Die Bitcoin Foundation hat diese Woche ihr neuestes Affiliate-Kapitel hinzugefügt, als sie bekannt gab, dass Mexikos Fundación Satoshi Nakamoto offiziell akkreditiert wurde.

Die Entscheidung fällt in eine Zeit, in der die Bitcoin Foundation ihr International Affiliate Program weiter vorantreiben will und insbesondere der Ernennung der ersten beiden Partnerkapitel - Bitcoin Foundation Canada und der Bitcoin Association of Australia - im Dezember 2013 folgt.

Obwohl dies ein Segen für die Bitcoin Foundation ist, kann dieser Schritt auch als Bestätigung der Arbeit für das mexikanische Bitcoin-Ökosystem gesehen werden. Lokale Quellen sagen, dass es gelungen ist, Bitcoin und seine Vorteile für Verbraucher und Medien besser bekannt zu machen und Regulatoren.

Die von Mitarbeitern des mobilen Gelddienstleisters Pademobile gegründete Fundación Satoshi Nakamoto ist aus den Bemühungen des Gründers und CEOs von Pademobile und des Präsidenten der Fundación Satoshi Nakamoto, Raul Nogales, entstanden, mehr über die Vorteile der Technologie zu erfahren.

Lucia Cangas, Marketing- und Kommunikationsdirektorin beider Organisationen, erklärte, dass sie und Nogales bei der Erforschung von Bitcoin für die Pademobile-Plattform wichtige Akteure im lokalen Ökosystem für ihre neue Bitcoin-fokussierte Organisation gefunden hätten.

Nachdem Cangas internationale Anerkennung gefunden hat, sagte Cangas gegenüber CoinDesk, dass die Gruppe ihre Bemühungen erweitern wolle, um gegen die "negative Konnotation" anzukämpfen, die bisher Bitcoin in der mexikanischen Mainstream-Presse verfolgt hat.

Cangas sagte:

"Wir wollen mit der Regierung und den Finanzinstitutionen zusammenarbeiten, um mehr Wissen in Mexiko zu erlangen und die Angst vor Bitcoin zu stoppen. Das fängt damit an, dass die Leute anfangen echte Informationen zu bekommen."

In Interviews mit CoinDesk äußerten sich Mitglieder der mexikanischen Bitcoin-Community für die Entscheidung.

Darüber hinaus lieferten sie einen umfassenden Überblick darüber, wie Verbraucher und staatliche Entscheidungsträger sich der Technologie bewusst geworden sind und wie Mexiko aufgrund der Bedürfnisse lokaler Verbraucher in bestimmten Schlüsselmärkten fruchtbar sein könnte Grund für die langfristige Entwicklung der Technologie.

Mexiko kommt von hinten

Mexiko hat zwar eine Flut von neuen Geschäften und Interessengruppen erlebt, aber viele dieser Entwicklungen sind erst kürzlich passiert.

Pablo Gonzalez CEO und Generaldirektor der mexikanischen Bitcoin-Börse Bitso beschrieb CoinDesk vor einem Jahr den Stand der Branche:

"Die mexikanische Bitcoin-Community war vor einem Jahr extrem klein und ruhig, besonders als Man vergleicht es mit Ländern wie Kanada und Argentinien, Mexiko war bei der Bitcoin-Einführung im Rückstand. "

Tomas Alvarez, CEO des mexikanischen Bitcoin-Überweisungs-Startups Coincove, zeigte im Vergleich, wie das lokale Ökosystem Mexikos heute aussieht.

Alvarez, ein mexikanischer Bürger und inländischer Bitcoin-Unternehmer, gab an, dass er in den letzten sechs Monaten beobachtet habe, wie sich das Ökosystem drastisch verändert habe.

Alvarez sagte:

"Vor sechs Monaten war in der Bitcoin-Szene so gut wie nichts passiert, jetzt finden regelmäßig Treffen in den wichtigsten Städten statt, Bitcoin-Dienste tauchen regelmäßig auf und vor allem Bitcoin wird in Schulen und Ämtern erwähnt. "

Cangas gab an, dass Bitcoin sogar eine positive Berichterstattung in der Presse bekommt, nach einer ganzen Reihe von schlechten Nachrichten, die sich auf den nicht mehr existierenden japanischen Bitcoin-Austauschmarkt beziehen. Gox.

