft auf Margin gekauft werden können, was bedeutet, dass der Käufer nur einen kleinen Prozentsatz im Voraus bezahlen muss.

CFDs werden beispielsweise von Großbanken wie Barclays angeboten, die ihren Kunden Verträge über Tausende von Aktien und Rohstoffen anbieten. Viele Länder erlauben den Handel mit CFDs, wie Großbritannien und Australien. Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) erlaubt jedoch keinen Handel mit CFDs, weshalb US-Ansässige im Allgemeinen keinen Zugang zu diesen Derivaten haben.

Nutzung von Handelsrisiken

Einer der Gründe, warum CFDs von der US-Aufsichtsbehörde nicht zugelassen werden, ist die hohe Hebelwirkung, die sie normalerweise benötigen. Selbst Smith räumte ein, dass der Handel mit CFDs mit großen Mengen an geliehenem Geld riskant sein kann, obwohl er schnell darauf hinweist, dass zu viel geliehenes Geld und nicht die Verträge das potenzielle Problem sind:

"Das Risiko ist wirklich um die Gearing und nicht das Produkt selbst. "

First Global wird Margin-Trading anbieten, sagte er, aber auf" konservativen "Ebenen. Händler können mit First Global bis zu fünf Mal so viel einbringen, wie sie einzahlen.

Das Unternehmen berechnet Provisionen für jeden Handel von 1. 45% für Long-Only-Anleger und 0. 1% für aktive Händler. Eine zusätzliche Finanzierungsgebühr von 2. 08% wird auch erhoben, um die Differenz auszugleichen, wenn Bitcoin-Einlagen von Kunden genommen werden, aber Wertpapiere in Fiat gekauft werden. Aktive Händler müssen auch eine Haltegebühr von 0,1% bezahlen, wenn die Kontrakte über Nacht gehalten werden.

Hedge-Management

Smith betonte, dass First Global kein Risiko mit dem Geld der Investoren eingehen werde. Der Fonds werde alle Käufe mit zugrunde liegenden Wertpapieren "eins zu eins" abgleichen, sagte er. Darüber hinaus verfügt der Fonds über eine Absicherungsstrategie, um sicherzustellen, dass seine Bestände nicht durch gewaltsame Bewegungen auf dem Kryptowährungs- oder traditionellen Aktienmarkt beeinträchtigt werden.

Hedging-Risiko ist Smiths Spezialität. Er kommt seit zwei Jahrzehnten zu den Bitcoin-Märkten und entwickelt Absicherungsstrategien für Rohstoffe und Derivate bei Credit Suisse und Trafigura, einem der größten globalen Rohstoffhandelsunternehmen.

Bei Trafigura konstruierte er Strategien zur Absicherung von Metallen und Öl. Er gründete den Bitcoin-Fonds mit Marcie Terman, der den Posten des Kommunikationsdirektors innehat. Die beiden haben das Unternehmen selbst finanziert, ohne eine Investition von außen.

Smith erklärte, dass First Global, das derzeit in Belize domiziliert ist, in den kommenden Monaten in die Europäische Union wechseln wird und dass die Kunden die KYC-Prüfungen (Know-Your-Customer) einhalten müssen.

"Wir können nicht die Anonymität anbieten, die manche Leute gerne hätten. Aber die Kehrseite ist, dass wir vollständig innerhalb des gesetzlichen Rahmens arbeiten", sagte er.

First Global beabsichtigt, das Angebot an Wertpapieren für die Zukunft um festverzinsliche Anlagen und Rohstoffe zu erweitern.

Smith schloss:

"Es ist jetzt ein neuer Markt, es ist sehr klein. Aber wir glauben, dass es in den nächsten drei Jahren deutlich wachsen wird."

Haftungsausschluss : Dieser Artikel sollte nicht als angesehen werden Billigung eines der genannten Unternehmen. Bitte führen Sie Ihre eigenen umfangreichen Recherchen durch, bevor Sie darüber nachdenken, Gelder in diese Produkte zu investieren.

Archiviert das Bild über Shutterstock