Ernst & Young gab heute bekannt, dass mehrere Bieter 24, 518 BTC (im Wert von etwa 16 Millionen US-Dollar) im Rahmen einer geplanten Bitcoin-Auktion, die am 20. Juni begann und am 21. Juni endete, forderten.

E & Y, das Unternehmen für professionelle Dienstleistungen, das den Verkauf beaufsichtigte, gab weder den von Bietern gezahlten Preis noch die Anzahl der beteiligten Bieter an, obwohl die Teilnehmer über Auktionsergebnisse informiert worden seien.

Da die Fonds jedoch in einer öffentlich zugänglichen Bitcoin-Mappe gehalten wurden, deutet die Analyse darauf hin, dass nicht weniger als drei bis vier Gewinner beim Verkauf Geld erhalten haben. (Die Bitcoin-Wallet, die das Geld hält, wurde zuerst von Bitcoin-Nutzer Adam Meister auf YouTube identifiziert).

Daten vom Blockchain-Datenprovider Skry zeigen, dass unbekannte Gewinner 13, 999 BTC ($ 9,25 Mio.), 6, 517 BTC ($ 4,27 Mio.) und 1, 999, 99 BTC ($ 1,10 Mio.) beanspruchten sieben 2 000 BTC Blöcke als Teil der Auktion.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde mindestens ein Transaktionsblock in den Transaktionen nicht berücksichtigt, wobei 1, 999 BTC in der ursprünglichen Brieftasche noch nicht ausgegeben wurden.

In den Aussagen sagte E & Y-Transaktionspartner Adam Nikitins, dass die Auktion "signifikantes Interesse" von Teilnehmern einschließlich Bitcoin-Börsen, Digital Asset Investmentfonds und vermögenden Privatpersonen gezogen habe.

Nitkins sagte:

"Der Prozess war sehr wettbewerbsorientiert und zeigt den wachsenden Appetit auf digitale Assets wie Bitcoin."

Vor der Auktion deuteten die Teilnehmer aufgrund ihrer Aussagen Bereitschaft an, an der Ausschreibung teilzunehmen ist die jüngste Verknappung von Bitcoin-Verkäufern angesichts der starken Zunahme des Preises der digitalen Währung in den Wochen vor dem Ereignis gewesen.

Wie bereits berichtet, wurden die Gelder ursprünglich von der australischen Regierung im Zusammenhang mit der Verfolgung eines Benutzers der Seidenstraße beschlagnahmt, der sich im Jahr 2014 des kommerziellen Drogenhandels schuldig bekannte.

Australien Auktionsbild über Shutterstock