Der britische Gold- und Bitcoin-Tausch Netagio hat eine neue Partnerschaft mit dem Zahlungsdienstleister WalPay angekündigt, die ihm den Zugang zum traditionellen Bankensystem ermöglichen wird.

Die neue Beziehung bedeutet, dass Kunden von Netagio nun Geld einzahlen und internationale Zahlungen in GBP, EUR und USD erhalten können. Die Firma gibt an, dass andere Währungen in der Zukunft folgen werden.

Zusätzlich können die Kunden in naher Zukunft Kredit- und Debitkartenzahlungen auf ihre Netagio-Handelskonten vornehmen. Die Firma sagte Visa, Visa Electron, Visa Debit, MasterCard, MasterCard Debit und Maestro-Karten werden akzeptiert.

Obwohl kein konkreter Termin für den Roll-out festgelegt wurde, gab das Unternehmen an, dass es im letzten Quartal 2014 Kartenzahlungen geben wird.

Justin Martin, Leiter Geschäftsentwicklung und Vertrieb bei WalPay, sagte:

"Wir freuen uns sehr, mit Netagio zusammenzuarbeiten, um für ihre Kunden heute neue, solide Bankdienstleistungen zu sichern, und auch in naher Zukunft an der Einführung von Kredit- und Debitkarten-Zahlungsfunktionen zu arbeiten. "

WalPay ist ein auf Isle of Man basierender Zahlungsdienstleister, der Banklösungen für eine Vielzahl europäischer Händler anbietet. Die Firma wird von der Finanzaufsichtskommission der Insel lizenziert.

Bankenkrise

Die Nachricht kommt aufgrund der jüngsten Probleme auf der Isle of Man, wo die Netagio Holding ihren Sitz hat.

Mitte September hat der Zahlungsdienstleister Capital Treasury Services (CTS) angekündigt, alle Konten von Kryptowährungsgeschäften zu schließen.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte CTS Beziehungen zu einer Reihe von Bitcoin-Unternehmen auf der Insel.

Während der Umzug eine erste Schockwelle durch den Raum der Kryptowährung schickte, wurde schnell klar, dass andere Firmen wie WalPay und Instabill möglicherweise eingreifen könnten, um den von CTS geräumten Raum zu füllen.

Die Ankündigung von Netagio ist das erste Anzeichen dafür, dass die Bitcoin-Unternehmen der Isle of Man noch immer Zugang zum Bankensystem finden und dass sich das Geschäft bald wieder normalisieren könnte.

Simon Hamblin, CEO von Netagio, sagte zu CoinDesk: "Wir haben sechs oder sieben Wochen lang mit WalPay zusammengearbeitet, um die Kredit- und Debitkartenintegration vorzubereiten und bevor das CTS-Problem im IoM auftrat."

Er fügte hinzu:

"Wir wussten, dass WalPay auch europäische Bankbeziehungen sichern könnte. Als britische Banken ihre Dienste vom IoM bezogen, waren wir also bereits gut aufgestellt, um neue Systeme zu implementieren."

Bankwesen in der Eurozone

Walpay bietet Netagio Zugang zu europäischen Banken über TrustPay, das gemäß der europäischen Zahlungsdiensterichtlinie (2007/64 / EG) zugelassen und reguliert ist.

Dies bedeutet jedoch, dass die Bankpartner von Netagio nicht mehr Briten sind.Infolgedessen können britische Kunden keine inländischen Banküberweisungen vornehmen.

Hamblin erklärte, dass "Einlagen in GBP getätigt werden können, aber sie müssen bei einer europäischen Bank getätigt werden und unterliegen internationalen Transfergebühren und Zeitverzögerungen (drei Arbeitstage)".

Auf die Frage nach der WalPay-Beziehung reagiert Hamblin mit dem Vertrauen, dass das Unternehmen die Probleme mit früheren Partnern lösen wird:

"Unsere Bankpartner sind sich bewusst, dass wir ein Bitcoin-Unternehmen sind Lokale Jurisdiktionen bieten Bitcoin-Unternehmen weiterhin Bankkonten an, was in Großbritannien leider nicht mehr der Fall ist. "

Cryptocurrency-Appell

In den Monaten vor der CTS-Krise hatte sich die Isle of Man als Kryptowährung angekündigt in der Hoffnung, neue Geschäfte auf der Insel anzuziehen.

Kein Teil des Vereinigten Königreichs oder der Europäischen Union, die Insel ist eine selbstverwaltete Krone Abhängigkeit. Es unternimmt Schritte, um ein regulatorisches Umfeld zu schaffen, das Verbraucher schützen will, aber auch Unternehmen, die mit Kryptowährungen arbeiten, ermutigt. Zusätzlich wurde von einem Konsortium lokaler Unternehmen ein Cryptocurrency-Inkubator eingerichtet, um die Attraktivität der Insel weiter zu steigern.

Der jüngste Crypto Valley Summit Event fand in der Hauptstadt Douglas statt, wurde aber von den Nachrichten über den Rückzug der CTS-Einrichtungen getrübt.

Korrektur: Eine frühere Version dieser Geschichte hat fälschlicherweise angedeutet, dass CTS seine früheren Bankpartner nicht über seine Bitcoin-Operationen informiert hat.