Der globale Börsenbetreiber Nasdaq Inc. versucht, ein Blockchain-basiertes Datenabgleichsystem zu patentieren.

Im Februar von der Markttechnologieabteilung eingereicht, wurde die Anwendung am 10. August durch das U.S. Patent and Trademark Office veröffentlicht, wobei die vollständige Einreichung detailliert darlegte, wie die Börse ein verteiltes System schützen möchte, das Transaktionsdaten speichert und teilt.

Erfunden von Johan Toll und Fredrik Sjöblom, die beide für die Post-Trade-Markttechnologie mit Sitz in Stockholm, Schweden, arbeiten, beschreibt die Patentanmeldung ihr Verfahren zur Verwendung einer Blockchain zur Paarung von Transaktionsanforderungen, insbesondere Handelsdaten und Clearing Positionen, nach einem Sprecher von Nasdaq. Der Datenabgleich würde dann mit dem Zeitstempel versehen und im Hauptbuch gespeichert werden, in einer ähnlichen Weise, wie Bitcoin-Transaktionen in seiner zugrundeliegenden Blockchain gehalten werden.

Obwohl die Einreichung für sich allein interessant ist, erfolgt die Einreichung nur wenige Tage, nachdem Nasdaq Inc. eine ähnliche Anmeldung eingereicht hatte - nur dieses Mal wurde der Antrag von der Market Technology Unit des Unternehmens eingereicht, die 12 Prozent seines Nettoumsatzes ausmacht Umsatz im zweiten Quartal 2017.

Wie CoinDesk berichtet, versucht Nasdaq Inc. auch, eine verteilte Plattform zu patentieren, die es einem Benutzer ermöglicht, ein zeitkritisches Dokument an eine Blockchain zu senden, wobei jede Änderung aufgezeichnet und aktualisiert wird ein verteiltes Ledger.

Die Anmeldungen finden ebenfalls während eines Booms in Blockchain-Patentanmeldungen statt, wobei CoinDesk-Daten zeigen, dass sich die Rate der Einreichungen bereits im Jahr 2017 fast verdoppelt hat.

Korrektur : Dieser Artikel hat wurden aktualisiert, um die Besonderheiten des Patents zu klären und Informationen über die Stelle, die den Antrag gestellt hat, zu korrigieren.

Nasdaq-Bild über Shutterstock