Im letzten Monat sagte sie, dass Geschichten über Unternehmen, die mit Bitcoin arbeiten, und Händler, die Bitcoin akzeptieren, weiter verbreitet wurden.

Die Aufsichtsbehörden nehmen dies zur Kenntnis

Diese Zunahme des Bewusstseins hat auch zu einem größeren Interesse der nationalen Regulierungsbehörden geführt.

Die Bank von Mexiko, die Zentralbank des Landes, gab im März ihre ersten Leitlinien für Geschäfte mit digitalen Währungen bekannt, als sie bekanntgab, dass ihre großen Banken von der Ausübung digitaler Geschäfte ausgeschlossen sein würden.

Dies war jedoch nicht das letzte Wort der Bank. Quellen sagen, dass es seitdem Treffen mit lokalen Branchengrößen abgehalten hat, um das Thema weiter zu erforschen.

Trotz des anfänglich negativen Tons sagt Alvarez, dass seine Erfahrung mit nationalen Regulierungsbehörden positiv gewesen sei. Er sagte: "Ich finde ihre Haltung gegenüber Bitcoin äußerst positiv und konstruktiv". Laut Alvarez haben Mitglieder des lokalen Bitcoin-Ökosystems diskutiert, wie Bitcoin im Inland mit der Zentralbank reguliert werden sollte.

Zum Beispiel hat die Zentralbank zwar entschieden, dass Bitcoin ein Guthaben ist, keine Währung, aber es hat lokale Unternehmen ermutigt, sich an Geldwäschegesetze zu halten, obwohl Alvarez sagt, dass sie dies nicht tun müssen damit.

Gonzalez gab an, dass er ein steigendes Interesse an seinen eigenen Gesprächen bemerkt hat:

"Während unserer Anrufe bei den Beamten und Aufsichtsbehörden war klar, dass sie das Thema genau studiert haben."

Raum für Wachstum

Mitglieder des mexikanischen Bitcoin-Ökosystems sprachen auch darüber, was sie als Schlüsselbereiche für die Expansion des nordamerikanischen Landes in den nächsten drei bis fünf Jahren sehen.

Gonzalez war optimistisch, dass die Einführung des Verbraucherportfolios "explodieren" wird, und er geht davon aus, dass dies in den nächsten sechs bis acht Monaten geschehen wird.

Dies wiederum würde das Wachstum der unterstützenden Infrastruktur beschleunigen.

"Kurz darauf werden wir Massenbekanntmachungsanstrengungen mit Bitcoin und Ripple an bestehenden physischen Standorten durchführen. Mobile Zahlungen und erschwingliche Kühllager werden dann ins Spiel kommen, um den Unbankierten zu helfen. Dies sind die offensichtlichsten."

Gonzalez sagte weiter, dass er hofft, in naher Zukunft Verbesserungen in den Bereichen Sicherheit, Barrierefreiheit und Nicht-Währungs-Blockchain-Anwendungen zu sehen.

Vielleicht überrascht Alvarez nicht, dass das größte Wachstum von einem Sektor ausgeht, in dem er derzeit tätig ist: Überweisungen, obwohl Congas auch zustimmt.Die Daten der Weltbank legen nahe, dass Mexikos globale Wanderarbeiter im Jahr 2013 22 Milliarden Dollar nach Hause schickten.

Natürlich sieht Congas gemäß den Zielen der Fundación Satoshi Nakamoto den Bitcoin als Teil umfassenderer Bemühungen zur Erhöhung der finanziellen Inklusion in Mexiko:

"Bitcoin kann Menschen helfen, mehr Finanzdienstleistungen zu nutzen, mehr mit Finanzprodukten zu interagieren [und ihnen eine andere Möglichkeit zu bieten, diese Dienste zu nutzen]."

Mexikanischer Senat baut über Shutterstock