Die internationale Geldüberweisungsfirma MoneyGram arbeitet mit Ripple zusammen, um das XRP-Token des Startups für internationale Zahlungen zu testen.

Laut einer Pressemitteilung testet MoneyGram den xRapid-Service von Ripple aufgrund der behaupteten Geschwindigkeit und Kosteneffizienz. In der Mitteilung wurde darauf hingewiesen, dass die XRP-Transaktionsgebühren erheblich niedriger sind als die des Bitcoin-Netzwerks.

Während bestehende Geldtransferunternehmen über vorfinanzierte Konten in verschiedenen Ländern verfügen müssen, um sicherzustellen, dass sie in der Lage sind, Transaktionen zu erleichtern, kann das Unternehmen mithilfe von XRP Mittel direkt von einem Land in ein anderes transferieren, sagte Brad Garlinghouse.

Garlinghouse fortgesetzt:

"Die Ineffizienzen der globalen Zahlungen betreffen nicht nur Banken, sondern auch Institutionen wie MoneyGram ... Durch die Verwendung eines digitalen Vermögenswerts wie XRP, der sich in drei Sekunden oder weniger einlöst, können sie nun Geld bewegen schnell als Information. "

Die Unternehmen werden auch die anderen Produkte von Ripple testen, einschließlich xVia, laut der Veröffentlichung.

Alex Holmes, CEO von MoneyGram, sagte, das Unternehmen freue sich darauf, xRapid in seinem Pilotprogramm einzusetzen: "Wir hoffen, dass es die Effizienz erhöht und die Dienstleistungen für die Kunden von MoneyGram verbessert."

Offenlegung: CoinDesk ist ein Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die an Ripple beteiligt ist.

MoneyGram-Bild über Shutterstock